Glosse im Mai: The good, the bad und die SympathischenBildquelle: silici, Lizenz

Glosse im Mai: The good, the bad und die sympathischen

In der Glosse im Mai erfahren wir nicht nur, dass der Drachenlord auf freiem Fuß bleiben darf. Auch gute Taten sind heute ein Thema bei uns.

Da ist sie endlich wieder, die Glosse der Tarnkappe. Man soll es ja kaum für möglich halten. Aber diesen Monat sind wir ausnahmsweise sogar pünktlich. :D

Und das nicht etwa, weil diesen Monat nichts passiert wäre. Ganz im Gegenteil. Vom heimatlosen Drachenlord, bis hin zu fiesen WhatsApp-Tricks um euer Konto übernehmen zu können, war da wieder so einiges los. Aber zum Glück besteht das Netz nicht nur aus hirnlosen Knallerbsen und kriminell müffelnden Fischen.

Man will es ja oft nicht mehr glauben, aber es gibt sie noch. Die Hilfsbereiten und die Sympathischen.

Glosse im Mai: The good, the bad – und dann kam Reddington

RedWareZ

Ja ich weiß. Eigentlich hat RedWareZ in der Glosse im Mai nichts zu suchen. Aber erstens gab es im April leider keinen Monatsrückblick der Tarnkappe und zweitens, hat er es sich schlicht und einfach (wirklich) verdient.

Und das nicht nur, weil Reddington mit RedWareZ.xyz ein, wie ich finde, wirklich sehr gelungenes Warez-Board aus dem Boden gestampft hat. Nein, in diesem Fall geht es mir viel mehr um Solidarität und „Nachbarschaftshilfe“.

Die meisten von euch dürften ja mitbekommen haben, dass wir auf der Tarnkappe vor Kurzem mit heftigen technischen Problemen zu kämpfen hatten. Unser Techniker fast schon am Dauerrotieren und unser Lars mit noch mehr grauen Haaren als er eh schon hat. :D

Und wer stand parat und hat uns sofort Hilfe angeboten, als die Hütte am Brennen war? Richtig. Das war Reddington. An dieser Stelle noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön von der Tarnkappe!

Schön zu sehen, dass es sie doch noch gibt. Die Guten, die Hilfsbereiten und die Sympathischen. Und genau das ist der Grund, warum Reddington mit seinem RedWareZ, in der Glosse im Mai der Tarnkappe auf keinen Fall fehlen durfte. :)

Robin Hood 2.0 – drei gute Taten und wir geben euch eure Daten

Robin Hood 2.0
Robin Hood 2.0

Nicht alles, was sich reimt, muss auch unbedingt gut sein. Auch wenn das dieser kleine Kobold mit den roten Haaren immer und immer wieder behauptet.

Die Goodwill-Ransomware-Gruppe versucht, ihrem Handeln zwar einen humanitären Anstrich zu verpassen, aber müffeln sie deswegen wirklich weniger kriminell als andere Ransomware-Gangs?

Neue Kleidung an Obdachlose zu spenden und Beweise aufzuzeichnen, um sie in sozialen Medien zu veröffentlichen. Ferner soll man fünf sozial schwache Kinder zu einem Essen bei den Fast-Food-Ketten Dominos, Pizza Hut oder KFC einladen.

Die dritte Aufgabe beinhaltet, Menschen, die dringend medizinische Hilfe brauchen, sich diese jedoch nicht leisten können, eine finanzielle Unterstützung zukommen zu lassen.

Antonia Frank

Ja ich weiß. Auf den ersten Blick erinnert einen das wirklich irgendwie an Robin Hood. Aber sollte eine gute Tat nicht viel mehr von Herzen kommen und nicht erzwungen sein? Und das aus einer „bösen Tat“ eine langfristige und beständige gute Handlung entstehen kann, halte ich auch für sehr unwahrscheinlich.

Schade eigentlich. Aber ein „kriminell müffelnder Fisch“ ist und bleibt nun mal ein „kriminell müffelnder Fisch“. Da hilft dann leider auch keine Verkleidung als Robin Hood. Auch wenn ich ihnen ja gerne glauben mag, dass die Idee dahinter eine gut gemeinte war.

Glosse im Mai: Wie Webseiten unsere Daten klauen

Datenschutz im Netz wird wirklich immer mehr zum Problem. Und das, obwohl es ja eigentlich mehr als nur genügend entsprechende Gesetze gibt. Über den Sinn und Unsinn dieser vielen Gesetze zu diskutieren würde jetzt den Rahmen unserer Glosse im Mai zwar bei Weitem sprengen.

Es hilft aber alles nichts. Denn über diese Schlagzeile konnte man sich eigentlich fast nur aufregen.

Immerhin 1 844 Websites, die von der EU aus besucht werden können, nutzen „Leaky Forms“. Noch vor dem Absenden von Formularen und vor der Erteilung einer Zustimmung werden eure E-Mail-Adressen an Werbetreibende und Analyse-Domains weitergeleitet.

Mit Datenschutz hat das nicht mehr viel zu tun.

Sunny

Ja und wo sind sie nun, die verärgerten Stimmen unserer Datenschützer? Wo bleibt der große Aufschrei im Netz? Leider Fehlanzeige. :(

Schweigen schallt uns entgegen. Ich frage mich manchmal wirklich, wie lange es noch so weitergehen muss, bis man kapiert, dass die seit Jahren betriebene Vogelstrauß-Politik in Sachen Digitalisierung und Internet nicht funktionieren kann.

Tarnkappe.info – unsere meistgelesenen Schlagzeilen des Monats

Mann, Dreirad, Satire, Glosse im Mai
Die Glosse im Mai

An dieser Stelle wollen wir euch in unserer Glosse im Mai, eine kleine Auswahl der in diesem Monat von euch am meisten gelesenen Artikel präsentieren. Denn klar, auch hier ist jede einzelne Schlagzeile ein superheißer Lesetipp für euch.

  1. Neue WhatsApp-Betrugsmasche kapert Dein Konto
  2. Gabriel Weinberg: Haben anonymes Surfen nie versprochen
  3. ddl-warez.cc kündigt sich als offizieller Nachfolger an
  4. IPTV: illegale Fußball-Übertragungen ziehen Razzien nach sich
  5. myboerse.bz gehackt? Admin-Bereich public!
  6. PSVR-Hack soll neuen Jailbreak für PS4 & PS5 ermöglichen
  7. mygully.com down bis zur Überprüfung des Domain-Inhabers

Wie jetzt, ihr habt diese spannenden Artikel der Tarnkappe noch nicht gelesen? Na, dann wird es aber wirklich (aller) höchste Zeit. :D

Kostenloser Newsletter

Lesetipps und Glosse bequem ins Postfach - Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter.

Eine neue Gefahr für WhatsApp-Nutzer

Sicherlich könnte man jetzt sagen, ihr seid selber Schuld. Denn wer nutzt schon freiwillig einen Messenger, der zum Imperium von Mark Zuckerberg gehört. Aber klar, nicht jeder kann oder will auf WhatsApp verzichten.

WhatsApp-Betrug
WhatsApp-Betrug

Und so kam es, wie es kommen musste. In der Glosse im Mai der Tarnkappe muss leider auch dieser nicht aus den Schlagzeilen kommende Messenger seinen Platz finden.

Denn, dem geneigten und aufmerksamen Leser der Tarnkappe, mag es bereits aufgefallen sein. Diesen Monat häufen sich die (negativ) Schlagzeilen über WhatsApp.

Sicherlich kann man nicht für alles dem Messenger die Schuld geben. Hirn einschalten und nachdenken und dann erst klicken, würde auch oft helfen.

Aber da sieht man mal wieder, wie es ist. Wenig nachdenkende Knallerbsen gibt es nun mal nicht nur bei den kriminell müffelnden Fischen zu Genüge. :D

Glosse im Mai: Wenn die Nachbarn deinen Auszug feiern

Der Drachenlord in der Glosse im Mai
Der Drachenlord in der Glosse im Mai

Dann ist dein Name bestimmt Rainer Winkler. :D Und nein, eigentlich finde ich die Geschichte nicht wirklich lustig. Ich habe nie wirklich verstanden, warum man so viel Spaß daran haben kann, jemandes Leben zu zerstören.

Aber Tatsache ist nun mal, dass ein großer Haufen an Knallerbsen es sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, den sogenannten „Drachenlord“ zu verfolgen und ihn zu piesacken, wo es nur geht.

Von daher finde ich seine Idee, eventuell nach Madeira auswandern zu wollen absolut nachvollziehbar. Und das kann er als freier Mann natürlich ungehindert tun. Denn ein freier Drachenlord wird er bleiben. Zumindest wenn man dem Urteil des Landgerichts Nürnberg-Fürth gegen den „Drachenlord“ Rainer W. Glauben schenken darf. :D

Klappe auf, die zweite – Vorladung an den Betreiber von Tarnkappe.info

Als ob unser Lars mit den eingangs schon erwähnten technischen Problemen der Tarnkappe nicht schon genug Probleme gehabt hätte. Ob da jemand dafür sorgen möchte, dass dem Lars auch ganz sicher nicht langweilig wird? :D

Dabei ist die Geschichte eigentlich viel zu ernst, um darüber lachen zu können. Nun ist das Ganze, das muss ich zugeben, nicht so krass wie bei unserem Drachenlord. Aber auch hier versucht man ganz gezielt das Leben und die Arbeit von jemanden negativ zu beeinflussen.

Da schon zwei Verfahren gegen mich eingestellt wurden, gelte ich in den Augen der Polizei offenkundig noch immer als verdächtig.

Lars Sobiraj

Es ist dann schon ziemlich befremdlich, lesen zu müssen, dass es in Deutschland weder Indizien und auch keine Beweise braucht, um die „Polidsey“ gegen jemanden vorgehen zu lassen.

Einziger Hinweis, der meine Schuld beweisen soll: Da ich der Betreiber von Tarnkappe.info bin, müsste ich vom Hacken doch Ahnung haben.

Lars Sobiraj

Ja, da fehlen sogar mir die Worte. Und das will schon was heißen. :D

Tages-Infos von lilprof54 bei uns im Forum

Ein heißer Lesetipp in der Glosse im Mai
Ein heißer Lesetipp in der Glosse im Mai

Das war es nun auch schon leider wieder mit unserer Glosse im Mai. Wem das jetzt aber noch nicht genügend Lesestoff war, für den habe ich sehr gute Nachrichten. Denn bei uns im Forum postet lilprof54 wieder jeden Tag aufs Neue seine spannenden und berühmt-berüchtigten Tages-Infos.

Darin steht unter anderem, was in den letzten Jahren an diesem Tag Bemerkenswertes geschehen ist. Die Tages-Infos sind darum wirklich stets einen Blick wert. Versprochen!

Wie immer hoffe ich, dass ihr auch heute wieder beim Lesen genauso viel Spaß hattet, wie ich beim Schreiben. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die nächste Glosse. Wer aber nicht ganz so lange warten möchte, es gibt ja auch noch unsere wöchentlichen Lesetipps.

Bleibt gesund und passt auf euch auf. :)

Tarnkappe.info


Über

Sunny schreibt seit 2019 für die Tarnkappe. Dort verfasst er die Lesetipps und berichtet am liebsten über Themen wie Datenschutz, Hacking und Sharehoster. Aber auch in unserer monatlichen Glosse, bei den Interviews und in „Unter dem Radar“ – dem Podcast von Tarnkappe.info, ist er immer wieder anzutreffen.