In der Tarnglosse kommen nicht viele ohne Röstaromen davon
In der Tarnglosse kommen nicht viele ohne Röstaromen davon
Bildquelle: KI generiert und unterliegt deshalb nicht dem Urheberrecht

Tarnglosse im Januar – Mit welcher Keyphrase cheese ich grün?

Was gab es denn diesen Monat schönes? Microsoft blamiert sich, Politiker verstehen Technik nicht. Jap, alles beim Alten.

Wie das ganze letzte Jahr schon setzt sich die scheinbar endlose Blamage-Parade auch im neuen Jahr ungebremst fort. Das ist aber nicht so schlimm, sonst wären wir ja arbeitslos.

Fangen wir doch gleich mit dem Meister des aufwärts Fallens an: Microsoft. Nicht nur haben sie es geschafft alte Testaccounts in Produktivsystemen zu lassen (testet da etwa jemand in Production?), sondern hat diesen Testaccounts auch noch Berechtigungen jenseits denen eines normalen Nutzers gegeben. Die Hacker von Midnight Blizzard ließen sich nicht zwei Mal bitten und spazierten herein und bedienten sich auch noch beim Cybersec Team. Manchmal schreiben sich die Witze einfach selbst.

Aber nur eine Panne? Nein! Denn im neuen Jahr kamen auch die Videos vom 37C3 hoch. Darin haben sich nicht nur Tarnkappe Mods elegant selbst gedoxxt, sondern Microsoft hat auch noch gezeigt, wie man bei gravierenden Lücken wie SMTP-Smuggling nicht reagiert: Ticket geschlossen, gute Reise.

Spoiler im Namen: Palantir

Diesen Monat hat das bayerische LKA vom DSB einen Klaps auf die Finger bekommen, weil sie ein Testsystem von Palantir am Laufen hatten. Jetzt kann man natürlich nicht erwarten, dass sich jeder mit dem „Herr der Ringe“-Lore auskennt, also mal ein kurzer Exkurs.

Die Palantíri, unzerstörbare Sehersteine, wurden im ersten Zeitalter von den Elben erschaffen. Obwohl sie eigentlich Werkzeuge für das Gute waren, wurde ein Palantír von den sympathischen Charakteren Sauron und Saruman eingesetzt. Schon eingeschlafen? Nein? Gut.

Und wie es der berühmte Sci-Fi Autor J. R. R. Tolkien vorhersagte: Das Potential für Missbrauch ist bodenlos. Das Innenministerium, offenbar wie der Philanthrop hinter dem Unternehmen Peter Thiel, eingefleischte Sauron-Fans, widersprechen. Massenüberwachung ist sowieso ein so negativ konnotierter Begriff. Nennen wir es „ganzheitliche Informationsanalyse“. Bitte, liebe Polizei Bayern. Sollte euer PR-Team noch eine offene Stelle haben: Ihr wisst, wie ihr mich erreicht. Und wenn nicht, fragt doch einfach mal euren Seherstein.

Datenschutz ist gut. Aber nicht, wenn alle davon profititeren.

Dass die EU Computer noch nicht so ganz durchschaut hat, kann man ja bei der Chatkontrolle sehen. „Baut eine Hintertür ein, und zwar so, dass nur die Guten™ sie nutzen können.“ Wie blöd das ist, kann man nicht nur bei jeden Monat aufs Neue lesen, sondern sollte jedem mit einem Bruchteil von Hirn eigentlich auffallen. Jetzt, wo die erstmal vom Tisch ist, braucht man natürlich eine andere Technologie, die man regulieren will, ohne sie verstehen zu müssen: Kryptowährungen.

Reaktionen im Tarnkappe-Telegram Kanal

Genauer: Privacy-Coins. Die kann man nämlich nutzen, um Geld zu verschicken, ohne eine Spur zu hinterlassen. Warum Sunny für seinen Artikel dazu ein Header-Bild mit Bitcoin genommen hat, bleibt wohl sein Geheimnis, offensichtlich ist aber das Unverständnis seitens der Politik, was „dezentral“ bedeutet. Unsere Leser scheinen, gemessen an den Reaktionen in unserem Telegram-Kanal, auf jeden Fall große Fans dieser Idee zur Verhinderung von Terror-Finanzierung zu sein. Dabei hat die EU doch jetzt mit einem Schlag Terror-Finanzierung unmöglich gemacht. Bis jetzt haben sich weder Al-Quaida noch der IS dazu geäußert, wie drastisch die finanziellen Auswirkungen sind. Bestimmt sind sie gerade zu sehr damit beschäftigt, darüber zu lachen.

Was? Unterschriften sind gar nicht sicher?

Wie ich vor ziemlich genau einem Jahr schon geschrieben habe, sind Unterschriften auf Verträgen nicht viel mehr als ein „Trust me, bro“. Und als hätte ich es bestellt, kommt jetzt eine KI zum Unterschriften fälschen um die Ecke. Mal sehen, ob KIs auch digitale Signaturen fälschen können, ich denke mal, das wird zumindest länger dauern als bei händischen Unterschriften.

Moritz mag kein SEO

Wenn ich schonmal das Podium kurz habe, möchte ich aber auch noch kurz etwas in eigener Sache schreiben: SEO ist für’n Arsch. Wusstet ihr, dass die Tarnkappe (und damit auch ich) ein Tool für Blogger nehmen müssen, um sicherzustellen, dass unsere Posts überhaupt eine Chance haben gesehen zu werden? Das sorgt dafür, dass wir Autoren nicht mehr schreiben können, wie wir eigentlich wollen. Manchmal platzt mir da etwas die Hutschnur und es entstehen geradezu satirisch anmutende Zwischenüberschriften, wie dieser Edelstein aus der ersten Open-Source-Kolumne:

Ein bisschen ekelt es mich da schon. Lars und ich haben mit der aktuellen Kolumne gerade ein Experiment am Laufen, wie die Kolumne läuft, wenn man so einen Schwachsinn nicht mitmacht. Ihr würdet uns sehr helfen, wenn ihr sie auf Social Media teilt – das gilt natürlich auch für alle anderen Artikel. So können wir Autoren schreiben, was wir wollen und ich muss mich im Optimalfall nicht mehr von Yoast zunölen lassen, das „PassIv SEI Schwer lesBAR. dEIne leSEr Sind ZU dumm dAs ZU veRSteHEn“. Oder können passive Sätze von Tarnkappe-Lesern nicht verstanden werden? (dieser Satz war passiv)

yoast „Analyse“ der Letzten Open-Source Kolumne
Was soll das heißen, ich schummle? Grün ist grün!

Wer aber mal ein Spiel spielen will, der kann sich gerne mal unsere Artikel unter diesem Gesichtspunkt durchlesen. Mir springen seit dem Zwischenüberschriften wie „Die Glosse im Mai über das große Fressen der VPN-Branche“ aggressiv in die Augen. Schmeckt leider immer etwas nach Qualitätsjournalismus vom Fließband.

Diese Zeile ist nur aus Layout-Gründen da und kann ignoriert werden.

Tarnkappe-Transparenzbericht: Was lesende Leser lesen

So wie Sunny in seinen Glossen werde natürlich auch ich die am besten geklickten Artikel des Monates zusammentragen. Im Gegensatz zu Sunny, lasse ich mir den ein oder anderen dummen Spruch nicht nehmen. Der Text in Klammern ist die Keyphrase. Das ist der Text, auf den man im SEO-Spiel achten sollte.

  1. Waschmaschine von LG übertrug 3,6 GB Daten täglich (Waschmaschine)
    • Mit mehr als 100.000 Views mehr als Platz 2 zeigt Lars hier eindrucksvoll auf wie schockierend effektiv Clickbait ist.
  2. IPTV-Blockade: Sky greift zu drastischen Maßnahmen (IPTV-Blockade)
  3. Streamen ohne Grenzen: Servus TV Österreich in Deutschland empfangen (Servus TV)
    • Popcorn für die Kommentare nicht vergessen. Selbst der VIP im Forum hat die Wall-of-Text gelassen und meinte nur: „Wenn du diese nicht erkennen kannst […] verweise ich dich gerne auf dein eigenes Statement“
  4. MIG Switch funktioniert, es bleibt ein Restrisiko (MIG Switch)
  5. Neo: Der erste OpenAI-basierte Humanoid für den Hausgebrauch (Neo)
  6. ACE schaltet 27 Piratenseiten auf einen Schlag ab (ACE)
    • Oh oh, diese Keyphrase wurde aber schon mehrere Male verwendet! Verwende deine Keyphrasen immer nur einmal.
  7. Lauffähige Version von Marvel’s Spider-Man 2 aufgetaucht (Marvel’s Spider-Man 2)
  8. movie-web durchsucht das Internet nach illegalen Streams (movie-web)
    • Den hab ich bei der Recherche für die Open-Source Kolumne gefunden. Wow, ist das Ding dreist.
  9. Pixel Memory Bug sorgt erneut für Frust bei Google Pixel-Nutzern (Pixel Memory Bug, Google Pixel)
    • Als Besitzer eines Pixel 5 mit GrapheneOS: Nö :P
  10. Ruhe in Frieden, Tachiyomi (Tachiyomi, Freie Software, Tachiyomis)
    • Ich weine nicht, du weinst!
  11. Piraterie-Bekämpfung nimmt zu: Gerichte setzen neue Maßstäbe (Piraterie-Bekämpfung, Piraten-Seiten)
  12. Illegale Streaming-Portale für Kinofilme im Februar 2023 (Streaming-Portal, Streaming-Portale)
  13. Drachenlord zieht wegen FKK-Kommune vermehrt Hass auf sich (Drachenlord, Rainer Winkler)
    • Mmh, lecker! Monetarisierter Hass! Lieber „Haider“: Ihr seid der absolute Schmutz der Gesellschaft <3
  14. Bargeldknappheit in Deutschland: Bundesbank warnt vor Engpass (Bargeldknappheit in Deutschland, Bargeld)
    • Bargeldknappheit ist ein Problem, das ich nur zu gut kenne. Deshalb: onlyfans.com/mpldr
  15. HP Enterprise und Microsoft von Russland gehackt
    • Ja, was machst du denn hier? Ich dachte, du wärst das letzte Nischenthema!

Nun denn, einen schönen Februar euch! Teilt schön unsere Artikel und hofft, dass die Open-Source Kolumne nicht wegen Lesermangel eingestellt wird.

Tarnkappe.info

Über

Moritz ist von ganzem Herzen Open-Source Programmierer. Neben regelmäßigen Commits für diverse Open-Source-Projekte verfasst er gelegentlich auch Texte für die Tarnkappe. Er findet es echt seltsam über sich in der dritten Person zu schreiben und merkt an, dass seine DMs für alles außer Marketing-Nachrichten offen stehen. Erreichbar ist er auf Matrix (@moritz:poldrack.dev), IRC (mpldr auf libera.chat) und Email (~mpldr/public-inbox@lists.sr.ht).