Dmitry Pavlov: Hydra-Admin schweigt zu millionenschwerem PasswortBildquelle: stevanovicigor, Lizenz

Dmitry Pavlov: Hydra-Admin schweigt zu millionenschwerem Passwort

Dmitry Pavlov: beschlagnahmte Bitcoin-Wallet enthält vermutlich Hunderte von Millionen Dollar in Bitcoins. Zum Passwort aber schweigt er.

Dmitry Pavlov mag einer der Gründer oder auch „nur“ einer der Server-Admins bei dem kürzlich hochgenommenen Hydra-Market gewesen sein. Fest steht nur, dass er den Schlüssel zu einer Bitcoin-Wallet mit geschätzten Hunderten von Millionen Dollar in Bitcoins kennen soll.

Eine Riesensumme, an welche vor allem die russischen Ermittlungsbehörden gerne früher als später herankommen würden. Würde Dmitry Pavlov ihnen nur endlich das Passwort verraten.

Mutmaßlicher Hydra Market-Admin seit dem 11. April in Moskau inhaftiert

Hydra Market beschlagnahmt
Hydra Market beschlagnahmt

Bereits im April dieses Jahres gelang den Ermittlungsbehörden ein großer und koordinierter Schlag gegen die Kriminalität im Darknet. Schon damals gelang es den Behörden, Bitcoins im Wert von 25.186.840 Dollar (23 Millionen Euro sicherzustellen.

Wie das BKA mitteilt, haben deutsche Ermittler am Dienstag den russischsprachigen Darknet-Marktplatz Hydra Market geschlossen. Sie beschlagnahmten dessen Serverinfrastruktur in Deutschland und nahmen ihn damit vom Netz.

Antonia Frank

Die Verhaftung von Dmitry Olegovich Pavlov gelang russischen Ermittlern aber erst ca. eine Woche später in Russland. Auch nach seiner Verhaftung wird Pavlov nicht müde, seine Unschuld zu beteuern:

Wir sind nur ein Hosting-Unternehmen und verfügen über alle erforderlichen Kommunikationslizenzen.

Wir verwalten keine Websites, sondern stellen Server zur Miete zur Verfügung.

Dmitry Pavlov

Nun stellt sich heraus, die im April beschlagnahmten Bitcoin sind noch längst nicht alles. Pavlov hat den russischen Ermittlungsbehörden nun anscheinend eine Bitcoin-Wallet übergeben. Das Passwort will er aber für sich behalten. Aus gutem Grund?

Passwort bleibt mein Geheimnis – und das aus gutem Grund

Hydra Market - Mash-News auf Telegram
Hydra Market – Mash-News auf Telegram

Auch wenn es den Ermittlungsbehörden in den USA ein großes Anliegen sein dürfte. Die Wahrscheinlichkeit, dass Russland Dmitry Pavlov an die USA ausliefern wird, ist verschwindend gering bis sehr unwahrscheinlich.

Da aber auch in Russland ein abschließendes Urteil noch aussteht, kann man sehr gut verstehen, dass Pavlov keine Passwörter herausgeben möchte.

Unter Berücksichtigung des Umsatzes des Darknets und des Prozentsatzes, den die Händler an die Administration gezahlt haben, könnte die von Pavlov beschlagnahmte Bitcoin-Wallet sehr wertvoll sein.

Der genaue Betrag kann jedoch nicht ermittelt werden – Pavlov weigert sich, uns Zugang zu gewähren.

Bericht von Mash (Telegram-News-Kanal)

Entweder spielt Dmitry Olegovich Pavlov also mit dem Gedanken, sich im Falle eines Freispruches in Russland mit dem Inhalt der geheimnisvollen Wallet ein schönes Leben machen zu können. Oder er hofft sich im Falle einer Verurteilung mit dem Bitcoin-Vermögen freikaufen zu können.

Letzteres ist durch Russlands derzeitige Devisenknappheit wohl am wahrscheinlichsten.

Tarnkappe.info

Kategorie: Dark Commerce

Über

Sunny schreibt seit 2019 für die Tarnkappe. Dort verfasst er die Lesetipps und berichtet am liebsten über Themen wie Datenschutz, Hacking und Sharehoster. Aber auch in unserer monatlichen Glosse, bei den Interviews und in „Unter dem Radar“ – dem Podcast von Tarnkappe.info, ist er immer wieder anzutreffen.