BitComet: Update des P2P-Clients veröffentlicht

Vom P2P-Client BitComet erschien kürzlich eine neue Version. Neben mehreren Bugfixes verbesserte der Hersteller die Benutzeroberfläche.

Vor wenigen Tagen erschien Version 1.89 vom Filesharing-Client BitComet. Die Entwickler haben das Programm erneut für Nutzer der Betriebssysteme macOS und Windows veröffentlicht. Linux-User müssen leider auf andere Alternativen zurückgreifen. Das Programm beinhaltet allerdings viele nützliche Features. Bitcomet ist Freeware und finanziert sich über eingeblendete Werbung.

BitComet für Linux = Fehlanzeige

Neben den im Graubereich häufig verwendeten Sharehostern werden Dateien noch immer oftmals über das BitTorrent-Netzwerk verteilt. Die Tatsache, dass die Nutzung umsonst ist und die Größe der Dateien immer mehr zugenommen hat, sorgte für den Siegeszug der P2P-Tauschbörsen. Archive mit mehreren GByte können kaum schneller in Umlauf gebracht werden. Wer dafür einen BitTorrent-Indexer wie The Pirate Bay benutzt, dessen Uploads können nicht zensiert werden.

Vorsicht vor Abmahnungen!

BitComet
BitComet

Problematisch hingegen ist die Tatsache, dass man sich bei geschlossenen und offenen BitTorrent-Trackern sehr schnell eine Abmahnung einhandeln kann. Ein Teilnehmer unserer öffentlichen Telegram-Gruppe teilte uns mit, bei einem seiner Kunden habe die Feststellung der Daten für die Filesharing-Abmahnung schon vier Sekunden nach Start des ungeschützten Transfers stattgefunden. Bei der Nutzung derartiger Programme ist also höchste Vorsicht angesagt!

Name ist etwas irreführend

BitComet hat übrigens trotz des ähnlichen Namens nichts mit Digitalwährungen oder Krypto-Handelsbörsen wie Bitconnect etc. gemeinsam. Das letzte Update des Clients beinhaltet vor allem ein paar Fehlerbehebungen. Zudem haben die Entwickler für diese Version an einer besseren Benutzerobefläche für Mac- und Windows-Nutzer gearbeitet. Das Changelog des anonymen Herstellers listet alle Veränderungen seit dem letzten Update auf.

BitComet beinhaltet nützliche Features

BitComet kann Downloads auch zeitgesteuert durchführen und die zu reservierende Bandbreite des eigenen DSL-Anschlusses steuern. Doch die im Programm ab und zu aufklappenden Werbebanner stören den Ablauf bzw. die Bedienung ein wenig. Wer will, kann darüber sogar auf das ED2K-Netzwerk von eMule zugreifen. Natürlich sollte man auch dies niemals ohne eingeschalteten VPN tun!

Wer sich mit anderen BitComet-Usern austauschen möchte, kann dies u.a. über eine integrierte Chat-Funktion tun. Wer schon beim Download sehen will, welches Medium man gerade bezieht, kann dafür die integrierte Preview-Funktion des Clients nutzen. Der Hersteller verspricht zudem die Festplatte zu schonen, indem man die Anzahl der Zugriffe beim Betrieb auf ein Minimum reduziert.

Das Gratis-Programm gilt gemeinhin als vergleichsweise schlank und schnell. Die neueste Version kann von hier bezogen werden. Wer bei Problemen nach Unterstützung sucht, kann sich hier im zumeist englischsprachigen Forum für BitComet-Nutzer registrieren.

Tarnkappe.info


Lars Sobiraj

Über

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.