Der Name Lazarus ist die lateinische Form des griechischen Wortes Lazaros, das auf den hebräischen Namen „Gott hat geholfen“ zurückgeht.
Der Name Lazarus ist die lateinische Form des griechischen Wortes Lazaros, das auf den hebräischen Namen „Gott hat geholfen“ zurückgeht.
Bildquelle: rudyanderson, thx, Lizenz

Lazarus: 2 Milliarden Dollar Diebstahl von Kryptos im Jahr 2023

Lazarus: Warum zwei Milliarden Dollar an Diebstählen von Kryptowährungen trotz des Rückgangs im Jahr 2023 noch möglich waren.

2023 war ein weiteres Jahr, in dem Kryptowährungen im Wert von Milliarden Dollar gestohlen wurden, Lazarus war dabei nur ein Beispiel von vielen. Allerdings zeigt sich erstmals seit dem Jahr 2020 ein Rückgang dieses Trends.

Laut Sicherheitsunternehmen im Krypto-Bereich haben Unbekannte dieses Jahr Wallets im Wert von etwa zwei Milliarden Dollar in Digitalwährungen durch eine Reihe von Cyberangriffen und Diebstählen entwendet.

Lazarus - Hackergruppe

Rolle der Hackergruppe Lazarus

Ein erheblicher Teil der gestohlenen Gelder geht auf das Konto der staatlichen Hackergruppe Lazarus aus Nordkorea, die als eine der produktivsten Krypto-Hackergruppen bekannt ist.

Experten gehen davon aus, dass die Lazarus Group im Jahr 2023 Kryptowährungen im Wert von mehreren hundert Millionen Dollar entwendet hat.

Analyse der Situation im Umfeld

Die Sicherheitsfirma De.FI und das Unternehmen TRM Labs haben Analysen durchgeführt, die diese Zahlen von rund zwei Milliarden Dollar im vergangenen Jahr bestätigen. Beide sind unabhängig voneinander zu ähnlichen Ergebnissen über die Summe der gestohlenen Krypto-Wallets gekommen. Das berichtet TechCrunch.

Bilbo Beutlin: “Es ist meiner, mein eigen, mein Schatz!“

Lazarus und Kryptowährungen

Es ist bekannt, dass die Hackergruppe Lazarus eine Vorliebe für Kryptowährungen hat. Der Grund dafür ist einfach: Kryptowährungen sind schwer zu verfolgen. Außerdem kann man sie leicht über Grenzen hinweg bewegen und durch das Mixen jegliche Verfolgung stark erschweren. Das macht sie zu einem idealen Ziel für Hackergruppen wie Lazarus.

Lazarus‘ Beute

Zu den größten Krypto-Diebstählen des Jahres zählen der Angriff auf das Ronin-Netzwerk 2022, bei denen Coins im Wert von 625 Millionen Dollar gestohlen wurden. Dies ist der bisher größte Vorfall in der Geschichte. Aber auch Euler Finance und die Cyberattacke auf das Mixin-Netzwerk 2023, bei dem die Hacker etwa 200 Millionen Dollar erbeuteten.

Kleinere Unternehmen wie Platypus Finance, Nightmare on FTM Street und Atlantis Loans waren von den Cyberangriffen ebenso betroffen.

Nordkoreas Einsatz von Kryptowährungs-Diebstählen

Lazarus in der Kappe

Die gestohlenen Guthaben wurden laut Medienberichten zur Finanzierung des sanktionierten Atomwaffenprogramms des Landes verwendet. Es wird angenommen, dass die Lazarus Group für Nordkorea arbeitet, um durch den Diebstahl gezielt große Summen für das Regime zu beschaffen.

Diebstahlstrategien von Lazarus

Die Strategien, die Lazarus anwendet, sind vielfältig und komplex. Oft nutzen sie Phishing-Angriffe, um Zugang zu den Systemen ihrer Opfer zu erlangen. Dann nutzen sie ihre technischen Fähigkeiten, um die Sicherheitsmaßnahmen dieser Systeme zu umgehen und Zugang zu den wertvollen Krypto-Anlagen zu erlangen.

Lazarus hat es auf eine Vielzahl von Zielen abgesehen. Dazu gehören große Unternehmen, aber auch kleinere Unternehmen und Personen. Ihre Angriffe sind oft sehr gezielt und sie scheinen ihre Opfer sorgfältig auszuwählen.

Auswirkungen dieser Diebstähle

Die Diebstähle von Kryptowährungen haben enorme Auswirkungen. Sie führen nicht nur zu erheblichen finanziellen Verlusten für die Unternehmen und Personen. Sie wirken sich auch negativ auf das Vertrauen in die Sicherheit von Kryptowährungen aus. Die Menschen fragen sich im Angesicht solcher Statistiken zunehmend, ob ihre Anlage in der Blockchain sicher sind.

Prognose für 2024

Eine Vorhersage, was im Jahr 2024 der Fall sein wird, ist unmöglich. Aufgrund der schlechten Sicherheitsvorkehrungen vieler Krypto- und Web3-Projekte und des enormen monetären Wertes, den diese Projekte darstellen, ist davon auszugehen, dass Hacker auch weiterhin diese wachsende Industrie ins Visier nehmen werden.

Resümee

Das wachsende Ansehen und Akzeptanz von Kryptowährungen hat leider auch zu einem Anstieg von Cyberkriminalität geführt. Die Tatsache, dass eine einzige Hackergruppe wie Lazarus dazu in der Lage ist, Milliarden von Dollar zu klauen, markiert die dringende Notwendigkeit für bessere Sicherheitsmaßnahmen im gesamten Krypto-Ökosystem.

Es ist jedoch klar, dass sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen wachsam bleiben und ständig ihre Sicherheitsmaßnahmen updaten müssen. Nicht zuletzt, um sich vor Hackern wie Lazarus zu schützen.

Bisher haben Unbekannte laut neuesten Schätzungen ein Guthaben im Gesamtwert von weit über 71,74 Milliarden US-Dollar im Krypto-Sektor entwendet. Eines ist sicher: Was die IT-Sicherheit dieser Branche betrifft, gibt es auch nächstes Jahr noch viel zu tun.

Tarnkappe.info