Das Logo von Amazon Prime Video und eine Fernbedienung
Das Logo von Amazon Prime Video und eine Fernbedienung
Bildquelle: bestravelvideo, Lizenz

Amazon Prime Video mit Werbung: ab 5. Februar 2024 auch in Deutschland

Anfang Februar schaltet Amazon Prime Video in Deutschland Werbung. Werden sich die Kunden das gefallen lassen oder wird es Kündigungen geben?

In den USA hat die Ankündigung von Amazon, ab dem 29. Januar 2024 Werbung in Prime Video einzublenden, für viel Aufregung gesorgt. Doch für deutsche Nutzer schien es zunächst Hoffnung zu geben. Amazon.de kündigte an, dass Deutschland noch einige Tage länger werbefrei streamen könne. Diese Hoffnung zerschlägt sich jedoch am 5. Februar 2024, wenn auch hierzulande die Werbung Einzug hält.

Amazon Prime Video bricht Tabu: Werbung im Streaming-Dienst ab 5. Februar 2024

Amazon begründet die Einführung von Werbung mit der Möglichkeit, weiter in attraktive Inhalte zu investieren und diese Investitionen langfristig zu steigern. Dieser Schritt ist jedoch bemerkenswert, da im Gegensatz zu Konkurrenten wie Disney+ oder Netflix der Werbetarif bei Prime Video zur Regel wird.

Amazon Prime Video mit Werbung
Amazon Prime Video kommt demnächst mit Werbung

Um der Werbung zu entgehen, können Prime-Video-Kunden die monatliche Ad Free-Option wählen. Diese ist allerdings mit einer zusätzlichen monatlichen Gebühr von 2,99 Euro verbunden. Ein saftiger Aufpreis, der die Frage aufwirft, ob Kunden bereit sind, für werbefreies Streaming mehr zu bezahlen.

Die Einführung von Werbung bei Amazon Prime Video, das bereits 8,99 Euro pro Monat kostet, birgt die Gefahr von Massenkündigungen. Kunden, die sporadisch bei Amazon bestellen, könnten Schwierigkeiten haben, den effektiven Monatspreis von 11,98 Euro für werbefreies Streaming zu akzeptieren. Dies berichtet Caschys Blog in einem aktuellen Blogbeitrag.

Unsicherheit für Jahresabonnenten: Klare Hinweise fehlen

Die Integration von Werbung könnte eine einseitige Verschlechterung der Vertragsbedingungen bedeuten. Unbeantwortet bleibt die Frage, was mit Kunden passiert, die ein Jahresabonnement abgeschlossen haben. Ein vorzeitiges Sonderkündigungsrecht für Bestandskunden wäre in diesem Fall angebracht, klare Hinweise von Amazon fehlen bislang.

Amazon Prime Video geht mit der Einführung von Werbung einen riskanten Weg. Die Kunden stehen vor der Entscheidung, den höheren Preis für die Werbefreiheit zu akzeptieren oder zu alternativen Streaming-Anbietern zu wechseln. Es wird sich zeigen, ob diese Strategie für Amazon aufgeht oder zu Kundenverlusten führt.

Tarnkappe.info

Über

Sunny schreibt seit 2019 für die Tarnkappe. Er verfasst die wöchentlichen Lesetipps und berichtet am liebsten über Themen wie Datenschutz, Hacking und Netzpolitik. Aber auch in unserer monatlichen Glosse, in Interviews und in „Unter dem Radar“ - dem Podcast von Tarnkappe.info - ist er regelmäßig zu hören.