disney+
disney+
Bildquelle: BoliviaInteligente, thx!, Lizenz

#canceldisneyplus nach Preiserhöhung voll im Trend

In den sozialen Netzwerken geht momentan der Hashtag #canceldisneyplus durch die Decke, weil der Streaming-Dienst bald noch teurer wird.

Der Hashtag #canceldisneyplus ist bei X (ehemals Twitter) und bei anderen sozialen Netzwerken derzeit groß in Mode. Anfangs punktete der Anbieter mit seinem geringen Preis. Doch dabei ist es schon seit längerer Zeit nicht geblieben. Nun hat Disney+ erneut eine Preiserhöhung angekündigt, was im Netz für jede Menge Unmut sorgt.

#canceldisneyplus – Nutzer regen sich über steigende Preise auf

In den USA kostete die Mitgliedschaft in der Anfangszeit vergleichsweise sparsame 6,99 US-Dollar. Das werbefreie Abonnement ist jetzt, dreieinhalb Jahre später, schon doppelt so teuer wie zur Markteinführung.

#canceldisneyplus

Darüber hinaus hat Disney + weitere Änderungen an seinem Dienst vorgenommen. Ähnlich wie bei Netflix begann man damit, gegen die gemeinsame Nutzung von Passwörtern in unterschiedlichen Haushalten vorzugehen.

Angesichts der vielen Änderungen wies Yahoo News nun darauf hin, dass #canceldisneyplus in den sozialen Medien zu einem regelrechten Trend geworden ist. Tim Tringle schrieb bei x.com dazu:

„Disney scheint ernsthaft zu glauben, dass eine Preiserhöhung die Leute davon abhalten wird, den Dienst zu verlassen. Wie blöd ist das denn, bitte?“ In den US-Medien ist die Rede vom Verlust von rekordverdächtigen 11,7 Millionen Abonnenten, die dort in kurzer Zeit den Hut genommen haben sollen.

Der Hashtag #canceldisneyplus stammt eigentlich aus einem anderen Zusammenhang. Es ging im Februar 2021 ursprünglich um die Forderung, die Schauspielerin Gina Carano rauszuwerfen, die bei der Star Wars-Serie „The Mandalorian“ eine der Hauptrollen besetzt hat. Wegen ihrer wiederholt fragwürdigen Aussagen bei Instagram wegen Corona-Masken und Nazi-Vergleichen mit der US-Gesellschaft, war sie für die Produzenten der Serie irgendwann schlichtweg nicht mehr haltbar. Produzentin Kathleen Kennedy gab dann unfreiwillig die Kündigung Caranos bekannt.

Übernahme von Hulu muss auch finanziert werden

Zudem gab die Konzernleitung von Disney kürzlich bekannt, den US-amerikanischen Konkurrenten Hulu komplett übernommen zu haben. Der Zusam­men­schluss verschiebt die Macht auf dem Strea­ming-Markt deut­lich, weil viele TV-Serien und Filme exklusiv bei Hulu erschienen sind. Mit dem gemein­samen Angebot will man sich offenkundig gegen Marktführer Netflix und Amazon Prime durchsetzen. So kam auch „The Last of us“, die am häufigsten via P2P geteilte Serie des Jahres 2023 aus dem Hause Hulu.

#canceldisneyplus

Die Inhalte werden auch in Europa früher oder später synchronisiert bei Disney+ auftauchen, um das hiesige Angebot aufzuwerten. In den USA hat man jetzt schon die Vielfalt von Netflix überholt. Lediglich gegen den riesigen Film- und Serien-Katalog von Amazon Prime Video kommt man nicht an.

Realistisch betrachtet: Mit einem Anstieg der Gebühren musste man sowieso rechnen. Irgendwoher müssen die 8,6 Milliarden US-Dollar (!!!), die man für die restlichen Hulu-Anteile an Comcast bezahlen muss, ja herkommen. Von daher dürfte uns der Hashtag #canceldisneyplus bei Mastodon, Threads oder X wahrscheinlich noch häufiger in den nächsten Tagen und Wochen über den Weg laufen.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj

Über

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem brachte Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.