Niederlande: Massen-Uploader muss 150.000 EUR bezahlen

Ein Bezirksgericht in Niederlande Mitte verurteilte einen Massen-Uploader zur Zahlung von 150.000 EUR zuzüglich zu den Prozesskosten.

News-Service.com massen-uploader

Ein Bezirksgericht in Niederlande Mitte verurteilte kürzlich einen Massen-Uploader aus der Provinz Utrecht. Man wirft ihm vor, sehr viele Kinofilme und TV-Serien ins Usenet und an BitTorrent-Tauschpartner hochgeladen zu haben. Er soll sechs Jahre aktiv an den Websites Place2Home.org und Place2Home.net beteiligt gewesen sein.


Der namentlich nicht genannte Massen-Uploader aus dem Raum Utrecht soll manchmal bis zu 500 Gb Warez auf einmal hochgeladen haben. Sechs Jahre lang hatte sich der Mann intensiv an den Websites Place2Home.org und Place2Home.net beteiligt. Die Antipiraterie-Vereinigung BREIN nahm diese Portale im Vorjahr vom Netz. Das Gericht verpflichtet den Verurteilten dazu, seine Tätigkeit dauerhaft einzustellen. Zudem soll er Strafen in Höhe von bis zu 150.000 € zahlen. Außerdem hat man ihn zur Zahlung der gerichtlichen Kosten verurteilt. Vier weitere Uploader, die durch ihre Aktivität aufgefallen sind, haben sich zuvor außergerichtlich mit BREIN geeinigt.

Massen-Uploader unterstützte „parasitäre Plattformen“

Massen-Uploader Usenet AnzeigeDie Geschäftsleitung von BREIN kommentiert das Urteil: „Illegales Hoch- oder Herunterladen von Werken anderer Personen ist nicht in Ordnung. Dass damit verdiente Geld verschwindet in den Taschen parasitärer Plattformen. Schöpfer und juristische Plattformen bekommen nichts im Gegenzug.

Nach Angaben dieser Uploader gehörten die Place2Home-Websites demselben Eigentümer wie der Usenet-Provider Newsconnection, wo man u.a. Usenet-Abonnements für den Usenet-Anbieter XSnews verkauft hat. Usenet-Anbieter, die Abonnements verkaufen, profitieren nach Ansicht von BREIN von Websites wie Place2Home, wo die Besucher darauf ohne großen Aufwand NZB-Dateien zu beliebten illegalen Usenet-Angeboten wie Filmen und Serien finden können.

Newsconnection ist eingestellt

Laut dem Eigentümer von Newsconnection bezahlte XSnews die Anwaltskosten für die Klage, die BREIN gegen ihn erhoben hatte. In diesem Fall wurde er im Vorjahr vom Berufungsgericht Den Bosch dazu verpflichtet, seinen Dienst dementsprechend dann so zu gestalten, dass er auf Verlangen die Identität von Uploadern und anderen Kunden preisgeben kann. Nachdem BREIN Beweismittel und die Ergebnisse von Beschlagnahmungen im Zusammenhang mit seiner Rolle an den Place2Home-Standorten eingereicht hatte, stellte der Betreiber Newsconnection ein.

place2home.net

BREIN apelliert an die Nachhaltigkeit legaler Angebote und an das Gewissen der Abonnenten: „Wenn Sie etwas bezahlen, wählen Sie eine legale Plattform. Jeder bekommt seinen Anteil und neue Produkte (Musikalben, Filme, Spiele, Software tc.) können dann weiterhin hergestellt werden.“

Gegen News-Service Europe ist noch eine Klage anhängig. In diesem Fall wurden Fragen an das EuGH bezüglich der Offenlegung und Haftung dieses Anbieters gestellt. Diese sind auch für den Verkauf von Abonnements durch XSnews wichtig, weil nach Ansicht von BREIN Kundendaten und sogar Mitarbeiter zwischen XSnews und Newsconnection ausgetauscht wurden.

Ergänzung bzw. Korrektur: Wir wurden von einem Mitarbeiter der XS News B.V. angeschrieben. Im Beitrag liege ein Übersetzungsfehler gegenüber der ursprünglichen Quelle vor. Zwischen XS News und Newsconnection wurden nach Angaben des Mitarbeiters zu keinem Zeitpunkt Daten oder Angestellte ausgetauscht. Das behauptet auch die Organisation BREIN nicht.

Tarnkappe.info

Beitragsbild witwiccan, thx! (Pixabay Lizenz)

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.