IPTVBox.plus: weiterer illegaler IPTV-Anbieter geschlossen

Die im Juni 2017 gegründete Alliance for Creativity and Entertainment (ACE) hat kürzlich einen weiteren illegalen IPTV-Anbieter vom Netz genommen. Man übernahm die Domain von IPTVBox.plus, einem großen Händler für illegale Pay-TV-Zugänge. Für weniger als 4.50 US-Dollar monatlich gab es dort rund 1.000 Pay-TV-Sender zu sehen.


Aus die Maus für IPTVBox.plus

Im Internet gibt es mehrere Anbieter mit dem Namen IPTVBox plus. Gemeint ist aber keine Set-Top-Box , die man bei Alibaba und anderswo in endlos vielen Ausfertigungen erwerben kann. Gemeint ist auch nicht der ähnlich klingende türkische Anbieter, der über eine eigene Android App verfügt. Die Anti-Piracy-Vereinigung ACE übernahm kürzlich die Domain des großen brasilianischen IPTV-Händlers IPTVBox.plus. Sie gehört nun offiziell der MPA.

IPTVBox.plus

Das sogenannte „Master“ – Paket bei IPTVBox.plus umfasste monatlich für knapp 10 US$ über 13.000 einzelne Kanäle in SD-, HD- und FullHD-Qualität. Das ist zwar das Doppelte vom Einstiegspaket, aber laut Torrentfreak immer noch weit unter dem sonstigen Preisniveau, das auf dem Markt üblich ist.

planetatvonlinehd.comR.I.P. Planeta.TV

Doch die ACE war auch sonst nicht gerade untätig. So übernahm man neben IPTVBox.plus die Domain der brasilianischen Streaming-Plattform PlanetaTVonlineHD.com. Wer die Seite besuchen will, wird automatisch zur ACE und ihren Erläuterungen zur Wichtigkeit bzw. Einhaltung des Copyrights weitergeleitet. PlanetaTV war zuvor vier Jahre lang aktiv und bot dem landeseigenen Publikum TV-Serien wie Game of Thrones, The Walking Dead, Prison Break und viele andere an.

Die eigene Gruppe bei Facebook kam trotz des letzten Postings im Februar 2017 auf fast 16.500 Teilnehmer. Im Mai diesen Jahres zählte man immerhin etwa 18 Millionen Seitenzugriffe im Monat. Das ist selbst für brasilianische Verhältnisse nicht gerade wenig. Letzte Woche wurden bei der Operation 404 in ganz Brasilien Hunderte einschlägig bekannte Apps, Domains und Webseiten gesperrt. Zudem kam es landesweit zu mehreren Durchsuchungen und einzelnen Verhaftungen von Verdächtigen.

Weitere OpenLoad-Domains übernommen

Kürzlich hat die ACE mit Hilfe der Medienkanzlei Waldorf Frommer die Domains mehrerer Streaming-Hoster wie StreamCherry, Streamango und Openload übernommen. Wie die Kollegen von TF berichten, waren es letztlich deutlich mehr beschlagnahmte Domains, als anfangs angenommen.

openload LogoDie Liste der übernommenen Domains lautet: Openload.co, oload.cc, oload.club, oload.download, openload.pw, oloadcdn.net, StreamCherry.com, Oload.stream, fruithosted.net, oload.win, oload.life, oload.services, oload.xyz, oload.space, oload.biz, oload.vip, oload.tv, oload.monster, oload.best, oload.press, oload.live, oload.site, oload.network, oload.website, oload.online, olpair.com, und openload.status.

Tarnkappe.info

Beitragsbild von Pinho auf Unsplash, thx!

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch