Eine Nintendo 64
Eine Nintendo 64
Bildquelle: Brian.phartnettjr@gmail.com, Lizenz

Nintendo 64 gehört endlich zu den “3 Milliarden Geräten”

Seit ewigen Zeiten unterstützen "3 Milliarden Geräte" die Programmiersprache Java. Das Nintendo 64 eines Bastlers gehört nun ebenfalls dazu.

Seit jeher läuft Java auf 3 Milliarden Geräten. Eines davon ist neuerdings ein Nintendo 64, wie der Bastler Mike Kohn nach zwei Jahren schweißtreibender Arbeit verkündet. Dass er die Programmiersprache zuvor schon auf die PS2 portierte, verschaffte ihm dabei einen Vorteil.

Bastler bringt die Programmiersprache Java auf die Nintendo 64

Berühmtes Java-Setup, das auf 3 Milliarden unterstützte Geräte hinweist
Berühmtes Java-Setup, das auf 3 Milliarden
unterstützte Geräte hinweist. (Screenshot)

Die einen lieben sie, die anderen hassen sie. Die Rede ist von der Programmiersprache Java. Seit jeher wirbt der Entwickler Oracle damit, dass Java-Quellcode überall ausführbar ist. Genau genommen schon seit Ewigkeiten auf exakt “3 Milliarden Geräten“. Wie der Konzern die Einhaltung dieser Zahl über solch einen langen Zeitraum sicherstellt, ist seit jeher ein streng gehütetes Geheimnis.

Ob dafür kürzlich ein Android-Smartphone das Zeitliche gesegnet hat, lässt sich wohl kaum kausal nachvollziehen. Tatsache ist jedoch, dass ein Nintendo 64 neuerdings auf Oracles Liste der 3 Milliarden Geräte steht, die Java unterstützen. Und das war für den Bastler Mike Kohn eine Menge Arbeit. Sein Fazit: “Es war schmerzhaft.

Nach der PS2 war das N64 dran

Wie Kohn in seinem Blogbeitrag erklärt, musste er sich bis auf die Assembler-Ebene herunterarbeiten, um den Java-Code auf dem N64 lauffähig zu machen. Sein Vorteil dabei war, dass er die Programmiersprache zuvor bereits auf die PS2 portiert hatte. Da diese ähnlich wie die Nintendo-Konsole auf einer MIPS-CPU basiert, konnte er auf seiner vorherigen Arbeit aufbauen.

Dennoch nahm seine Entwicklungsarbeit am Nintendo 64 insgesamt zwei Jahre in Anspruch, ebenso wie zuvor das Projekt mit der PlayStation 2. Der Entwickler betonte jedoch, dass er seine Arbeit zwischendurch immer wieder pausiert hatte, um sich anderen Dingen zuzuwenden.

Nachdem Kohn den Prozess durch den Einsatz von Emulatoren zunächst vereinfachte, brachte er seine Demo schließlich auf der echten Hardware zum Laufen. Dafür nutzte er eine EV64-Kassette, mit der er die benötigten Dateien von einer microSD-Karte auf das N64 laden konnte.

Eine Demo zeigt Java auf der Konsole in Aktion

Auf YouTube demonstriert Mike Kohn seinen 6300 Abonnenten die Ergebnisse seiner Arbeit an seinem Nintendo 64: Bunte, rotierende und animierte Texte sowie ein kleiner Auszug aus dem Spiel “Java Kong“.

Wie darin etwa ab Sekunde 23 deutlich zu sehen ist, läuft Oracles Programmiersprache offenbar auch im Jahr 2023 noch immer auf 3 Milliarden Geräten. Ein beträchtlicher Anteil davon dürfte inzwischen auf Smartphones entfallen. Dennoch ist es spannend zu sehen, dass sich selbst eine Spielekonsole aus den 90ern noch einen Platz sichern konnte.

Tarnkappe.info

Mehr zu dem Thema Kurios
Marc Stöckel hat nach seiner Ausbildung zum IT-Systemelektroniker und einem Studium im Bereich der technischen Informatik rund 5 Jahre als Softwareentwickler gearbeitet. Um seine technische Expertise sowie seine Sprachfertigkeiten weiter auszubauen, schreibt er seit dem Sommer 2022 regelmäßig Artikel zu den Themenbereichen Software, IT-Sicherheit, Datenschutz, Cyberkriminalität und Kryptowährungen.