empress
empress
Bildquelle: fxquadro, thx!, Lizenz

Empress aka Voksi ist aus dem Spiel

Empress wird wohl nichts mehr cracken, weil Skidrow seine wahre Identität offenbart hat. Unsere Kontakte haben dies vollumfänglich bestätigt.

Empress ist Voksi, das Spiel ist aus. Im Juli 2018 erfolgte bei Voksi bekanntlich eine Hausdurchsuchung. Der Bulgare hatte das Forum Revolt von seinen eigenen vier Wänden aus betrieben, was offenkundig zu seiner Aufdeckung führte. Bis zum Sommer vor fünf Jahren war Voksi für zahlreiche Cracks des DRM-Schutzes Denuvo verantwortlich, der lange Zeit als unüberwindbar galt. Die Domain revolt.group leitete nach der Razzia zum bulgarischen Innenministerium weiter, mittlerweile tut sich diesbezüglich nichts mehr.

Der Untergang vom Empress begann mit einem Streit

Es war lange still um Voksi, bis Empress in den NFO-Dateien seiner Cracks einen heftigen Streit mit Skidrow anzettelte. In Wahrheit habe Skidrow gar nicht den Code von Denuvo im Spiel „FE“ berührt, sondern einen Trick bei der Unity Engine angewendet, um es als Schwarzkopie benutzbar zu machen.

Revolt

Das blieb nicht unbeantwortet. „The leading force“, so seit Urzeiten der Slogan von SkidRow, brachte wenige Tage später den „Ship Graveyard Simulator 2“ heraus, ein simpler Steam-Crack.

Man benutzte das NFO dafür, um die wahre Identität von Empress aufzudecken. Es gebe keine geniale weibliche Programmiererin in den USA oder anderswo. In Wahrheit stecke erneut Voksi hinter den neuen Denuvo-Cracks. Die bisexuelle Auslegung und die Fake-Identität als Frau dienten lediglich als Tarnung.

Wir haben uns in internen Kreisen umgehört, die den Inhalt des Rants der Szene-Gruppe bestätigt haben. Also Personen, die in direktem Kontakt standen oder stehen. Fakt ist: Voksi ist Empress. Seit der NFO-Datei aus Mitte August hat diese Person keinen einzigen Crack mehr herausgebracht. Neben den strafrechtlichen Konsequenzen für frühere Cracks wird sich der Bulgare mit Sicherheit dazu verpflichtet haben, nie wieder eigenhändig einen Crack zu erstellen. Geschweige, diesen öffentlich in Umlauf zu bringen. Eine Offenlegung der wahren Identität könnte mit empfindlichen Konsequenzen einher gehen.

skidrow

Manchmal sollte man einfach lieber etwas leiser agieren

Doch die Szene ist kleiner, als sie scheint. Gerüchte haben sich außerdem schon immer sehr schnell verbreitet. So wusste SkidRow auch von der Auftragsarbeit für CODEX, für die der Programmierer aus Dimitrowgrad bezahlt werden wollte. Er habe höchst selbst im IRC damit herum geprahlt, dass man ihn gegen Bezahlung eingesetzt hat, weil CODEX zur Entfernung der Cracks angeblich nicht in der Lage gewesen sein soll.

Und siehe da, kaum hatte SkidRow die Person hinter Empress offenbart, schon kam kein einziger Release mehr. Im eigenen Telegram-Kanal zeigt Voksi aka Empress nur noch ihr/sein Geklimper auf dem Klavier, neue Raytracing-Bilder und Rants gegen Gott und die Welt. Natürlich auch gegen die Gruppe, die für das vorschnelle Ende der Cracker-Karriere verantwortlich ist. Seit einem Monat ist bei Telegram endgültig Ruhe eingekehrt.

empress

Empress schrieb bei Telegram (grob übersetzt):

„Was für ein bedauernswerter Zustand des Wahnsinns, in dem ihr euch befindet, nachdem ich euch fertig gemacht habe. Aber keine Sorge, denn das nächste Mal schlage ich noch härter zu.“

Wer hat hier wen fertig gemacht, darf man sich durchaus fragen. Außerdem. Bei der großspurigen Ankündigung blieb es und wird es sicher fortan bleiben. Aus der Richtung darf man wohl mit keinen neuen Denuvo-Cracks mehr rechnen.

skid row

Außer Voksi wäre so wahnsinnig, die sich anschließenden zivil- und strafrechtlichen Konsequenzen auf sich zu nehmen. Der Mann aus dem südlichen Bulgarien hätte sich einfach nur ein bisschen zurückhalten müssen, dann wäre die Situation wahrscheinlich nicht eskaliert.

Gewinner der bescheuerten Eskalation ist Irdeto (Naspers Gruppe), der Mutterkonzern der österreichischen Firma, die den Anti-Tamper-Schutz entwickelt und vertreibt. Zwar kamen in den letzten Tagen recht überraschend ein paar neue Denuvo-Cracks heraus. Doch man kann nicht immer darauf hoffen, dass die .exe der Demoversion auch beim fertigen Spiel funktioniert. Den Fehler wird das Entwicklerstudio sicher nicht wiederholen.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj

Über

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem brachte Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.