südamerikanische Filesharer übertragen jährlich 789 Petabyte

downloading filesharing

downloading…. Screenshot: Christian Coolen, thx! (CC BY-SA 2.0)

Laut einer Netnames-Studie begehen in neun südamerikanischen Staaten fast 50% der Nutzer Urheberrechtsverletzungen im Internet. Jährlich gehen so rund 789 PetaByte Daten durch die Leitungen von Argentinien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Equador, Peru, Paraguay, Uruguay und Venezuela. Auftraggeber der Erhebung ist die Antipiracy-Organisation Alianza.

Offenbar wird in den reicheren Staaten weitaus mehr Geld für Inhalte ausgegeben. Von den über 222 Millionen Internetnutzern von Südamerika gehen in den untersuchten Staaten etwa die Hälfte der Nutzer ins Web, um dort Urheberrechtsvletzungen zu begehen. Beim Filesharing werden vor allem Sharehoster, P2P-Tauschbörsen und Streaming-Webseiten in Anspruch genommen.


Anzeige

Die Sharehoster stehen in der Studie, die von NetNames erstellt wurde, an erster Stelle. In den neun untersuchten Ländern sollen in einem einzigen Monat 62.7 Millionen Personen einen Sharehoster in Anspruch genommen haben. BitTorrent haben im gleichen Zeitraum 46.1 Unique Visitors benutzt. Die Streaming-Websites wurden von immerhin 8.8 Millionen Menschen besucht.

Die während eines Jahres für Piraterie in Anspruch genommene Bandbreite ist gigantisch. Netnames schätzt das gesamte Datenaufkommen auf 789 Petabyte pro Jahr. Zur Orientierung: Ein Petabyte (PB) entspricht 1024 Terabyte (TB) und 1 TB = 1024 Gigabyte (GB). Die Nutzer bevorzugen bei ihrer Suche nach einer Torrent-Datei, einem Stream oder dem Download-Link eines Sharehosters eine Mischung bestehend aus internationalen und regionalen Warez-Foren, Untergrund-Seiten und Blogs aus dem Graubereich. Bei den Sharehostern werden bevorzugt Depositfiles.org, Uploaded.net und UpToBox.com benutzt.

Alianza, der Auftraggeber der Studie, ist ein Zusammenschluss internationaler Medienfirmen, Pay TV-Anbieter und Technologieunternehmen wie beispielsweise HBO, Sky, Fox, Nagra Kudelsky, Cisco und viele mehr. Urheber der Studie ist die Antipiracy-Firma NetNames. Die umfangreiche Studie kann hier in englischer Sprache eingesehen werden.

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

3 Kommentare

  1. skreutzer sagt:

    In Deutschland begehen bestimmt 100% der Nutzer Urheberrechtsverletzungen, nur fallen die meisten niemandem auf noch werden sie zur Anzeige gebracht.

  2. guteluft sagt:

    Hallo,

    wenn wir mal einen Blick auf die Nutzung von TOR und somit ähnlicher in Anspruch genommener Dienste werfen, sehen wir, dass in Europa am so ziemlich meisten die Grauzonen beansprucht werden =)

    Siehe https://tarnkappe.info/torflow-den-trafic-von-tor-in-echtzeit-beobachten/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.