Social Media-Studie: Facebook zunehmend unbeliebt bei US-Jugendlichen

Article by · 2. Juni 2018 ·

In einer repräsentative Umfrage beleuchtete das US-amerikanische Marktforschungsunternehmen Pew Research Center Fragen nach den beliebtesten Social-Media-Plattformen bei der aktuell heranwachsenden Generation. Es wurde geklärt, wo sie angemeldet sind, welche Plattformen sie am häufigsten nutzen und welche weniger beliebt sind. Im Zeitraum von einem Monat befragte man hierzu 1.058 Eltern sowie 743 US-amerikanische Teenager zwischen 13 und 17 Jahren und fasste die Ergebnisse in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie zusammen.

So landete Facebook bei der Frage, welche Social-Media-Plattformen die zwischen 13 und 17 Jahre alten Teenager generell nutzen würden, mit 51 Prozent lediglich auf dem vierten Platz. Als Spitzenreiter erwies sich YouTube mit 85 Prozent, gefolgt von Instagram mit 72 Prozent und Snapchat mit 69 Prozent. Twitter liegt auf Platz 5 und erreichte 32 Prozent. Auf die Frage, welche Social-Media-Plattformen die Teenager am häufigsten nutzen würden, gelangt Snapchat mit 35 Prozent auf Platz 1, gleich gefolgt von YouTube mit 32 Prozent. Platz 3 beansprucht mit 15 Prozent Instagram für sich. Facebbok ist mit 10 Prozent auf Platz 4.

Als Grund, überhaupt Social-Media-Angebote zu nutzen, geben 40 Prozent der Jugendlichen an, sich mit Freunden und der Familie zu verbinden. Für 16 Prozent ist das Beziehen von News und Informationen wichtig. 14 Prozent gaben an, sie wollen sich virtuell mit anderen Personen, die die gleichen Interessen teilen, treffen. Aber auch negative Social-Media-Effekte wurden in die Befragung mit integriert. Spitzenreiter hierbei mit 27 Prozent fiel auf das Streuen von Gerüchten. Den fehlenden persönlichen Kontakt gaben 17 Prozent an und kommt damit auf Platz 2, eine unrealistische Darstellung von Lebensweisen der Anderen belegte Platz 3 mit 15 Prozent.

Etwa 95 Prozent der US-Teenager gaben an, Zugang zu einem Smartphonezu haben, etwa 45 Prozent seien nahezu ständig online. Die Studie bietet aber auch eine Aufschlüsselung einer Nutzung der Medien je nach Haushalts-Einkommen, in dem Jugendliche leben. So dominiert in Haushalten mit Einkommen unter 30.000 US-Dollar Jahreseinkommen die Facebook-Nutzung mit 70 Prozent. Bei zwischen 30.000 und 75.000 US-Dollar Jahreseinkommen sind es 56 Prozent, in Haushalten ab 75.000 US-Dollar Jahreseinkommen dagegen nur noch 36 Prozent.

Nutzungsunterschiede gibt es aber auch hinsichtlich Geschlecht und ethnischer Herkunft. Jugendliche Mädchen nutzen Snapchat zu 42 Prozent, jugendliche Jungen nur zu 29 Prozent. Beliebter bei Jungen hingegen ist mit 39 Prozent YouTube im Vergleich zu den Mädchen mit 25 Prozent. Bei schwarzen Jugendlichen ist Facebook mit 26 Prozent immer noch sichtlich beliebter als bei weißen Teenagern mit insgesamt nur 7 Prozent. Weiße Jugendliche nutzen mit 42 Prozent Snapchat am liebsten, bei schwarzen Jugendlichen sind das nur 23 Prozent.

Im Vergleich zu dem Befragungsjahr 2014-15 vollzog sich hier ein deutlicher Trendwechsel: Während noch vor drei Jahren 71 Prozent der Befragten angaben, Facebook zu nutzen, lagen Instagram und Snapchat mit 52, beziehungsweise 41 Prozent, noch deutlich dahinter. Das Interesse bei sozialen Medien richtet sich heute weniger um eine einzige Plattform als noch vor drei Jahren.

Bildquelle: geralt, thx! (CC0 Public Domain)

"Social Media-Studie: Facebook zunehmend unbeliebt bei US-Jugendlichen", 5 out of 5 based on 1 ratings.

Mehr zu diesem Thema:


    Leave a comment