Geldwäsche

Video-Ident-Verfahren: Polizei warnt vor Betrügern

Im Ratgeber Internetkriminalität weist die Polizei Niedersachsen darauf hin, dass bei Internetkriminellen gerade eine Masche besonders beliebt ist. Es handelt sich dabei um das Video-Ident-Verfahren, das sich Betrüger zunutze machen. Diese richten sich auf Kosten ahnungloser Jobsuchender Bankkonten ein, um sie dann desweiteren zur Geldwäsche zu missbrauchen. ... [Read More]
27. Juli 2018

Europol gelingt Schlag gegen Bitcoin-Geldwäsche-Ring

Ermittler haben einen internationalen Geldwäsche-Ring ausgehoben, der Kryptowährungen und Kreditkarten nutzte, um Gelder aus dem Drogenhandel zu waschen. Mehr als acht Millionen Euro wurden auf 174 Bankkonten sichergestellt. Die Täter agierten vorwiegend aus Spanien und Kolumbien. 11 Personen wurden in Spanien festgenommen und gegen 137 laufen Ermittlungen, informiert Europol. ... [Read More]
10. April 2018

eBay: Vorsicht bei überzogenen Verdienstversprechungen

Die ahnungslose Partnerin eines Lesers wurde von einer Bande von Cyberkriminellen per eBay kontaktiert, damit sie deren Geld wäscht. Das Ganze lief über Keys von Steam, uPlay und World of Warcraft ab. Die Verdienstaussichten waren gigantisch, ihr Risiko ebenfalls. Am Ende vernichtete der bzw. die Täter alle Indizien. ... [Read More]
4. Januar 2018

Premiumize.me: Ermittlungen wegen Geldwäsche

Premiumize.me Logo Staatsanwaltschaft Dresden und das LKA Sachsen ermitteln derzeit gegen einen mutmaßlichen Betreiber von Premiumize.me wegen des Verdachts der Geldwäsche. Ein Nutzer hatte zur Zahlung seines Premium-Accounts online seine paysafecards gekauft und wurde kürzlich zu einer Zeugenaussage vorgeladen. Die Ermittler versuchen offenbar der Spur des Geldes nach Deutschland zu folgen. Premiumize.me ist VPN-Anbieter, Multihoster und Cloud-Anbieter für Torrent- und Usenet-Downloads in einem. ... [Read More]
21. März 2017

EU-Kommission: Unterliegen künftig finanzielle Online-Transaktionen einer generellen Identifikationspflicht?

hand-1257231_960_720 Mit dem Argument, gegen Geldwäsche vorzugehen, plant die EU-Kommission, dass auch die Metadaten von Online-Bezahlvorgängen für die Vorratsdatenspeicherung erfasst werden sollen. Künftig wäre also vorgesehen, dass sämtliche finanziellen Online-Transaktionen einer generellen Identifikationspflicht unterliegen und alle Zahlungsvorgänge erfasst werden, auch die von Kleinstbeträgen, dem sogenannten Micropayment. Zur Realisierung dieses Vorhabens sind bereits Änderungen der Vierten EU-Geldwäscherichtlinie (RL 2015/849) beabsichtigt. ... [Read More]
16. November 2016