China

China: Kameras überwachen Aufmerksamkeit von Schülern in Klassenräumen

Eine Schule in der Provinz Zhejiang an der Ostküste Chinas überwacht mit Kameras zur Gesichtserkennung die Aufmerksamkeit von Schülern. Mit einem Programm, das an Big-Brother erinnert, werden dabei Gesichtsausdrücke und sechs Verhaltenstypen bei Schülern unterschieden. Die verschiedenen Stimmungen – überrascht, traurig, apathisch, wütend, glücklich, ängstlich, neutral – werden in der Klasse aufgezeichnet und entsprechend verarbeitet. Falls ein Schüler von der Norm abweicht, benachrichtigt das System den Lehrer. ... [Read More]
19. Mai 2018

Hamburg: Schlag gegen die chinesische Online-Mafia

Wegen dem Verdacht auf Steuerhinterziehung im "großen Stil" muss sich ein 44-Jähriger Online-Händler, ein deutscher Staatsbürger mit chinesischer Abstammung, verantworten. Dessen Unternehmen soll Umsätze von 45 Millionen Euro verschleiert, sowie sieben Millionen Euro Umsatzsteuer hinterzogen haben. Bereits in der vorigen Woche hat die Hamburger Steuerfahndung unter der Leitung der Staatsanwaltschaft Hamburg, Abteilung organisierte Wirtschaftskriminalität, eine Razzia in mehreren Objekten eines Händlers sowie in der Privatwohnung des Geschäftsführers durchgeführt, gemäß einer Pressemitteilung der Finanzbehörde Hamburgs. ... [Read More]
8. April 2018

China: Überwachung wird perfektioniert mit Gesichtserkennungsbrillen

Die chinesische Regierung rüstet die Polizeieinheiten des Landes mit einem neuen Werkzeug aus. Es handelt sich um ein leistungsfähiges, mobiles Überwachungssystem in Form einer Brille, an die eine hochauflösende Kamera angeschlossen ist. Verbunden wird die Sehhilfe mit einem Tablet, das eine Offline-Polizeidatenbank mit ca. hunderttausenden Gesichtern zum Abgleich ebenso bereit hält wie eine KI-Software, berichtet The Wall Street Journal. ... [Read More]
7. Februar 2018

China: Einführung von Blockade für Bitcoinbörsen

Die chinesische Zentralbank PBoC leitet eine Blockade ein, die den Zugang zu allen Internetseiten verwehrt, auf denen Kryptowährungen gehandelt werden und in Initial Coin Offerings (ICOs) investiert werden kann. Neu an diesem Vorstoß ist, dass ebenso ausländische Websites vom Verbot betroffen sind. Die Maßnahme schließt zugleich eine Sperre für Werbungen mit ein, die in Zusammenhang mit Krypto-Handel stehen, vornehmlich sollen ICOs aus Suchmaschinen und sozialen Medien verbannt werden, berichtet South China Morning Post unter Berufung auf "Financial News", das zur People’s Bank of China gehört. ... [Read More]
6. Februar 2018

China: Blogger Wu Gan zu acht Jahren Haft verurteilt

Von einem Gericht in der Hafenstadt Tianjin im Nordosten Chinas wurde am Dienstag (26.12.2017) der systemkritische chinesische Aktivist und Blogger Wu Gan wegen «Untergrabung der Staatsgewalt» zu acht Jahren Haft verurteilt. Wu war im Mai 2015 bei Protesten festgenommen worden und befand sich seither in Untersuchungshaft, berichtet The Telegraph. ... [Read More]
27. Dezember 2017

China: Fünfeinhalb Jahre Haft für VPN-Anbieter

Gemäß eines aktuellen Urteils verfügte ein Gericht in Pingnan gegen einen Mann eine fünfeinhalb jährige Haftstrafe wegen dem Verkauf von VPN-Software, die die allgegenwärtigen Internet-Zensur-Kontrollen, die sogenannte Große Firewall, des Landes umging, nach Angaben des Mitteilungsorgans der Generalstaatsanwaltschaft vom Freitag (22.12.2017). Wu Xiangyang aus der südchinesischen Region Guangxi muss ferner eine hohe Geldstrafe von 500.000 Yuan (64.000 Euro) bezahlen, berichtet "Guardian". ... [Read More]
23. Dezember 2017

Wird China Bitcoin-Handelsplätze schließen?

Gemäß einem Artikel des lokalen Wirtschafts- und Finanzmediums Caixin vom Freitag (08.09.2017), plant die chinesische Regierung eine weitere Beschränkung des Marktes für den Handel von Kryptowährungen in China, berichtete Reuters. Demnach würden Aufsichtsbehörden des Landes die Schließung von Handelsplattformen für Devisen, wie Bitcoin, erwägen. Reuters konnte den Bericht zunächst nicht überprüfen. Zuvor wurden bereits Börsengänge verboten. ... [Read More]
9. September 2017

China: Mittels Gesichtserkennungssoftware wurden 25 Kriminelle überführt

Auf einem Bier-Festival, das als das „asiatische Oktoberfest“ gilt, nahm die Polizei in Qingdao, im Osten Chinas, gleich 25 gesuchte Straftäter fest. Offenbar bemerkten diese die bei den Eingängen installierten Kameras nicht. ... [Read More]
3. September 2017

China: Einführung von Klarnamenspflicht für Internetforen

In China gibt es eine neue Regelung im Rahmen des neuen Cybersecurity-Gesetzes. Laut einer am Freitag (25.08.2017) bekannt gemachten Verfügung, will die chinesische Internet-Regulierungsbehörde Anonymität in Internetforen abschaffen. Internet- und Tech-Unternehmen sowie Internetportale sind künftig dazu verpflichtet, ab dem 01.10.2017, keine Beiträge mehr von nicht identifizierten Nutzern zu veröffentlichen, umgekehrt heißt das, auch für Anwender, die Onlinekommentare verfassen wollen, besteht Klarnamen-Registrierungspflicht beim jeweiligen Anbieter, bevor ihre Posts online zugelassen werden, berichtet die South China Morning Post. ... [Read More]
29. August 2017

China: Regierung fordert Überwachungs-App für Bürger in der Provinz Xinjiang

Die chinesische Regierung fordert von den Bürger in der Provinz Xinjiang, eine Zensur- und Überwachungs-App auf ihren Smartphones zu installieren. Das Ziel der Maßnahme wäre nach offiziellen Angaben der Regierung die Bekämpfung terroristischer Aktivitäten. Überwacht wird die Einhaltung der Anordnung mittels Stichprobenkontrollen durch die Polizei. Wer sich der Anweisung widersetzt, riskiert eine zehntägige Haftstrafe, berichtet Mashable. ... [Read More]
25. Juli 2017