Haftstrafe wegen “unethischen Verhaltens” im Videochat

christina-crockett

Der 19-jährige Abu Sin aus Saudi-Arabien möchte die Aufmerksamkeit der 21 Jahre alten YouTuberin Christina Crockett aus den USA für sich gewinnen. Also trat er mit ihr per Video-Chat in Kontakt und erlangte so nicht nur ihre Sympathie, sondern auch jene zahlreicher Internet-Nutzer. Trotzdem könnte das harmlose Chatten für ihn ernsthafte Konequenzen haben, denn die saudischen Behörden fanden sein Verhalten “unethisch” und nahmen ihn am Sonntag (25.09.2016) fest.

Das “Markenzeichen” Abu Sins sind zwar seine schiefen Zähne (sein Name Abu Sin lässt sich auch mit zahnlos übersetzen), aber mit seiner fröhlichen, unbeschwerten Art hat er versucht, das Herz der 21-jährigen Christina nicht im Sturm, sondern im Chat zu erobern. Dabei ließ er sich auch nicht durch seine schlechten Sprachkenntnisse aufhalten, denn weder sprach er besonders gut englisch noch Christina arabisch. Mit dem wenigen englisch, das er spricht, versuchte er sich ihr verständlich zu machen, aber eigentlich ließ er einfach seine Gefühle für sich sprechen und es ist ihm dabei anzusehen, wie gut er Christina findet. Er ist in sie verliebt und bringt genau das auch so zum Ausdruck.

Diese Chats wurden zunächst auf der Live-Website YouNow übertragen, eine Weiterleitung auf YouTube erfolgte erst später. In gebrochenem Englisch flirtete der junge Mann nun regelmäßig mit dem amüsierten kalifornischen Mädchen, während Tausende Zuschauer es miterlebten. Er gewann schnell eine große Fangemeinde.

Es gelingt ihm durch seine sympathische Beharrlichkeit auch Christina – nach anfänglicher Skepsis – zu begeistern. Von “Liebe” oder etwas ähnlichem kann man bei ihr wohl eher nicht sprechen, aber sehr wohl von einer Freundschaft, die sich so langsam aus den Chats entwickelt hat.

In einem Video fragt er Christina, ob sie ihn heiraten möchte. Crockett ist skeptisch und sagt: “aber du bist doch erst 13”. Er schwört, er ist 20, und setzt seine ghotra auf zum Beweis, ein Schal, der nur von Männern getragen wird in den Golfstaaten, und singt ihr ein traditionelles Lied.

Doch ein Happy End, wie ein persönliches Zusammentreffen der beiden, ist leider nicht in Sicht. Die Behörden sahen in dem unbefangenen chatten einen bedenklichen Angriff auf Ethik & Moral. Die saudi-arabische Polizei verhaftete Abu Sin und das live während er per Video-Chat mit einem Mann aus Kuwait plauderte.

Fazit:

Die Verhaftung war kein Zufall, dem 19-Jährigen wird laut France 24 “unethisches Verhalten” vorgeworfen. Die Behörden in Riad teilten mit, dass er den Live-Streaming-Dienst YouNow “missbraucht” habe. In der saudi-arabischen Zeitung Okaz wurden die Bürger des Landes aufgerufen, zum “Erhalt der Werte” ähnliche Situation zu melden. Abu Sin drohen für diesen Online-Flirt bis zu drei Jahre Haft.

IMAGE: YOUTUBE/ CHRISTINA CROCKETT, thx

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.