DEFLATE knackt Kopierschutz von Netflix

Die Release Group DEFLATE hat am gestrigen Donnerstag die neue Staffel der Netflix-Serie „Stranger Things“ in 4K-Qualität veröffentlicht. Bisher galt die Protection von Netflix als uneinnehmbar. Das Signal hat man dabei verlustfrei vom Streaming-Dienst kopiert, um die Serie im Internet illegal in Umlauf zu bringen.

Schon im März diesen Jahres gelang es DEFLATE, mit hochauflösenden Versionen mehrerer Kinofilme für Aufruhr zu sorgen. Im Frühjahr hatte man tvOS, die Firmware der Apple-TV-Geräte, knacken können, um an das geschützte Signal zu gelangen.


Später gelang es den Mitgliedern offenbar, sogar den Kopierschutz von Amazon zu überlisten, als sie die Fernsehserie „Tom Clancys Jack Ryan“ illegal in Umlauf gebracht haben. Am gestrigen Donnerstag wurde die neue Staffel der Netflix-Serie „Stranger Things“ veröffentlicht. Das ist allerdings die englischsprachige Version mit zahlreichen Untertiteln in verschiedenen Sprachen. So auch in Deutsch.

Als Quelle wurde in der NFO-Datei mal wieder „WEB-DL“ angegeben. Das bedeutet, dass man das Videomaterial direkt von einem Video-on-Demand beziehungsweise Streaming-Dienst kopiert hat. Das erklärt auch die Auflösung in 4K und die Tatsache, dass die Dateien verlustfrei in Umlauf gebracht werden konnten. Bis die Serie bei den öffentlichen P2P-Trackern bzw. Warez-Foren landen wird, wird nicht mehr lange dauern. Wer der englischen Sprache nicht mächtig ist, wird sich bis zum illegalen 4K-Genuss sicher noch ein wenig gedulden müssen. Bei iTunes konnte man wohl auch Folgen der neuen Serie Shazam in Ultra-HD abgreifen.

DEFLATE: Apple-TV, iTunes, Netflix – what comes next?

DEFLATE

Stellt sich nur die Frage, wie DEFLATE schon wieder an das Material gelangt ist. Weder von iTunes noch von Netflix ist bislang eine Sicherheitslücke bekannt geworden. Und Apple hat die ausgenutzte Schwachstelle im tvOS wenige Tage nach dem Bekanntwerden behoben. Die Release Group musste sich also in beiden Fällen etwas Neues einfallen lassen.

Tarnkappe.info

 

Beitragsbild Nik Shuliahin, thx! (unsplash licence)

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch