Boox.bz ist offline

Article by · 21. Januar 2016 ·

Das illegale E-Book Portal Boox.bz ist offline. Cloudflare kann schon seit rund einer Woche keine Verbindung mehr zu den Servern des Anbieters herstellen. Die Gründe für die Downtime sind unbekannt. Boox.bz wurde kurz nach dem Aus von TorBoox ins Leben gerufen.

Kurz notiert: Wir wurden in den letzten Tagen gleich mehrfach angeschrieben, dass diverse Downloader das E-Book Portal Boox.bz nicht mehr besuchen können. Die Gründe für die Downtime des eher kleinen Anbieters sind leider nicht bekannt. Beim Traffic-Tool Similarweb liegen für eine ausführliche Analyse des deutschsprachigen Anbieters nicht genügend Daten vor.

Boox.bz erschien kurz nach dem Ende von Boox.to auf der Bildfläche. Die Downloads werden bzw.wurden primär mit Unterstützung des Sharehosters Uploaded.to angeboten. Im Hintergrund lief aber von Anfang an ein Shopsystem für den Fall, dass man ähnlich wie LUL.to, Geld mit den Downloads der Besucher verdienen kann. Die zumeist deutschsprachigen Nutzer werden wie üblich auf eines der vielen anderen Portale ausweichen.

Paradise Load wieder da

Kurzzeitig down war auch der Anbieter Paradise Load. Der letzte große Ausfall geschah aber im November 2014. Damals ging die Seite gemeinsam mit Piracy.wtf, Leecher.to und bibop.biz direkt nach den Durchsuchungswellen in ganz Deutschland vom Netz.

paradise loadKritiker spotten, die letzte Auszeit hätte das Paradise-Team wohl besser für die Erstellung eines neuen Designs nutzen sollen. Das Aussehen des Warez-Portals ist trotz des ordentlichen Angebots an Downloads weder übersichtlich noch schön anzuschauen.

Aufregung bei Lesen.to

Neuigkeiten gibt es auch beim Wettbewerber Lesen.to. Der illegale E-Book Weblog arbeitet seit Dezember 2015 eng mit dem Sharehoster MegaCache.net zusammen. Kostenlosen Nutzern dieses One-Click-Hosters wird automatisch statt des Archivs der Download des hauseigenen „Secured Download Managers“ angeboten, was bei den Nutzern für einige Verwirrung und Erregung sorgte. Die Installation von einer derartigen Quelle ist aus Sicherheitsgründen nicht empfehlenswert. Das Lesen.to-Team glaubt allerdings nicht an die Virenwarnung mancher Anwender: „Etwas befremdlich war für uns, dass hier einige direkt einen Shitstorm gegen uns starten (wollten). Da haben wohl ein paar Leute zu viel CSI:Cyber geschaut!

lesen.toWeniger entspannt klang die Kritik eines möglichen Teammitglieds von Lesen.to, der recht heftig auf unsere Anfrage bei der SzeneBox reagiert hat. Die Warnung vor Schadsoftware bei Megacache sei „lediglich den Windungen (des Hirns einiger Leser) entsprungen“.

Mehr zu diesem Thema:


    Leave a comment