Offshore Racks
Offshore Racks
Bildquelle: Wayback Machine, thx!

Offshore Racks: Webhoster seit 24 Stunden down

Der 2005 gegründete Webhoster Offshore Racks ist seit gestern nicht mehr erreichbar. Über die Gründe kann man derzeit nur spekulieren.

Kurz notiert: Offiziell hat der Domain-Registrar und Webhoster Offshore Racks seinen Sitz in Panama. Allerdings gibt es auch eine Niederlassung in Miami, Florida, die unter das US-amerikanische Recht fällt. Das Unternehmen verfügt laut Crunchbase über bis zu 50 Mitarbeiter.

offshoreracks.com ist down

Doch momentan ist der Webhoster mit Fokus auf die Wahrung der Privatsphäre seiner Nutzer nicht mehr erreichbar. Mehr als Fehlermeldung des Anti-DDoS-Dienstleisters Cloudflare bekommt man beim Aufruf der Website nicht zu Gesicht.

Das Web- und Domain-Hosting bietet man offiziell in den Niederlanden und Panama an. Mangels irgendwelcher Kontaktmöglichkeiten bei den sozialen Netzwerken war es uns bisher nicht möglich, uns nach den Hintergründen der Auszeit zu erkundigen.

offshore racks

Keine Kontaktmöglichkeiten mehr

Es gibt von Offshore Racks lediglich eine verwaiste Facebook-Seite, die allerdings schon seit dem Jahr 2015 nicht mehr gepflegt wird. Wenig überraschend haben wir vom Betreiber darüber bis dato auch keine Antwort auf unsere Anfrage erhalten.

Der Versand von E-Mails ging problemlos, eine Antwort erfolgte aber noch nicht. Wahrscheinlich kriegen wir die Nachrichten mit einer Fehlermeldung bald zurück. Die technische Infrastruktur ist komplett vom Internet abgeschnitten. Es sind keine eigenen Router mehr erreichbar. Der Upstream Provider von Offshore Racks war AS27796 (Galaxy Communications). Die sind noch funktionstüchtig.

Sobald wir neuere Informationen erhalten, schieben wir diese gerne zeitnah im Rahmen eines Updates nach.

Update: Ein Techniker schrieb uns jetzt:

„Very sorry for the inconvenience, we had a cut in the fibers over the seas (ocean) we are taking new steps for this to not happen again. Servers are up.“

Übersetzt heißt das, die entstandenen Unannehmlichkeiten tuen ihm leid. Das Daten-Kabel auf dem Grund des Oezans sie gerissen. Offshore Racks unternimmt Schritte, um eine Wiederholung unmöglich zu machen. Die Server seien jetzt wieder erreichbar.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj

Über

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem brachte Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.