Apple-Kopfhörer auf einem schwarzen Telefon
Apple-Kopfhörer auf einem schwarzen Telefon
Bildquelle: astanin.photo, Lizenz

Spotify revolutioniert Bezahlsystem für iOS-Nutzer in der EU

Spotify wird bald sein Bezahlsystem für iOS-Nutzer revolutionieren können. Möglich macht dies das DMA-Gesetz, das im März in Kraft tritt.

Spotify-Nutzer (iOS) in der Europäischen Union können sich auf positive Änderungen freuen, wenn am 7. März das EU-Gesetz über digitale Märkte (DMA) in Kraft tritt. Denn die beliebte Musik-Streaming-App wird ihr In-App-Zahlungssystem einführen. Mit dem können Kunden nicht nur Premium-Abonnements erwerben, sondern auch flexibel zwischen Einzel-, Doppel- und Familienabonnements wechseln.

Hintergrund der EU-Gesetzgebung zu digitalen Märkten (DMA)

Das DMA besagt, dass sogenannte „Gatekeeper“ wie Google und Apple ihre eigenen Dienste nicht gegenüber Wettbewerbern bevorzugen dürfen. Für Spotify bedeutet dies, dass Entwickler nun alternative Bezahlsysteme nutzen können. Aber auch die Nutzer sind nicht mehr an das Ökosystem des Gatekeepers gebunden. Apple, dessen Geschäftssystem bisher als „Walled Garden“ galt, muss sich auf drastische Veränderungen einstellen.

Dank des kann Spotify sein Bezahlsystem für iOS-Nutzer "revolutionieren"
Dank des kann Spotify sein Bezahlsystem für iOS-Nutzer „revolutionieren“

Spotify hat sich lange gegen Apples 30-prozentige Provision für In-App-Zahlungen gewehrt und seinen Nutzern seit 2016 nicht mehr erlaubt, über Apples System zu bezahlen. Mit der Einführung eines eigenen In-App-Zahlungssystems entfällt nun die zusätzliche Gebühr, die bisher an Apple gezahlt werden musste. Die Gebühren im Play Store sind auch seit einigen Wochen reduziert.

Spotify revolutioniert Bezahlsystem: Positive Verbesserungen

Mit der Einführung des In-App-Zahlungssystems können Spotify-Nutzer nicht nur ihre Abonnements direkt in der App verwalten, sondern auch Hörbücher während der Titelsuche kaufen. Bislang war für die Zahlung über das Apple-System eine zusätzliche Gebühr von 3 USD zu entrichten. Dies berichtet Engadget in einem aktuellen Artikel.

Neben der Bezahlfreiheit wird Spotify in der Lage sein, Preise in der App anzuzeigen und die Nutzer über Angebote zu informieren. Bisher konnte Spotify nur darauf hinweisen, dass ein Kauf innerhalb der Anwendung nicht möglich ist. Mit diesem „revolutionierten Bezahlsystem“ bietet Spotify den Kunden erheblich mehr Transparenz und Benutzerfreundlichkeit.

In seiner Ankündigung betonte Spotify: „Es sollte für jeden Spotify-Kunden überall so einfach sein„. Außerhalb bestimmter Märkte stießen sie jedoch auf frustrierende Hindernisse aufgrund der Regeln von Apple. Diese Entwicklungen könnten Entwickler weltweit dazu ermutigen, ähnliche Gesetze wie das DMA zu fordern und damit die digitale Landschaft nachhaltig zu verändern.

Tarnkappe.info

Über

Sunny schreibt seit 2019 für die Tarnkappe. Er verfasst die wöchentlichen Lesetipps und berichtet am liebsten über Themen wie Datenschutz, Hacking und Netzpolitik. Aber auch in unserer monatlichen Glosse, in Interviews und in „Unter dem Radar“ - dem Podcast von Tarnkappe.info - ist er regelmäßig zu hören.