Diese Piraten sind dank MFFWatchFree offenbar zu echten Kinogängern mutiert (Symbolbild)
Diese Piraten sind dank MFFWatchFree offenbar zu echten Kinogängern mutiert (Symbolbild)
Bildquelle: DmitryPoch, Lizenz

Piraten erhalten Gratis-Tickets für ein Film Festival – wirklich!

Eine neue Piraten-Webseite stellt sich auf den ersten Blick als Mogelpackung heraus. Doch deren Inhalt dürfte so manchen Streamer erfreuen.

Eine neue Piraten-Webseite bietet etwas andere Dienste an, als der gewöhnliche Besucher erwarten würde. Das Ausbleiben aufdringlicher Werbung erfreut zunächst, entpuppt sich jedoch kurz darauf als Mogelpackung. Wenngleich sich so manch ein Streamer über deren Inhalt freuen dürfte.

Frischer Wind im Anzeigengeschäft der Piraten-Webseiten

Wer schon mal eine Piraten-Webseite besucht hat, kennt sicherlich die zahlreichen verlockenden Werbeangebote, die dort üblicherweise erscheinen. Egal ob es darum geht, durch einen geheimen Trick über Nacht 5 kg Bauchfett zu verlieren oder in kürzester Zeit zum Krypto-Millionär zu werden. Worte wie “Ärzte hassen diesen Trick“, sorgen seit jeher für zahlreiche Lacher im Netz. Wenngleich leider nicht jeder die bösartige Absicht dahinter erkennt und somit offenbar genug unbeholfene Anwender darauf hereinfallen. Außerdem hat so manch eine Anzeige auch noch Malware im Gepäck.

Doch hin und wieder weht ein frischer Wind durch das Geschäft mit den Werbeanzeigen. So auch auf der neuen Streaming-Webseite MFFWatchFree, die sich die Redaktion von TorrentFreak einmal genauer angesehen hat. Und tatsächlich fanden die Kollegen dort laut ihrem Bericht keine aufdringlichen Werbeanzeigen. Ziemlich ungewöhnlich für eine Webseite, die auf Piraten abzielt. Doch die Anzeigen waren nicht das Einzige, was dort fehlte.

Piraten erhalten ein Gratis-Ticket für das Montclair Film Festival

Beim Versuch, den Film “Armageddon Time” zu streamen, erschien zum Start etwas, “das man nur als unverhohlenes MPA-Logo mit ein paar fehlenden Teilen beschreiben kann.” Nach ein paar Sekunden reibungsloser Wiedergabe des Videos folgte schließlich die Überraschung. Der Film unterbrach und es erschien ein exklusives Angebot für Piraten: Ein Gratis-Ticket für das Montclair Film Festival.

Die ganze Webseite war somit offenbar eine Kampagne für das Festival, die darauf abzielte, Piraten genau dort abzuholen, wo sie sich üblicherweise aufhalten. Und tatsächlich erfolgte nach einem Klick auf den Link mit der Aufschrift “CLICK HERE TO USE CODE!!!” eine Weiterleitung zum Ticketportal. Und dieses akzeptierte den angebotenen Code tatsächlich. Die Besteller erhielten 100 % Rabatt auf ihr Ticket für das vom 21. bis 30. Oktober in New Jersey stattfindende Festival.

Montclair Film reicht Raubkopierern die Hand

Tom Hall, der künstlerische Leiter und Co-Leiter von Montclair Film, teilte seine Beweggründe für diese Aktion:

“Wir wollten einen Weg finden, um den Wert des Kinoerlebnisses hervorzuheben und gleichzeitig die Herausforderungen anzuerkennen, mit denen die Branche in Bezug auf Piraterie und Filesharing konfrontiert ist. Diese Kampagne erreicht beides, indem sie die Menschen ins Kino und zum Montclair Film Festival einlädt, damit sie persönlich genießen können, was den Kinobesuch großartig macht, und sich uns hoffentlich anschließen, um sich für das Kinoerlebnis einzusetzen.”

Tom Hall

Eine durchaus interessante Aktion, um Piraten den Wert eines Kinobesuchs näherzubringen. Was eventuell den ein oder anderen Streamer aus der Reserve locken könnte, muss sich jedoch nicht zwangsläufig als langfristiger Erfolg im Kampf gegen Piraterie herausstellen. Denn nur weil ein Besucher besonders heiß erwartete Filme im Kino schaut, heißt das noch lange nicht, dass er nicht zusätzlich auf der eigenen Couch andere, weniger interessante Filme über eine Piraten-Webseite streamt.

Tarnkappe.info

Kategorie: Kurios, Streaming
Marc Stöckel hat nach seiner Ausbildung zum IT-Systemelektroniker und einem Studium im Bereich der technischen Informatik rund 5 Jahre als Softwareentwickler gearbeitet. Um seine technische Expertise sowie seine Sprachfertigkeiten weiter auszubauen, schreibt er seit dem Sommer 2022 regelmäßig Artikel zu den Themenbereichen Software, IT-Sicherheit, Datenschutz, Cyberkriminalität und Kryptowährungen.