Polizei
Polizei
Bildquelle: Cocoparisienne, thx!, Lizenz

movie2k.to: Ex-Betreiber übergibt BTC im Wert von 2 Milliarden Euro

Einer der früheren Betreiber von movie2k.to hat den Behörden kürzlich 50.000 Bitcoins übergeben. Sie haben einen Wert von über 2 Mrd. Euro.

Die Ermittlungsverfahren gegen die Ex-Betreiber von movie2k.to laufen schon lange. Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden gab zusammen mit dem Landeskriminalamt Sachsen und der Steuerfahndung des Finanzamtes Leipzig II als Integrierte Ermittlungseinheit Sachsen (INES) nun bekannt, dass man bereits Mitte Januar 2024 fast 50.000 Bitcoins vorläufig sichern konnte.

Einer der beiden Verdächtigen übertrug Bitcoins an das BKA

Die Ermittlungen gegen movie2k.to hat das Bundeskriminalamt (BKA), das FBI und Sachverständige einer Münchener IT-Firma unterstützt. Dies ist die bislang umfangreichste Sicherung von Bitcoins durch Strafverfolgungsbehörden in der Bundesrepublik Deutschland. Die Sicherstellung der Bitcoins erfolgte nach der freiwilligen Übertragung durch einen Beschuldigten auf das vom BKA zur Verfügung gestellten Behörden-Wallet. Damit ist noch nicht endgültig über die Verwertung der Bitcoins entschieden, die gegenwärtig einen Wert von über zwei Milliarden Euro haben.

movie2k.to, logo

movie2k.to spülte viel Geld in die Kassen

Die noch laufenden Ermittlungen wegen des Verdachts der gewerbsmäßigen unerlaubten Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke nach dem Urheberrechtsgesetz und der anschließenden gewerbsmäßigen Geldwäsche u. a. richten sich gegen zwei Verantwortliche (m, 40 Jahre, deutsch; m, 37 Jahre, polnisch) eines bis Ende Mai 2013 führenden deutschen Streaming-Portals namens movie2k.to. Diese sollen mit den Einnahmen vor allem Bitcoins erworben haben. Weitere Auskünfte zum Sachstand will die Polizei bis zum Abschluss der Ermittlungen allerdings nicht erteilen.

movie2k.to

Mitgründer von movie2k.to war auch an mega-downloads.net beteiligt

Nach unseren Informationen beteiligte sich einer der beiden Verdächtigen aus Hamburg vor Gründung von movie2k.to an der Online-Abzockeseite mega-downloads.net. Die Polizei hat mehrere Jahre lang versucht, seine Identität aufzudecken. 2009 wurde die Staatsanwaltschaft Hannover aktiv und fror die Konten des deutschen Inkasso-Unternehmens ein, welches die Forderungen für die Abzocker eingetrieben hat.

Erwerb von Immobilien zu auffällig

Sowohl die Betreiber von kino.to als auch von movie2k.to haben ihre Gewinne frühzeitig in Bitcoins investiert. Aufgrund der Wertsteigerung der Kryptowährung wird sich die Staatskasse von Sachsen sehr über die zusätzlichen Einnahmen freuen.

Die Tatverdächtigen investierten allerdings teilweise auch in großem Umfang in Immobilien, was für die Ermittler deutlich leichter aufzudecken war. Damit niemand der Spur des Geldes folgen kann, bezahlte man die Immobilien am liebsten mit Bargeld, was allerdings sehr auffällig, weil höchst unüblich für die Abwicklung von Wohnungen oder Häusern ist.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj

Über

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem brachte Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.