invest365
invest365

invest365.global: BaFin ermittelt gegen Krypto-Trading-Plattform

Wie die Behörde bekanntgegeben hat, ermittelt die BaFiN nun gegen die LLC Fort Securities BLR, die die Website invest365.global betreibt.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gab kürzlich bekannt, dass die LLC Fort Securities BLR mit Sitz in Weißrussland in Deutschland keine gesetzliche Erlaubnis für ihre angebotenen Dienstleistungen ihrer Webseite invest365.global besitzt. Laut § 37 Absatz 4 Kreditwesengesetz (KWG) wird das Unternehmen nicht von der BaFin beaufsichtigt. Von daher seien alle angebotenen Bankgeschäfte bzw. Finanzdienstleistungen innerhalb Deutschlands illegal.

invest365.global – Sitz in Frankfurt, London oder Minsk?

Als Anschrift nennt man selbst eine postalische Adresse in Weißrussland nebst einer Anschrift in London, Großbritannien. In E-Mails an Anlegerinnen und Anleger täuscht die LLC Fort Securities BLR hingegen eine bestehende Zusammenarbeit mit der BaFin vor. Allerdings entspricht dies nicht der Wahrheit. Auch den angeblichen Standort in Frankfurt am Main konnte die BaFin bisher nicht ausfindig machen.

invest365.global
Screenshot von invest365.global

invest365.global: „Schritt für Schritt zum Bitcoin Millionär“

Die BaFin, das Bundeskriminalamt (BKA) und die Landeskriminalämter raten Verbraucherinnen und Verbrauchern, bei Geldanlagen im Internet äußerst vorsichtig zu sein. Man sollte vor jeder Investition besser gründlich recherchieren, um Betrugsversuche rechtzeitig zu erkennen. Bei Xing wirbt man damit, man könnte mithilfe von invest365.global angeblich „Schritt für Schritt zum Bitcoin Millionär“ werden. Für weitere Informationen hat man zudem eigens einen eigenen YouTube-Kanal eingerichtet.

Schaden in Deutschland bei insgesamt ca. 1 Milliarde Euro

Nach Recherchen von Tagesschau.de liegt die Gesamtsumme der bisherigen Betrugsfälle mit Krypto-Trading bis heute bei etwa einer Milliarde Euro. Die Schätzung betrifft dabei nur deutsche Investoren. Wir haben ja schon häufiger darüber berichtet, wie einfach es ist, die Gier mancher Menschen schamlos auszunutzen.

Lesen Sie auch

Der Radiosender WDR 5 hat diesbezüglich heute die Reportage „Die Bitcoin-Falle – Doku über die Abzocke mit Krypto-Währungen“ ausgestrahlt. Dabei geht es nicht um invest365.global, sondern um die Vorgehensweise der Krypto-Plattform MarketRobo. Diese haben die Täter schon vom Netz genommen. Die Spuren gehen zurück nach Deutschland, wo in der Nähe von München Kriminelle Einlagen von Opfern mit einem Bitcoin-Automaten zu Bargeld umgewandelt haben.

Täglich erscheinen neue Warnungen vor

Doch invest365.global ist nur ein Beispiel von vielen, die Namen sind austauschbar. Die BaFin warnt aktuell auch vor Morgan Wealth Management, der Webseite proligon.com, vor blackdiamondswiss.com und vielen mehr. Es gibt für die Kriminellen viel zu „verdienen„. Deswegen tauchen beinahe täglich neue Abzocker im Web auf.

Sie alle machen große Versprechungen, ihre Webseiten sehen überaus professionell aus. Last, but not least bedrängen sie ihre Kunden regelrecht mit Anrufen in kurzen Abständen, damit sie noch mehr Geld investieren.

Tarnkappe.info

Kategorie: Kryptowährungen, Online Betrug
Lars Sobiraj

Über

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.