Perfect Privacy: VPN mit Kinder- und Jugendschutz inklusive
Bildquelle: Kelly Sikkema, thx!, Lizenz

Perfect Privacy: VPN mit Kinder- und Jugendschutz inklusive

Der VPN-Anbieter Perfect Privacy bietet eine Filterfunktion zum Schutz Minderjähriger an, die man am besten auf dem WLAN-Router einbindet.

Perfect Privacy punktet auf VPN-Vergleichswebsites mit dem Einsatz modernster Technik und Sicherheit auf höchstem Niveau. Das hat natürlich seinen Preis*.

Dafür hat der Schweizer Anbieter bereits im Herbst 2017 einen eigenen Jugendschutzfilter eingeführt, der verschiedene Webseiten blockiert. Man war damit vielen Konkurrenten weit voraus. Die Kinder bekommen so Seiten mit pornografischen oder gewaltverherrlichenden Inhalten nicht mehr zu Gesicht. Der Filter blockiert auch Webseiten zum Thema Filesharing und Warez, Sportwetten und Online-Casinos.

Elternfunktion: Trackstop von Perfect Privacy

Die Elternfunktion von TrackStop verhindert den Zugang zu zahlreichen Werbenetzwerken, Malware- und Phishing-Seiten. Es gibt in TrackStop auch die Möglichkeit, zusätzlich den Fakenews-Filter zu nutzen, um die Kleinen vor irreführenden Inhalten zu schützen. Wer diese Funktion aktivieren möchte, muss lediglich die Konfiguration auf der Webseite im Mitgliederbereich von Perfect Privacy ändern. Danach sind alle Geräte im heimischen WLAN-Netzwerk geschützt.

Ein solcher serverseitiger Filter funktioniert nie perfekt, denn das Internet ist ständigen Veränderungen unterworfen. Cyberkriminelle stellen immer wieder neue Webseiten ins Netz, um potenzielle Besucher in ihre Falle zu locken.

perfect privacy

Dennoch kann die zusätzliche Schutzfunktion von Perfect Privacy Eltern helfen, ihre Kinder vor den meisten Online-Bedrohungen zu bewahren. Erst kürzlich haben wir über die Problematik der Medienerziehung durch die Eltern berichtet. Dabei mangelt es vielen Müttern und Vätern selbst an Medienkompetenz. Was man selbst nicht besitzt, kann man leider auch nicht weitergeben.

Gäste sind im WLAN-Netzwerk automatisch geschützt

perfect privacy, trackstop

Perfect Privacy empfiehlt die Nutzung ihres VPN-Dienstes direkt auf dem heimischen Router. So können alle Geräte im eigenen Heimnetzwerk automatisch und im Hintergrund vor Bedrohungen geschützt werden.

Wer diese Funktion aktivieren möchte, muss lediglich die Konfiguration auf der Webseite im Mitgliederbereich von Perfect Privacy ändern. Danach sind alle Geräte kindersicher.

Die pauschale Nutzung des Filters auf allen internetfähigen Geräten lässt sich bei herkömmlicher Kinderschutzsoftware nicht einstellen. Da ist jeweils nur ein Gerät pro Programm beziehungsweise App geschützt.

Wahlweise soziale Netzwerk oder Google-Dienste blockieren

Wer möchte, kann Facebook auch separat blockieren. Oder man nutzt den Social Media Filter, der alle großen und bekannten Social Media Domains betrifft. Man kann auch alle Google-Domains gesammelt der Blockade unterziehen, das sind immerhin über 400. Dann funktionieren allerdings diverse Webseiten nicht mehr, weil Google mit seinen Online-Diensten viele Bereiche des Webs infiltriert hat.

In der Praxis ist das wohl eher etwas für einen Selbsttest, um zu sehen, wie abhängig wir alle mittlerweile von Google sind.

Neuer Client von Perfect Privacy verlässt Testphase

Der Jugendschutzfilter ist auch Bestandteil des neuen VPN-Clients, der nun übrigens die Testphase verlassen hat. Perfect Privacy wird den neuen VPN-Manager demnächst auf der eigenen Website zum Download anbieten. Nach Angaben der Betreiber kann sie bereits schon jetzt bedenkenlos nutzen.

Hier kann man den Kinderschutz-Filter buchen*.

Die monatliche Gebühr ist abhängig von der Vertragslaufzeit.

(*) Alle mit einem Stern gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn Du über diese Links Produkte oder Abonnements kaufst, erhält Tarnkappe.info eine kleine Provision. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Auch der Preis bleibt gleich. Wenn Du die Redaktion anderweitig finanziell unterstützen möchtest, schau doch mal auf unsere Spendenseite oder besuche unseren Online-Shop.

Tarnkappe.info

(*) Alle mit einem Stern gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn Du über diese Links Produkte oder Abonnements kaufst, erhält Tarnkappe.info eine kleine Provision. Dir entstehen keine zusätzlichen Kosten. Wenn Du die Redaktion anderweitig finanziell unterstützen möchtest, schau doch mal auf unserer Spendenseite oder in unserem Online-Shop vorbei.

Lars Sobiraj

Über

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem brachte Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.