Sicher unterwegs mit Perfect-Privacy (Symbolbild)
Sicher unterwegs mit Perfect-Privacy (Symbolbild)
Bildquelle: exploderasi, Lizenz

Perfect-Privacy: Ein VPN-Review für Datenschutz-Enthusiasten

Wenn es um die Sicherheit deiner wertvollen Daten im Internet geht, kennt Perfect-Privacy keine Kompromisse!

Die Wahl eines VPN ist Vertrauenssache! In unserem Perfect-Privacy-Test hatten wir den VPN-Anbieter genau unter die Lupe genommen. Warum er wirklich eine klare Empfehlung für Sicherheits- und Datenschutzfans ist, erfahrt ihr in unserem heutigen Review.

Perfect-Privacy und die Datenschutz-Idealisten

Wenn es um die Sicherheit deiner Daten im digitalen Raum geht, sind Kompromisse keine Option. Perfect-Privacy setzt hier seit 2008 Maßstäbe und wird von Datenschutz-Idealisten betrieben, die sich im Chaos Computer Club engagieren.

Die Transparenz dieses VPNs spiegelt sich in öffentlich zugänglichen Informationen zu Betreibern, technischen Voraussetzungen und Datenschutzaspekten wider. Das Trust-Level-Zertifikat honoriert dieses Engagement und macht Perfect-Privacy zu einer verlässlichen Empfehlung in Sachen Datenschutz und Privatsphäre.

Unterstützung unterschiedlicher Betriebssysteme

Perfect-Privacy zeigt Engagement bei der Unterstützung verschiedener Betriebssysteme. Die VPN-App ist direkt für Windows, macOS und Android verfügbar. Aber auch für Linux, Router, Amazons FireTV und Raspberry Pi gibt es gut erklärte Anleitungen auf der Website. Mit dieser Vielfalt hebt sich der VPN-Anbieter positiv ab und bietet mehr Auswahl als viele Konkurrenten.

Perfect-Privacy ermöglicht unbegrenzte Verbindungen zur gleichen Zeit

Die Möglichkeit, eine unbegrenzte Anzahl von Geräten gleichzeitig zu verwenden, bringt Perfect-Privacy an die Spitze. Diese großzügige Regelung unterstreicht das Vertrauen in die Qualität des Dienstes und macht dieses VPN zum klaren Favoriten unter den getesteten Anbietern.

Der Preis für kompromisslose Sicherheit*

Perfect-Privacy überzeugt durch kompromisslose Sicherheit. Zwar bietet der Anbieter keine kostenlose Testmöglichkeit an, dafür aber eine 7-Tage-Geld-zurück-Garantie für das Monatsabonnement. Der hohe Kaufpreis mag abschrecken, aber absolute Sicherheit ohne Kompromisse hat ihren Preis – ein Thema, dem wir uns später widmen werden.

Die beworbenen Vorteile im Überblick

Perfect-Privacy wirbt mit einer Vielzahl von Funktionen, die wichtigsten sind hier aufgelistet:

  • Kill Switch: Standardausrüstung für VPN-Anbieter.
  • Unterstützung von Streaming (Netflix): Ja, aber kein Erfolg bei Amazon Prime Video oder BBC iPlayer.
  • Unterstützte Protokolle: OpenVPN, IPsec und SSH2-Tunnel mit 256-Bit-AES-Verschlüsselung.
  • Krypto-Zahlungen: Ja.
  • Stealth VPN: Ja.
  • Multi-Hop oder VPN-Kaskaden: Beeindruckend, bis zu vier Standorte hintereinander verschlüsseln die Daten.
  • NeuroRouting: KI-gestütztes Routing für maximale Anonymität.
  • TrackStop: Filter für zusätzlichen Schutz vor Tracking, Malware und Phishing.
  • IPv6-Unterstützung: Ja.
  • Server auf RAM-Disk: Maximaler Datenschutz.
  • 24/7 Kundensupport: Zuverlässig, wenn auch mit etwas längeren Wartezeiten.

Sorgfältige Serverauswahl und gute Verschlüsselung

Perfect-Privacy legt Wert auf eine sorgfältige Auswahl der Serverstandorte und bietet 24 Standorte weltweit an. Das einzigartige NeuroRouting-System optimiert Übertragungsgeschwindigkeiten und minimiert Angriffspunkte. Multi-Hop-VPN und NeuroRouting sorgen für maximale Sicherheit.

Perfect-Privacy bietet Premium VPN-Server in 24 Ländern
Perfect-Privacy bietet Premium VPN-Server in 24 Ländern

Perfect-Privacy: Server auf RAM-Disk für maximale Datensicherheit

Die Entscheidung, die Server ausschließlich auf temporärem Speicher (RAM-Disk) laufen zu lassen, garantiert höchste Datensicherheit. Im Falle eines behördlichen Zugriffs sind keine gespeicherten Daten vorhanden, was Perfect-Privacy zu einem sicherheitsbewussten Anbieter macht.

TrackStop-Filter für zusätzlichen Schutz

Der TrackStop-Filter blockiert schädliche oder verfolgbare Inhalte, personalisiert das Online-Erlebnis und schützt vor Tracking, Malware und Phishing.

P2P-Unterstützung und -Geschwindigkeit

Perfect-Privacy unterstützt P2P-Torrents ohne dedizierte Server. Die Downloadgeschwindigkeit ist beeindruckend und es gibt keine spürbare Drosselung der Internetgeschwindigkeit bei aktiviertem VPN.

Streaming und Support mit Perfect-Privacy

Perfect-Privacy ermöglicht das Streaming auf Netflix, aber nicht auf anderen Plattformen wie Amazon Prime Video und BBC iPlayer. Der Support ist über die Website erreichbar und obwohl etwas langsam, kompetent und hilfsbereit.

Installation und Inbetriebnahme

Die Installation von Perfect-Privacy unter Windows erfolgt problemlos in wenigen Schritten. Die Anwendung ist zwar nur auf Englisch verfügbar, aber selbsterklärend und übersichtlich. IP- und DNS-Leaktests bestätigen die Sicherheit der Verbindung.

Kundenmeinungen über Perfect-Privacy

Die Kundenbewertungen sind gemischt, einige negative Berichte beziehen sich auf die DDoS-Attacken im August. Dennoch überzeugt Perfect-Privacy mit seinen Datenschutzvorkehrungen und den daraus resultierenden Vorteilen.

Es bleibt dabei: Perfekte Privatsphäre – kostspielig, aber unschlagbar sicher!*

Perfect-Privacy punktet mit herausragenden Funktionen, technischen Innovationen und höchsten Datenschutzstandards. Die klare Ausrichtung auf Sicherheit und Privatsphäre macht es zu einer Empfehlung für Nutzer, die bereit sind, für absoluten Schutz zu zahlen. Der Preis mag hoch sein, aber Perfect-Privacy bietet ein beeindruckendes Gesamtpaket für Datenschutz-Enthusiasten.

Tarnkappe.info

(*) Alle mit einem Stern gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn Du über diese Links Produkte oder Abonnements kaufst, erhält Tarnkappe.info eine kleine Provision. Dir entstehen keine zusätzlichen Kosten. Wenn Du die Redaktion anderweitig finanziell unterstützen möchtest, schau doch mal auf unserer Spendenseite oder in unserem Online-Shop vorbei.

Über

Sunny schreibt seit 2019 für die Tarnkappe. Er verfasst die wöchentlichen Lesetipps und berichtet am liebsten über Themen wie Datenschutz, Hacking und Netzpolitik. Aber auch in unserer monatlichen Glosse, in Interviews und in „Unter dem Radar“ - dem Podcast von Tarnkappe.info - ist er regelmäßig zu hören.