ThePlace.bz und andere geschlossene Torrent-Foren wechseln Domain

theplace.bz the place
ThePlace.bz und fünf weitere geschlossene englischsprachige BitTorrent Communities mussten mit ihrem Forum auf eine neue Domain (.click) umziehen. Alleine über den BitTorrent-Tracker von The Place wurden nach eigenen Angaben über 6.8 Petabyte Daten transferiert, das sind stolze 6.850 Terabyte.

Kurz notiert: The Place (ehemals ThePlace.bz), The Empire, The Geeks, The Occult, The Vault und The Show sind jeweils XBT-Foren, die sich auf ihre eigenen Bereiche spezialisiert haben. Sie alle mussten auf eine neue Domain (.click) umziehen. Angeblich geschah dies aufgrund eines Domainhacks. Laut dem Whois-Eintrag wurde ThePlace.bz zwar bis März nächsten Jahres registriert. Allerdings gibt es beim Domain-Registrator Probleme. Wer auch immer Eigentümer der Domain ist, muss den zuständigen Registrator kontaktieren, um den ICANN-Fehlercode clientUpdateProhibited entfernen zu lassen. Bis dahin können dort keine Veränderungen vorgenommen werden.


In der Szene fragt man sich, ob irgendwelche Rechteinhaber oder Behörden möglicherweise künftig unter einer der alten URLs einen Honeypot aufstellen werden, um die aktivsten Nutzer der Foren ausfindig zu machen, das ist allerdings reine Spekulation.

Im Forum The Place war unter der alten URL so einiges los, monatlich wurden dort fast 400.000 Seitenzugriffe generiert, zu Spitzenzeiten waren es noch 50.000 mehr. Die meisten der englischsprachigen Besucher kamen aus den USA, Großbritannien, Kanada, Spanien und last, but not least aus Schweden. Wer dort mitdiskutieren und Transfers durchführen will, braucht im Regelfall die Einladung eines anderen Nutzers. Derzeit ist die Registrierung offen. Das Web ist allerdings voller Anfragen, wo sich Außenstehende für eine Einladung dieses geschlossenen Forums bzw. Trackers interessieren.

 

Bildquelle: metsi, thx! (CC0 1.0)

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.