BitTorrent-Tracker unter die Lupe genommen (Symbolbild)
BitTorrent-Tracker unter die Lupe genommen (Symbolbild)
Bildquelle: micrologia, Lizenz

OpenTrackr: BitTorrent-Tracker blockiert tausende illegale Hashes

OpenTrackr ist einer der meist genutzten BitTorrent-Tracker. Im vergangenen Jahr erreichten ihn 2.990 DMCA Takedown-Anfragen.

Millionen von Menschen auf der ganzen Welt nutzen täglich BitTorrent, um Dateien auszutauschen. Hinter den Kulissen spielen BitTorrent-Tracker eine zentrale Rolle. OpenTrackr, einer der meistgenutzten Tracker, hat in der Szene an Bedeutung gewonnen, steht aber auch vor Herausforderungen. Wie der Dienst illegale Hashes blockiert, DMCA Takedown-Anfragen handhabt und transparent mit möglichen rechtlichen Fallstricken umgeht, erfahrt ihr in diesem Blogbeitrag.

OpenTrackr: Ein Blick hinter die Kulissen

Täglich tauschen Millionen von Menschen Dateien über BitTorrent aus. Tracker von Drittanbietern wie OpenTrackr ermöglichen die Verbindung zwischen den Teilnehmern und sind trotz alternativer Technologien nach wie vor unverzichtbar.

OpenTrackr wurde 2015 aus der Not geboren und koordiniert heute mehr als fünf Millionen Torrents. Die beeindruckende Leistung der von Dirk Engling („Erdgeist“) entwickelten Software zeigt sich darin, dass sie auf einer einzigen Maschine läuft – einer AMD Ryzen 9 Pro 3900 CPU mit 2x DDR4-3200 16GB Speicher.

Zahlreiche DMCA Takedown-Anfragen

Trotz seiner Neutralität als Content Tracker akzeptiert OpenTrackr DMCA Takedown-Anfragen, um mögliche Rechtsverletzungen zu verhindern. Im vergangenen Jahr gab es 2.990 Anfragen von Markscan. Die transparente Veröffentlichung dieser Meldungen, einschließlich der betroffenen Hashes, zeigt, dass der Dienst umsichtig mit rechtlichen Aspekten umgeht.

An OpenTrackr gerichtete DMCA Takedown-Anfragen
An OpenTrackr gerichtete DMCA Takedown-Anfragen

OpenTrackr setzt auf Transparenz und veröffentlicht alle Takedown-Anfragen. Die gesperrten Hashes sind für jedermann einsehbar. Diese Maßnahme ist zwar selten notwendig, zeigt aber das Engagement des Dienstes für rechtliche Standards. Dies berichtet TorrentFreak in einem aktuellen Artikel.

Transparenz als Leitprinzip

Isa betont, dass die Sperrung von Tausenden von Hashes bei Millionen von aktiven Hashes ein geringer Preis sei. Der Fokus liegt darauf, Probleme zu vermeiden und die Zukunft des Trackers zu sichern. OpenTrackr ist ein Hobbyprojekt mit begrenzten Ressourcen und nimmt rechtliche Anfragen ernst, um einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten.

Unser kleiner Blick hinter die Kulissen von OpenTrackr zeigt, dass auch in der Welt der BitTorrent-Tracker Transparenz, rechtliche Verantwortlichkeit und Engagement für die Community entscheidend sind, um eine Zukunft zu haben.

Tarnkappe.info

(*) Alle mit einem Stern gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn Du über diese Links Produkte oder Abonnements kaufst, erhält Tarnkappe.info eine kleine Provision. Dir entstehen keine zusätzlichen Kosten. Wenn Du die Redaktion anderweitig finanziell unterstützen möchtest, schau doch mal auf unserer Spendenseite oder in unserem Online-Shop vorbei.

Über

Sunny schreibt seit 2019 für die Tarnkappe. Er verfasst die wöchentlichen Lesetipps und berichtet am liebsten über Themen wie Datenschutz, Hacking und Netzpolitik. Aber auch in unserer monatlichen Glosse, in Interviews und in „Unter dem Radar“ - dem Podcast von Tarnkappe.info - ist er regelmäßig zu hören.