The Dark Overlord: Fünf Jahre Gefängnis für Mitglied der Hacking-Gruppe

Ein Mitglied von The Dark Overlord wurde in den USA zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt. Zudem soll er 1,5 Mio USD an Schadensersatz zahlen.

The Dark Overlord
Bildquelle: mohamed_hassan, thx!

Das US-Justizministerium informierte in der vergangenen Woche darüber, dass sich der 39-jährige Brite aus Northhamptonshire, ein Mitglied der Hacking-Gruppe The Dark Overlord (TDO), Nathan W., des Identitätsdiebstahls und Computerbetrugs vor einem Bundesgericht in Missouri für schuldig bekannt hat. Er wurde zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt. Zudem muss er ca 1,5 Millionen US-Dollar an Schadensersatz zur Rückerstattung an die Opfer zahlen, wie bbc.com berichtet.

Nathan W., auch virtuell bekannt als „Crafty Cockney“ und „Mas“, war laut Gerichtsakten seit 2016 Mitglied von The Dark Overlord. Die Hacking-Gruppe nahm ohne Genehmigung Fernzugriff auf die Computernetzwerke mehrerer US-Unternehmen. Auf diese Weise erhaltene vertrauliche Aufzeichnungen und sensible Informationen dieser Unternehmen, nutzte The Dark Overlord zu Lösegelderpressungen zwischen 10.000 und zwei Millionen US-Dollar in Bitcoin. Andernfalls drohte die Hacking-Gruppe, die sensiblen Daten schrittweise öffentlich ins Internet zu stellen oder in Hacking-Foren gewinnbringend zu veräußern.

Zu den Opfern im östlichen Distrikt von Missouri gehörten u.a. sowohl Gesundheitsdienstleister, als auch Wirtschaftsprüfungsunternehmen und andere. W.s Part war, E-Mail- und Telefonkonten einzurichten, über die er bedrohliche und erpresserische E-Mails und Textnachrichten gesendet hat. Er kontaktierte die Opfer und verlangte infolge Lösegeldzahlungen. Ferner verwaltete er VPN-Accounts, Kommunikation und Zahlungen für The Dark Overlord. Ermittler konnten Nathan W. über eine Telefonnummer aufspüren, die ihn mit diesen Aktionen verband.

The Dark Overlord erlangte einige Bekanntheit

Zu den Taten, für die die TDO die Verantwortung übernommen hat, gehören u.a.:

  • Hacken von drei Gesundheitsorganisationen und Verkauf von mehr als 650.000 Patientenakten im Internet
  • Das Hacken von Netflix und das illegale Veröffentlichen auf illegalen Downloadportalen von zehn neuen Folgen der fünften Staffel von „Orange is the new Black“ im April 2017
  • Verkauf von mehr als 9,3 Millionen Patientenakten von einer nicht genannten Krankenkasse

Seit dem Jahr 2017 befand sich Nathan W. in Gewahrsam der britischen Strafverfolgungsbehörden. Im Dezember 2019 hat man ihn dann an die USA ausgeliefert und seither verweilt er im St. Charles Gefängnis in Haft. Die britische Polizei hat W. erstmals bereits 2016 verhaftet. Man hat ihn verdächtigt, den iCloud-Account von Pippa Middleton, der Prominenten und Schwester der Herzogin von Cambridge, gehackt zu haben. Allerdings hat man ihn in diesem Fall ohne Anklage wieder freigelassen.

Der amtierende stellvertretende US-Generalstaatsanwalt Brian C. Rabbitt führte zum The Dark Overlord-Fall aus:

„Nathan W. nutzte seine technischen Fähigkeiten, um an private, sensible Daten von Amerikanern zu gelangen. Er nutzte die Sensibilität der erbeuteten medizinischen und finanziellen Unterlagen zu seinem eigenen Vorteil aus.“

Während seiner Anhörung über Zoom, entschuldigte sich W. vor Gericht. „Ich möchte mich für die Rolle entschuldigen, die ich bei The Dark Overlord gespielt habe“. Ergänzend fügte er hinzu, dass er mit der psychischen Erkrankung, einem Asperger-Syndrom, zu kämpfen habe, das seine Entscheidungsfähigkeit beeinträchtige. „Ich kann hier versprechen, dass ich nur zu meiner Familie nach Hause will. Für den Rest meines Lebens möchte ich keinen Computer mehr sehen.“


An Nathan W. hat man Exempel statuiert

Richter White verhängte eine Haftstrafe von 60 Monaten. Wyatt wurde außerdem zu einer Rückerstattung von 1.467.048,07 USD verurteilt. Gemäß DataBreaches.net schlüsseln sich die Schadenersatzzahlungen für Schäden, die einigen Opfern der Gruppe entstanden waren, wie folgt auf:

  • Orthopädie in Athen: 877.585,00 USD
  • Orthopädische Gruppe des Mittleren Westens: 68.564,63 USD
  • Prothetik & Orthetik: 205.033,03 USD
  • Quest-Rekorde: 208.500,00 USD
  • PatrickSmith: 82.365,41 USD
  • Hannover Versicherung: 25.000,00 USD

Zwar gab Bundesanwältin Laura Kathleen Bernstein an, dass keines der erpressten Unternehmen einer Lösegeldforderung nachkam, jedoch wäre den Einrichtungen dennoch durch Datenveröffentlichungen Schaden entstanden. W.s Aktionen sollen zudem den anderen Hackern von The Dark Overlord geholfen haben, anonym zu bleiben.

Das US-Justizministerium zeigt sich mit dem Urteil zufrieden:

„Das heutige Schuldgeständnis und das heutige Urteil zeigen das Engagement, sicherzustellen, dass Hacker, die versuchen, durch illegales Eindringen in die Privatsphäre von Amerikanern zu profitieren, gefunden und zur Rechenschaft gezogen werden, unabhängig davon, wo sie sich gerade befinden.“

Tarnkappe.info

Ich bin bereits seit Januar 2016 Tarnkappen-Autor. Eingestiegen bin ich zunächst mit Buch-Rezensionen. Inzwischen schreibe ich bevorzugt über juristische Themen, wie P2P-Fälle, greife aber auch andere Netzthemen, wie Cybercrime, auf. Meine Interessen beziehen sich hauptsächlich auf Literatur.