Russland

Telegram: Russland sperrt beliebten Messengerdienst

Die zuständige Richterin am Gericht im Moskauer Bezirk Taganski, Yuliya Smolina, hat eine Sperrung des Messengerdienstes Telegram angeordnet. Die Richterin gab mit dem Urteil am Freitag der staatlichen Telekommunikationsbehörde Roskomnadzor recht, die den Fall vor Gericht brachte. Der russische Inlandsgeheimdienst FSB verlangte von Telegram die Entschlüsselung privater Chats und damit Einblick in die Nachrichten einiger verdächtiger Teilnehmer. Dieser Forderung kam Telegram nicht nach. Der Dienst sollte bereits unmittelbar nach dem Urteil gesperrt werden. ... [Read More]
13. April 2018

13.5 Millionen Amazon IPs geblockt?!

Russland ist eines der bekanntesten Länder für Zensur und das Abhören privater Kommunikation. Russland will jetzt noch mehr zu diesem Image beitragen und ca. 13.5 Millionen Amazon IP-Adressen von Internetanbietern blockieren lassen. ... [Read More]
31. März 2018

Raubkopien: Russischer Buchhandel erleidet beträchtliche Verluste

Oleg Nowikow, Chef der größten russischen Verlagsgruppe Eksmo/AST, gab der Deutschen Presse-Agentur in Moskau bekannt: „99 Prozent aller Downloads sind Raubkopien.“ Somit stellt die Piraterie im Internet das größte Problem für den russischen Buchhandel dar: die Branche verliert dadurch etwa ein Fünftel ihres potentiellen Umsatzes. ... [Read More]
8. Oktober 2017

Whoppercoin: Eigene Kryptowährung für Burger King Russland

Kryptowährungen liegen voll im Trend, wobei der Preis der Währung „bis zum Mond anwachsen" oder minutenschnell "in den Keller stürzen" kann. Für den Bitcoin, der wohl bekanntesten Krypto-Währung, hat sich der Preis in den letzten 24 Monaten sogar um sagenhafte 650 Prozent erhöht. Nun hat auch Burger King Russland seine eigene Kryptowährung, den Whoppercoin. Allerdings ist bisher noch unklar, wo dessen künftige Einsatzgebiete genau liegen werden, berichtet RUSBASE. ... [Read More]
27. August 2017

Sensburg fordert Blockierung von «staatlich organisierter Propaganda»

Aufgrund der Manipulationsvorwürfe gegen Russland sieht der Vorsitzende des NSA-Untersuchungsausschusses im Bundestag, Patrick Sensburg (CDU), wohl Handlungsbedarf. Es würde eine Stimmung geschaffen, in der seriösen Medien und der Politik nicht mehr vertraut werde, gab er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe bekannt. Seine empfohlene Methode, dagegen vorzugehen, wären Netzsperren. ... [Read More]
13. Januar 2017

WikiLeaks: Diskussion um mögliche russische Beteiligung an Leaks

Schon seit längerem wird spekuliert, dass die russische Regierung bewusst Dokumente über US-Politiker an WikiLeaks weitergegeben haben könnte. Chefredakteur Julian Assange dementierte diese Vermutungen nun erneut. Gleichzeitig spekulierte er aber, Leaks an andere Medien könnten durchaus von den Russen inszeniert worden sein.... [Read More]
16. Dezember 2016

Russland: Sind personenbezogene Online-Daten bald Staatseigentum?

moscow-1556561_960_720 Natalya Kaspersky, Mitbegründerin von Kaspersky Lab und Präsidentin des IT-Sicherheitsunternehmens InfoWatch, forderte in einem Interview mit der russischen Nachrichtenagentur TASS (nur in Russisch verfügbar) den staatlichen Zugriff auf alle Daten, die sich bei Bürgern gewöhnlich online ansammeln, wie Anfragen bei Suchmaschinen, Standortdaten, Kontakte, persönliche Korrespondenzen (E-Mails, Nachrichten in Chats oder sozialen Netzwerken und Ähnliches) sowie Fotos und Videos. Demnach sollen praktisch alle von russischen Staatsangehörigen stammende Daten, die bei der Internetnutzung anfallen, Eigentum des russischen Staates werden. ... [Read More]
1. Dezember 2016

Edward Snowden will vorerst in Russland bleiben

edward_snowden_sticker_asyl-750x420 Der Whistleblower Edward Snowden hat eine Verlängerung seines Asyls in Russland beantragt. Sein Anwalt gab am heutigen Mittwoch gegenüber russischen Nachrichtenagenturen bekannt, die notwendigen Dokumente wurden bereits eingereicht. Zu einer Aussage vor dem NSA-Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestages wird es wohl nicht kommen. [...] ... [Read More]
9. Juli 2014