Monster Hunter World: Iceborne von Paradox gecrackt

So manche Gamer jubeln: Kürzlich hat Paradox den Kopierschutz von Denuvo beim Spiel Monster Hunter World: Iceborne von Capcom überwunden.

Monster Hunter World: Iceborne

Rund ein halbes Jahr nach dem Verkaufsstart erschien kürzlich trotz Denuvo ein neuer Crack. Die bekannte Release Group Paradox veröffentlichte Monster Hunter World: Iceborne von Capcom.

Monster Hunter World: Iceborne released

Denuvo und dem Capcom-Anti-Tamper-System zum Trotz gelang es Paradox (PDX), das Action Adventure Monster Hunter World: Iceborne illegal zu veröffentlichen. Damit betritt endlich eine weitere Gruppe das Szenario die dazu in der Lage ist, den Kopierschutz von Denuvo zu überwinden.

Weil es um Codex und deren Subgroup CPY im Bereich Denuvo so ruhig geworden ist, kam schon lange nichts Illegales mehr heraus. Vor etwa zwei Wochen erschien plattformübergreifend das vierte Update für Monster Hunter World: Iceborne. Capcoms Umsetzung für Windows-PCs soll nahezu gleichwertig wie die Konsolen-Releases aussehen. Grafisch erwartet die Downloader bzw. die zahlenden Kunden bei Steam also so einiges. Wie üblich haben FitGirl und die ElAmigos schon mit ihren kleineren RePacks nachgezogen. Welche Version man auch bevorzugt, sie sind überall in den üblichen Quellen verfügbar.

Paradox

Paradox sehr bekannt in der Szene

Bleibt abschließend zu hoffen, dass Paradox mit Monster Hunter World: Iceborne kein One-Hit-Wonder gelungen ist. Die Gruppe existiert schon seit Ende der 80er Jahre. Anfangs machte man sich mit diversen hochwertigen Amiga Games von sich reden. Später brachte PDX Schwarzkopien von der SNES, Sony PSP und anderen Spielkonsolen heraus. Mehrere Mitglieder wurden im Laufe der Jahre überführt. Teilweise wegen der Warez, teilweise wegen dem illegalen Verkauf von MCI-Telefonkarten. Die Gruppe existiert aber dennoch bis heute. Aktiv ist man aber nicht nur im illegalen Sektor. Diese Gruppe hat im Laufe der Jahre auf mehreren Plattformen auch zahlreiche Demos veröffentlicht.

Nicht nur die Gamer bei Crackwatch wünschen sich zeitnah sehr viel mehr Cracks, die man mit Denuvo geschützt hat. Diesen Eindruck erhält man zumindest, wenn man sich die vielen Kommentare anschaut. Traurig aber wahr: Den meisten Downloadern wird es egal sein, welche Group für den Crack verantwortlich ist. Ihnen ist nur wichtig, dass sie kostenlos an ihren Stuff gelangen.


Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.