Kreativ und dreist: Copyright-Detektor von YouTube wird ausgetrickst

Mit einem genialen Trick gelang es einem Nutzer einen Kinofilm auf YouTube upzuloaden: Er versteckte den Film in einem 360-Grad-Video.

YouTube
Foto geralt, thx! (CC0 1.0 PD)

Ein ebenso einfacher wie genialer Trick ermöglicht es nun doch, illegale Kopien von Filmen und Serien auf YouTube hochzuladen. Die Idee dazu hatte ein YouTube-User. Er versteckte einen urheberrechtlich geschützten Film kurzerhand in einem 360-Grad-Video.

YouTube ausgetrickst

Normalerweise verhindert der Copyright-Detektor von YouTube das Hochladen von urheberrechtlich geschütztem Material. Beim Upload gleicht er die Datei mit einer Datenbank für urheberrechtlich geschützte Inhalte ab. Sobald er auf Übereinstimmungen trifft, wird der Upload unterbunden, sollte der Rechteinhaber dies so wollen. Folglich ist es eigentlich gar nicht so einfach, einen Weg zu finden, um diesen Prozess zu umgehen.


Nutzer versteckt kompletten Film in einem 360-Grad-Video

Indem der User den urheberrechtlich geschützten Film („Clueless“, 1995) einfach in einem 360-Grad-Video versteckte, hat er diese Sicherheits-Vorkehrung auf eine findige Art umgangen. Im inzwischen gelöschten Clip stand der Zuschauer anfangs in einem Tanz-Studio; sobald er nach links scrollte, tauchte der Film auf.

Fazit

Allerdings gibt es auch hier einen Nachteil. So soll nach Userangaben bei YouTube die Bild- und Tonqualität (noch) nicht den gängigen Standards entsprechen. Fraglich ist es deshalb, ob sich diese Vorgehensweise überhaupt auf Dauer durchsetzen kann.

Aber: Wer so pfiffig ist, wird ganz sicher dafür noch eine Lösung in Zukunft parat haben.

Tarnkappe.info

Über den Autor

Antonia ist bereits seit Januar 2016 Autorin bei der Tarnkappe. Eingestiegen ist sie zunächst mit Buch-Rezensionen. Inzwischen schreibt sie bevorzugt über juristische Themen, wie P2P-Fälle, sie greift aber auch andere Netzthemen, wie Cybercrime, auf. Ihre Interessen beziehen sich hauptsächlich auf Literatur.