KN Addon Caretaker überwacht Kodi-Nutzer für mehr Sicherheit

Der KN Addon Caretaker, der in mehreren Skins eingebunden wurde, nervt Kodi-Nutzer alle 30 Minuten mit der Meldung, dass Piraten-Addons installiert wurden.

KN Addon Caretaker

Bei den Updates von mindestens zwei Kodi-Skins hat man den KN Addon Caretaker von Birger Jesch eingebunden. Dieser nervt die Nutzer der Media-Center-Software Kodi alle halbe Stunde mit der Meldung, dass nicht autorisierte Repositories installiert wurden, über die man auch illegale Inhalte anschauen könnte. Die Suche nach Piraten-Addons hält man zudem brav in einer eigenen Log-Datei fest.

KN Addon Caretaker soll Kodi sicherer machen

Sollte eine Erweiterung von Kodi tatsächlich der Überwachung der Nutzer dienen? Ist es der richtige Weg, den Anwendern diese Überwachung in Form von Oberflächen (Skins) unterzujubeln? Manche Entwickler scheinen dieser Meinung zu sein. Ihnen ist die zunehmende illegale Nutzung von Kodi (ehemals XBMC) ein Dorn im Auge.


Die Funktionsweise vom KN Addon Caretaker ist schnell erklärt. Der Caretaker überprüft laut Anleitung das Addon-Verzeichnis von Kodi auf nicht autorisierte, möglicherweise schädliche Repositories. Dazu werden die installierten Repositories beim Start von Kodi mit einer Blacklist (mit unerwünschten Erweiterungen) abgeglichen. Werden Repos aus dieser Liste gefunden, erfolgt alle 30 Minuten eine entsprechende Warnung. Zusätzlich wird beim Aufruf des Caretakers nach Addons aus den nicht autorisierten Repositories gesucht (optional auch nach Zeitstempel der Installation). Das Ergebnis der Suche wird in der ‚caretaker.log‘ im Standard-Logverzeichnis von Kodi gespeichert. Die Blacklist wird von der Community von Kodinerds.net und LibreELEC auf dem neuesten Stand gehalten.

Verschiedene Modi stehen zur Auswahl

In den Einstellungen ist die Option „aggressiver Modus“ per Voreinstellung drin. Damit nervt der Caretaker die Kodi-Nutzer alle 30 Minuten mit seiner Warnmeldung. Die meisten Kodi-Nutzer werden wahrscheinlich nicht wissen, wie sich das abstellen lässt und löschen die Erweiterungen, mit denen das Piraten-Streaming mittels Kodi möglich gewesen wäre. Das zumindest ist wohl die Hoffnung der Entwickler.

Wer brav ist, muss nichts befürchten

Der Entwickler eines der Skins reagiert bei forum.kodi.tv schon auf die Kritik der aufgebrachten Anwender: „Nothing is going to deleted, nothing is going to be tracked or similar. It just scans for installed blacklisted addons/repos and unloads my skin. If you have a clean system -> everything is fine.“ Man dürfe nicht die Vorteile (der ungewollten Nutzer-Überwachung) vergessen. Man benachrichtigt die Nutzer, wenn man Müll-Addons installiert. Dies gebe einem zusätzliche Sicherheit, auch in Hinblick auf die DDoS– und Crypto Mining News, die kürzlich in der Community zirkuliert seien. Dies sei, wenn überhaupt, nur Spyware und keine Schadsoftware, unterscheidet er Gut von Böse. Im Verlauf der Diskussion schreibt er dann recht genervt, als der Nutzer kein Einsehen haben wollte:

KN Addon Caretaker

„You can discuss as much as you like, I will not remove it.“

Im Klartext heißt das: Entweder man lässt die Finger von den Skins Estuary MOD V2 und embuary, oder aber man toleriert die ständigen Meldungen, zuzüglich zur Speicherung der benutzen Piraten-Addons in der Log-Datei des eigenen Geräts. Man wird sehen, ob sich noch weitere Entwickler dazu entschließen werden, in ihr Skin ebenfalls das eher fragwürdige Polizei-Addon einzubinden (siehe Logo rechts).

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.