Freiheit im Internet steht am Scheideweg

Article by · 24. Mai 2016 ·

internet server breitband prediger korinth
Die Vereinten Nationen arbeiten gemeinsam mit führenden Technologiekonzernen an einem lückenlosen Zensur-System für das Internet. Das selbst erklärte Ziel ist es, die Verbreitung gefährlicher Ideologien und terroristischer Propaganda zu unterbinden. Was darunter im Detail zu verstehen ist, wird in der Ankündigung der UN nicht ausgeführt.

Das Internet ist eine der größten Errungenschaften der Neuzeit. Es gibt uns die virtuelle Möglichkeit, an verschiedenen Orten gleichzeitig zu sein und eine große Masse an Menschen zu erreichen. Jedoch sehen genau darin einige Staaten eine Gefahr für das eigene Regime. Unter dem Vorwand, die eigene Bevölkerung vor den negativen Einwirkungen des Online-Mediums schützen zu wollen, werden Seiten zensiert und gesperrt. Informationen werden gefiltert, manipuliert oder gelöscht, die User überwacht. Wer sich kritisch äußert, wird in einigen Staaten nicht selten bedroht oder gar eingesperrt.

Nun will die UN im Namen der Terrorbekämpfung eine weltweite Zensur des Internets durchsetzen. Die Vereinten Nationen und führende Technologiekonzerne wie z.B. Microsoft arbeiten an einem vollumfänglichen Online-Zensur-System. Ziel sei es, sogenannte gefährliche Ideologien und terroristische Propaganda zu unterbinden. Was genau darunter zu verstehen ist, bleibt jedoch unklar. Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen (UN) strebt die Schaffung eines globalen Rahmenabkommens für Internet-Zensur an und ermuntert Regierungen, gegen sogenannte „Online-Propaganda“, „hasserfüllte Ideologien“ und „digitalen Terrorismus“ vorzugehen. Was genau unter diesen Schlagworten zu verstehen ist, wurde nicht erklärt. Der UN-Sicherheitsrat hat das „Counter-Terrorism Committee“ angewiesen, bis zum kommenden Jahr einen Plan mit weiteren Schritten auszuarbeiten.

Führende Technologiekonzerne, Google, Microsoft, Yahoo und weitere Firmen der Hightech-Branche haben offenbar ihre Hilfe zur Umsetzung der Pläne angekündigt. Der Vizepräsident von Microsoft, Steve Crown, betonte, dass es keinen Königsweg gäbe, wie man den Extremisten und Terroristen den Zugriff auf das Internet verwehren könne. „Wenn es eine elegante Lösung geben würde, hätte die Industrie sie bereits angewendet.“

United_NationsFest steht: Die Initiative der UN könnte vor allem für jene Staaten weitreichende Folgen haben, in denen heute schon jede Art von Kritik an der Regierung in die Nähe des Terrorismus gerückt wird. Täglich werden neue beunruhigende Details der Vertragsvorschläge von Ländern wie China, Russland oder Saudi-Arabien bekannt. Unter dem Deckmantel der Kriminalitätsbekämpfung im Netz sollen beispielsweise Internetprovider die Herkunft eines jeden Datenpaketes identifizieren, das durch ihre Leitungen fließt. Ein “Werkzeug”, das zum Missbrauch geradezu einlädt und es ermöglicht, unliebsame Inhalte zu zensieren und politische Gegner zu erkennen. Nicht nur für Menschen in ärmeren Ländern und diejenigen, die in Diktaturen leben, wären diese neuen Regeln verheerend.

Fazit

Das Internet verbindet Menschen – über Grenzen, Kontinente und politische Systeme hinweg und das sekundenschnell. Es könnte das Medium einer globalen Demokratie sein. Indes ist leider zu befürchten, dass der Traum einer ungehinderten Kommunikation sowie einer weltweiten Meinungsfreiheit nun schon bald der Vergangenheit angehört durch die Verwirklichung solcher Maßnahmen.

Die Gefahr, den Sperrfilter auch für politische Zwecke zu missbrauchen ist hoch. Doch gilt das auch für eine Demokratie? Klar ist seit jeher: Wer die Medien kontrolliert, hat die Macht im Staat.

„Das Internet wird im Moment umgebaut von einem der freiesten Instrumente, das der Menschheit global bekannt ist, in ein kontrolliertes System“, sagte Daniel Domscheit-Berg, ein ehemaliger Sprecher von Wikileaks. „Jetzt auch in Deutschland.“

 

Foto oben: Thorsten Korinth, alle Rechte vorbehalten, mit freundlicher Genehmigung.

Mehr zu diesem Thema:

Flattr this!

17 Comments

  • comment-avatar

    Dude111

    Und wie wollen die das hinbekommen? Jede gefährliche Website einzelnd anschauen und bewerten oder noch Schlimmer: Stichwörter bannen?

    Was bedeutet böse Ideologien? Wenn ich sage „Merkel ist doof“, wählt das bereits als politische Propaganda und/oder gefährliche Ideologie?

  • comment-avatar

    ugurano

    dafür nutzt man einfach ein vpn das nicht logt, und gibts nicht so viel frei. und da haßte deine freiheit.

    • comment-avatar

      Ewald

      Und das loggt nicht mit weil?
      Weil es das auf seiner Webseite behauptet.
      Ich lach mich kaputt.
      Was in einen Tunnel einfährt, das fährt auch wieder raus..

  • comment-avatar

    WeAreAllGods

    Wird Zeit das man mal eine Demo organisiert?!

    • comment-avatar

      Dann mach doch! „Man müsste mal“ hilft nicht weiter, selbst was unternehmen schon. Wir haben 2007 genauso angefangen, in den Kommentaren (m)eines Blogs, und keine zwei Jahre später hatten wir 2000 Leute in Köln auf der Straße… zuvor schon viele kleinere Aktionen und viele Leute sensibilisiert… Also einfach machen. Internet ist super zum Informieren und für den Austausch, aber manche Leute erreichen wir eben nur im „RL“.

  • comment-avatar

    slime.time

    Zitat: Die Vereinten Nationen arbeiten gemeinsam mit führenden Technologiekonzernen an einem lückenlosen Zensur-System für das Internet.

    Ach Du meine Güte! Das klingt wirklich sehr dramatisch! Es kann sich also nur noch um Tage handeln, bis die UN die entsprechenden Gesetze verabschieded und wir alle wegen Verschwörung ins Gefängnis müssen?

    Ach, die UN mach überhaupt keine Gesetze?
    Wie kann Sie ihren perfiden Plan zur allgemeinen Gedankenkontrolle dann umsetzen?
    Garnicht?
    Oh.
    Nur unverbindliche Empfehlungen an die Mitglieder, ach so?
    Das ist aus sicht eines Artikelschreibers aber schon fast ein wenig enttäuschend.

    Irgendwie klingt das garnicht so richtig nach Riesenschlagzeile wenn man schreiben würde „UN Expertengremium möchte Empfehlungen zur Bekämpfung von Terrorismus im Internet erabreiten“.

    Nicht böse sein, ich sehe solche Entwicklungen auch kritisch, aber der Artikel hat fast schon Springer-würdig die Fakten für eine bessere Schlagzeile, na sagen wir es vorsichtig, „umiterpretiert“.

  • comment-avatar

    Roland

    Und ich las zuerst „sie arbeiten mit führenden Terrorregimen zusammen“….

    Na, soweit weg ist es ja auch nicht.

    Es ist einfach nur noch zum Fürchten. :( Amliebsten würden sie wohl noch eine Kamera mit Mikro in den Zimmern der Menschen installieren, so dass auch das letzte Bissel privat wegkommt.

  • comment-avatar

    @Sinus
    Bitte geh in den Keller und macht das Licht aus!

  • comment-avatar

    michel

    „Täglich werden neue beunruhigende Details der Vertragsvorschläge von Ländern wie China, Russland oder Saudi-Arabien bekannt“

    lol, was soll man dazu noch sagen?
    es funktioniert doch bereits perfekt nur umgekehrt, dafür merkt es niemand, da lle dem betreuten denken beiwohnen und glauben ihre meinung sei ihre

  • comment-avatar

    sinus

    Eine Regelung des Internets wird durchaus benötigt, da der Urgeist der Menschen ziemlich Ego und eigen geworden ist. (Beispiele extrem Links & rechts, Terrorismus sind dabei aber am wenigsten der Grund, Gründe dafür sind Gewalt & Kriminaldelikte, Zugriff auf Informationen durchaus altersgerecht, darunter zu verstehen: Pornos, Gewaltvideos etc. Da wir ja leider nicht mehr in der Lage sind unsere Kinder entsprechend zu sensibilisieren und oder regulieren)

    Die Frage ist wie wird das so bewerkstelligt, das es zu einem „gläsern“ ist, so das man bei Sperrung und ähnlich sehen kann warum wieso und weswegen. So das keiner mit einer anderen Meinung ist benachteiligt wird, nur weil Sie eben anders ist.

    welche Freiheiten werden den Menschen eingeräumt, desto mehr sie eingeschränkt wird, je mehr Radikale werden dadurch geformt. Egal ob rechts oder links oder jeglicher Glaubensrichtung.

    Frage auch ob es eine Völkerrechtliches Mitbestimmungsrecht geben sollte…

    Wären die Menschen noch in der Lage tolerant und differenziert und sozial zu denken, würden wir keine Reglementierung benötigen. Leider ist dies jedoch immer weniger der Fall.

    Aber versteht es nicht Falsch, ich steh für Freiheit, Individualismus, Toleranz. Jedoch kann ich feine unterscheide definieren ohne einschränkend oder vorschreibend zu sein, die frage ist immer wie wird oder wie setzt man das um.

    Die Sensibilität gegenüber anderen, bei Informationen, bei dem Umgang mit Minderheiten oder politischen extremen Kadern ist verloren gegangen und beschert uns nun eben diese und ähnliche Probleme.

    Das es so kommt, da sind wir, das Volk zum größten teil selber schuld.
    Beispiel: Hacker findet eine KP Seite, anstatt seinem Kollegium bescheid zu sagen um den server zu kicken, neigen die meisten eher dazu die Seite zu erpressen, was vor 15 Jahren doch noch anders war. Was seit je her jedoch auch falsch ist, du kannst diese Seite nicht regulär melden ohne das gegen den Melder ermittelt wird.

    Wir sind doch kaputt.

    Leider sind wir nicht in der Lage etwas zu tun, also wird die Masse bevormundet, natürlich zu Gunsten der Lobbys. Alle gibt dem Staat und den Firmen die Schuld, jedoch dass die es soweit treiben können obliegt bei uns Bürger.!!!!

    • comment-avatar

      Roland

      >>>>>>Eine Regelung des Internets wird durchaus benötigt, da der Urgeist der Menschen ziemlich Ego und eigen geworden ist. (Beispiele extrem Links & rechts, Terrorismus sind dabei aber am wenigsten der Grund, Gründe dafür sind Gewalt & Kriminaldelikte, Zugriff auf Informationen durchaus altersgerecht, darunter zu verstehen: Pornos, Gewaltvideos etc. Da wir ja leider nicht mehr in der Lage sind unsere Kinder entsprechend zu sensibilisieren und oder regulieren)<<<<<<<

      Du musst, um dieses alles abzuschaffen, den Menschen abschaffen.
      Was haste denn gegen Pornos?
      Von irgendwoher müssen die Kinder doch lernen, wie es geht. Früher lagen sie neben ihren Eltern oder mit ihnen im Raum und lernten, heute ist das unnatürlich.

      Wenn ich in Serien oder Filmen sehe, dass sich kleine und auch große Kinder darüber mokieren, dass sich ire Eltern vor ihren Augen küssen, dann ist das furchtbar.
      Was spricht gegen gezeigte Liebe?

      Was soll uns das überhaupt sagen? Dass es wunderbar ist, wenn der besoffene Vater nach Hause kommt und alle erstmal grundlos verprügelt. Morgens, statt seiner Frau einen Kuss zu geben, wenn die Kinder zuschauen, wäre es besser, er würde ihr eine Ohrfeige reinhauen?

      Ich habe noch nie ein Kind erlebt, welches es eklig findet, wenn sich ihre Eltern lieb haben. Naja, Hollywood macht das wohl jetzt auch möglich :( Das ist kranker Scheiß.

      Drogen fehlen noch.. Aber die will der Mensch haben, sonst gebe es keinen Markt. Legalisieren wir doch alle Drogen und nicht nur die Drogen Alkohol und Nikotin (die sinnloseste aller Drogen). Somit wäre schoin einmal der selbstgemachte Drogenkrieg beendet mit allen Begleiterscheinungen.

      Die Kindererziehung gehört in Elternhand. Und dann mit weitem Abstand zusammen in die Hand der Schulen etc. Aber das ist mühevoll und kostet arbeit und Zeit, die heute keiner mehr aufbringen will. Dafür ist es leicher Gesetze zu erschaffen, an die sich eh keiner hält, weil sie Blödsinn sind.

      Menschlichkeit bedeutet eben , Gewalt, Neid, Hass, Liebe, Ignoranz, Folter, Bestechung, Käuflichkeit, usw usf…

      Nett sind wir nur solange, solange wir nicht benachteiligt werden. Und diese Grenze liegt bei jedem woanders. Ist aber erschreckend niedrig angesetzt.

      • comment-avatar

        sinus

        Du lebst im falschen Umfeld. GGf tiefster Osten? XD

        • comment-avatar

          Lanzi

          Brrrrrrrr…. da stehen einem ja die Haare zu Berge – schon mal was von Eigenverantwortung gehört? Es ist doch die persönliche Sache eines jeden Einzelnen für was er sich interessiert. Die Tatsache dass du dir einen Blog für Radikalismus durchliest heißt auch noch nicht dass du Radikal bist, sondern nur, dass dich das Thema interessiert, wahlweise zum Beispiel für deine Doktorarbeit.
          Ah ja, außerhalb des Internets gibt es keine Gewalt? Und Pornos, schon mal was von Filtern für deinen Nachwuchs gehört? Stimmt, auf dem Schulhof sieht er dann auf dem einen oder anderen Smartphone noch immer was „böses“. Das gab es natürlich vor dem Internet nicht…vielleicht, falls du irgendwo auf dem Mars groß geworden bist.
          Das Tragische an deiner Sichtweise ist, sie entspricht exakt dem Geplabere mit dem man schon seit 21 Jahren versucht das Internet unter Kontrolle zu bekommen!
          Ansonsten, wer den Artikel geschrieben hat, hat erstaunlich wenig Ahnung von der UNO. Der Artikel ist freundlich formuliert quatsch auch wenn er die feuchten Träume aller gewählter Häupter dieser Welt ist.

          • comment-avatar

            sinus

            Leider sind die Leute dazu wohl nicht im Stande und das ist eben das Problem. Und nein ich werde es bei meinen kindern nicht müssen, weil ich sie eben anders erziehe. XD

  • comment-avatar

    Ewald

    Domscheidt-Berg in 3Sat aus dem Jahre 2009!, hust hust. schafft es im Jahre 2016 in einen Artikel.
    Woow, das ist doch mal eine journalistische Glanzleistung. Oder einfach nur geschlafen die letzten 7 Jahre?

    • comment-avatar

      Was spricht dagegen, ihn zu zitieren, selbst wenn das Zitat schon etwas älter ist. Oder wird etwas automatisch falsch, nur weil man es ein paar Jahre zuvor geäußert hat?

      • comment-avatar

        Ewald

        Weil es um einen ganz anderen Kontext ging. Das hätte auch Dir auffallen können, Lars.
        Da wird also etwas herausgerissen und in eine ganz andere Sache gepackt.

        Ich finde solche alarmistischen Nachrichten (Das Ende ist nah) immer sehr interessant.
        Sie erinnern mich an die Weltuntergänge, die die Zeugen Jehovahs propagieren und die regelmäßig ausfallen.

        Und die Wortwahl „Das Internet“ spricht nicht gerade dafür, dass die Autorin wirklich verstanden hat, um was es geht. Wahrscheinlich meint sie einen ganz bestimmten Teil, könnte das www sein, aber müsste sie dann mal selber erklären.

        In den u.g. Video spricht jemand über die tatsächlichen Feinde der Freiheit im Netz.
        Könnte die Autorin vielleicht schockieren, denn es dürften einige von ihr verehrten Unternehmen sein,
        Die machen es wie die Zauberer. Zeigen mit der rechten Hand einen Trick, während die Linke was ganz anderes vorbereitet. Und das Publikum applaudiert begeistert.

        https://www.youtube.com/watch?v=plT5989P1v4


Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: