E-Book-Quartalsbericht I/2018: E-Book-Verkauf boomt

Gemäß vierteljählichem Quartalsbericht des Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. verzeichnet die E-Book-Branche einen guten Start in das neue Jahr. In seinem E-Book-Quartalsbericht in Zusammenarbeit mit GfK Entertainment informiert der Börsenverein über die neuesten Ergebnisse der Entwicklungen auf dem E-Book-Markt. Basierend auf Hochrechnungen der E-Book-Absätze und -Umsätze, die aus dem GfK Consumer Panel Media*Scope Buch stammen und an dem sich insgesamt 25.000 Personen beteiligen, wurden heute die neuen Ergebnisse bekannt gegeben. Sie sind repräsentativ für die deutsche Wohnbevölkerung ab zehn Jahren, für insgesamt 67,8 Mio. Menschen. Die Erhebung des Börsenvereins in Kooperation mit GfK Entertainment zeigt die vierteljährlich die Entwicklung auf dem E-Book-Markt und beleuchtet sowohl die Perspektive der Kunden, als auch die des Handels und der Verlage.

Im ersten Quartal 2018 wurde sowohl beim Absatz, beim Umsatz, als auch bei der Kaufintensität von E-Books am Publikumsmarkt eine deutliche Steigerung registriert. Die im Durchschnitt gezahlten Preise pro E-Book sanken weiterhin und setzten so den einmal begonnenen Trend des letzten Quartals fort. Der Umsatzanteil blieb konstant bei 5,6 Prozent.

Insgesamt gesehen verzeichnete der E-Book-Markt bisher ein kräftiges Plus für das Jahr 2018. So stieg der Absatz von E-Books am Publikumsmarkt (ohne Schul- und Fachbücher) in den ersten drei Monaten 2018 um 15,3 Prozent, auch der Umsatz nimmt um 6,6 Prozent zu. Die Zuwächse dürften aus den in diesem Jahr früher liegenden Osterferien resultieren, die für mehr Lesezeit im März sorgten. Der immer noch konstante Umsatzanteil am Publikumsmarkt mit 5,6 Prozent zum Vorjahresquartal dürfte darauf zurückzuführen sein, dass auch der Print-Bereich im ersten Quartal ein Plus verzeichnete. Der gezahlte Durchschnittspreis pro E-Book sank Im ersten Quartal um 7,5 Prozent.

Weiterhin als durchaus positiv zu bewerten ist die gestiegene Kaufintensität. E-Book-Käufer erwarben in diesem Quartal im Schnitt 4,5 E- Books aus dem Publikumsbereich. Verwiesen auf den Vorjahres-Vergleichszeitraum entspricht das einer Steigerung von 3,1 Prozent. Aber auch die Anzahl der E-Book-Käufer stieg. So kauften 2,1 Millionen Kunden im ersten Quartal 2018 mindestens ein E-Book, im Vorjahreszeitraum waren es lediglich 1,9 Millionen.

Bildquelle: Tiselena, thx! (CC0 Public Domain)

Vielleicht gefällt dir auch

6 Kommentare

  1. Tim Thaler sagt:

    Mhhmhh, alles nur weil lul.to weg ist… Ist klar. Ich habe seither keinen Cent für eBooks mehr ausgegeben, trotzdem wächst meine Sammlung täglich um 10-50 eBooks – je nach Ertrag :D

    Mag sein, dass es jetzt für Leute, die gezielt ein bestimmtes Buch umsonst haben wollen, schwieriger geworden ist. Aber wer, vornehmlich auf Zufalls-Funde aus bestimmten Genres setzt, der leidet nicht unter Knappheit. Es ist allenfalls etwas umständlicher geworden, weil man irgendwelche bescheuerten Captchas lösen und dauernd die IP wechseln muss. Ansonsten bietet Amazon ja aber auch mehr als genug Promos an. Allein damit kann man jahrelang durchlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.