Demonoid: Domain zieht nach Palau um

demonoid t-shirt
Demonoid ist einer der weltweit größten Filesharing-Communities und ein teilweise geschlossener BitTorrent-Tracker. Die neue Heimat der Domain von Demonoid liegt jetzt nördlich von Australien, auf der pazifischen Inselgruppe Palau. Die Webseite ist jetzt unter der TLD .pw erreichbar. Dies ist nach .ph, .com und .me weder der erste, noch der letzte Umzug.

Das Bäumchen-welchsel-Dich-Spiel der Betreiber geht fleißig weiter. Kürzlich zog das Filesharing-Portal zu demonoid.pw um. Wer die alte URL benutzt, wird wie üblich auf die neue Adresse umgeleitet. Die Aktion war aus mehreren Gründen notwendig geworden. Sowohl italienische als auch britische Internet-Anbieter wurden rechtlich dazu gezwungen, die alte Domain des BitTorrent-Indexers zu sperren. Außerdem hatten zwischenzeitlich die Anti-Piraterie-Maßnahmen von Google ihre Wirkung gezeigt, weswegen die Webseite in den letzten Wochen sehr viel schlechter als sonst gerankt wurde. Da sehr viele Nutzer über eine Suchmaschine kommen, versucht man damit den Algorithmus von Google zu täuschen.

Die Aktion wird natürlich nur von kurzer Dauer wirksam sein. Die britischen Internet-Anbieter führen kurzfristig Updates für ihre Sperrlisten durch, um den Klageandrohungen der Rechteinhaber zu entgehen. Auch die Suchergebnisse bei Google werden kurze Zeit nach dem Wechsel wieder schlechter bewertet, weil auch unter der neuen Domain Urheberrechtsverletzungen ausgemacht werden. Wahrscheinlich werden sich die Administratoren von Demonoid bald erneut nach einem neuen Zuhause für ihre Domain umschauen. Dann geht das Spiel um zusätzliche Klicks und Tauschpartner wieder bei null los.

Bildquelle: Facebook-Seite von Demonoid, thx!

Mehr zu diesem Thema:

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.