Cracked.to: feindliche oder freiwillige Übergabe des Forums an Dritte?

Kürzlich teilte KSZ mit, dass er mit seiner Ankündigung die ganzen Gerüchte rund um Cracked.to beenden möchte. Er habe das Forum übernommen.

In Pocket speichern
cracked.to
Foto Fábio Lucas, thx!

Kürzlich teilte der User KSZ mit, dass er mit seiner Ankündigung die vielen wilden Gerüchte rund um Cracked.to beenden will. Er hat das Forum unter unbekannten Umständen übernommen. Zuvor war die Seite wegen DDoS-Angriffen zwischenzeitlich nicht erreichbar. Ob es einen Zusammenhang gibt, ist bisher nicht bekannt. Dort bietet man den fast zwei Millionen Nutzern gegen Bezahlung gecrackte Tools und Datenbank-Leaks an. Die Ankündigung wirft aber mehr Fragen auf, als welche darin geklärt werden.

Cracked.to: Ankündigung soll Gerüchteküche herunterkochen

Die Leitung des Board Cracked.to hat der Eigentümer an jemand Drittes übergeben. Laut Ankündigung des neuen Betreibers habe es deswegen in den letzten Tagen „verwirrende Gerüchte“ gegeben. Der Übergang habe einige Zeit in Anspruch genommen, weil das Forum über eine sehr komplexe Infrastruktur verfügt, schreibt KSZ in seiner Ankündigung (https://cracked.to/Thread-Ownership-and-Administration-Change).

„Von heute an trage ich zusammen mit dem Mitarbeiterteam alle Vermögenswerte und Verantwortlichkeiten für dieses Forum. Es wird nicht viele Veränderungen geben, und die meisten von euch werden wahrscheinlich im Laufe der Zeit nicht einmal einen Unterschied feststellen. Der Vorbesitzer und ich waren uns einig, dass wir nicht die gesamte DNA dieser Gemeinschaft verändern werden, dies war nur eine Übertragung von Eigentum und Verwaltung.“

cracked.to

Lesen Sie auch

Im Board zirkulierte die Idee, diesem Forum einen neuen Namen zu geben und ihm einen neuen und somit trashigen Touch zu geben, aber diese Ideen hat der neue Eigentümer wieder verworfen. Er glaubt, es ist wichtig, alles so zu belassen, wie es ist. „Cracked.to wird schon fast drei Jahre alt mit einer Gesamtzahl von fast zwei Millionen registrierten Benutzern. Ich freue mich auf weitere Jahre mit dieser Gemeinschaft! (…)“.

Plötzlicher Eigentümerwechsel ruft Fragen auf

Wir haben mit einem Insider gesprochen, der den Betreiberwechsel höchst merkwürdig findet. Niemand würde ein solches Projekt einfach verschenken. Entweder man hat es verkauft. Oder aber der alte Betreiber wurde schlichtweg erpresst, glaubt unser Insider.

cracked.to Logo

Vielleicht drohte man ihm an, seinen echten Namen nebst seiner Anschrift zu veröffentlichen. Oder aber die DDoS-Attacken wären anderenfalls weitergegangen. Bei Cracked.to könne man die „Premium“ Cracks der Tools nicht einfach herunterladen. Wer etwas haben will, muss dafür bezahlen. Die Macher haben sogar in den Tools eine eigene Anmeldung eingebaut, die über das Forum läuft und dafür sorgen soll, dass keine Tools kostenlos verteilt bzw. einfach so von Dritten genutzt werden können.

Unser Insider mutmaßt weiter, eventuell war eine wichtige Position im Team offen, die man anders nicht besetzen konnte. Wer eine Cashcow wie Cracked.to besitzt, der verschenkt sie nicht einfach. Aus den Ausführungen des Betreiberwechsels gehen zudem überhaupt keine Details hervor.

Tarnkappe.info

 

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.