Handschellen auf der Tastatur eines Laptops
Handschellen auf der Tastatur eines Laptops
Bildquelle: scanrail, Lizenz

animefull.net: Razzia bei Betreiber – drei Verhaftungen

Der Betreiber von animefull.net ist verhaftet worden. Und das, obwohl Streaming-Piraten in Vietnam eigentlich unbehelligt bleiben.

In einem überraschenden Schlag gegen Online-Piraterie hat die vietnamesische Polizei drei Männer festgenommen, die hinter diversen Film- und Anime-Streaming-Plattformen stehen. Dies könnte ein Hoffnungsschimmer für Hollywood sein, denn die Filmindustrie drängt seit langem auf eine effektivere Durchsetzung des Urheberrechts in Vietnam.

Kritik am Umgang mit geistigem Eigentum in Vietnam

Der mutmaßliche Anführer der Gruppe, Phan Ngoc Tuan, wurde von der Polizei in der Provinz Quang Binh festgenommen. Die Ermittlungen ergaben, dass der 30-jährige Tuan im Jahr 2019 unter anderem die Website animefull.net ins Leben rief und online Mitarbeiter rekrutierte, um illegale Filme zu streamen. In einer Region, die bislang für ihre laxen Urheberrechtsgesetze bekannt war, könnte dies ein bedeutender Schritt sein.

Der Domain-Name der Anime-Streaming-Seite animefull.net steht zum Verkauf
Der Domain-Name animefull.net steht zum Verkauf

Vietnams Umgang mit geistigem Eigentum wurde schon oft international kritisiert, insbesondere von den USA. Das Land stand wiederholt im Mittelpunkt von Sonderberichten des US-Handelsministeriums wegen seiner laxen Haltung gegenüber Raubkopien und der stetig steigenden Zahl von Online-Piraten. Die jüngsten Verhaftungen könnten einen Wendepunkt darstellen und Hollywood hoffen lassen. Die Regierung hatte aber bereits im Vorjahr angekündigt, mehr gegen Urheberrechtsverletzungen zu unternehmen. Auch hat man Spezialeinheiten im Kampf gegen die grassierende Online-Piraterie gebildet, deren Mitarbeiter aus verschiedenen Bereichen stammen.

animefull.net: Der mutmaßliche Chef und seine Helfer

Phan Ngoc Tuan hat animefull.net nicht alleine betrieben, sondern soll auch zwei Mitarbeiter, Ngo Quang Huy (24) und Nguyen Thanh Nhan (25), online rekrutiert haben. Die beiden waren für das Herunterladen, Bearbeiten und Verbreiten der raubkopierten Inhalte verantwortlich. Anweisungen gab der Chef nur über den Messaging-Dienst Telegram. Die Männer haben sich nie persönlich getroffen. Dies berichtet TorrentFreak in einem aktuellen Artikel.

Eine Piratenfahne

Die Polizei stellte fest, dass Tuan versuchte, seine illegalen Machenschaften durch die Nutzung von „anonymen File-Sharing Servern“ zu verschleiern. Die Ermittler konnten 188.322 Filme mit einem Datenvolumen von rund 40 TB sicherstellen. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fand die Polizei umfangreiches technisches Equipment, darunter Computer, Laptops, Tablets und Mobiltelefone.

Die Polizei beschlagnahmte drei Bankkonten von Tuan und schätzte sein durch animefull.net und zwei anderen Seiten (bilutvt.net und tvhayh.org) erwirtschaftetes monatliches Einkommen auf 80 bis 100 Millionen VND. Das sind umgerechnet 3.300 bis 4.100 US-Dollar. Insgesamt soll er über die Jahre etwa 3 Milliarden VND (123.000 US-Dollar) durch illegales Streaming eingenommen haben. Die Strafverfolgung basiert auf „Verletzung des Urheberrechts und verwandter Schutzrechte“ gemäß Artikel 225 des Strafgesetzbuches.

Hollywoods Hoffnung

Die aktuellen Verhaftungen könnten einen Wendepunkt im Kampf Vietnams gegen die Online-Piraterie markieren. Hollywood hofft, dass die vietnamesischen Behörden nun konsequentere Maßnahmen ergreifen werden, um die Rechte an geistigem Eigentum effektiver zu schützen.

Tarnkappe.info

(*) Alle mit einem Stern gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn Du über diese Links Produkte oder Abonnements kaufst, erhält Tarnkappe.info eine kleine Provision. Dir entstehen keine zusätzlichen Kosten. Wenn Du die Redaktion anderweitig finanziell unterstützen möchtest, schau doch mal auf unserer Spendenseite oder in unserem Online-Shop vorbei.

Über

Sunny schreibt seit 2019 für die Tarnkappe. Er verfasst die wöchentlichen Lesetipps und berichtet am liebsten über Themen wie Datenschutz, Hacking und Netzpolitik. Aber auch in unserer monatlichen Glosse, in Interviews und in „Unter dem Radar“ - dem Podcast von Tarnkappe.info - ist er regelmäßig zu hören.