ACE fährt zwei weitere große Streaming-Webseiten herunter

Die Antipiraterie-Vereinigung ACE hat mit afdah.com und pelisplushd.net zwei weitere große illegale Streaming-Portale ausgeschaltet.

Ermittler der Alliance for Creativity and Entertainment (ACE) haben nach eigenen Angaben den Betreiber der illegalen Streaming-Webseite pelisplushd.net ausgemacht. Er lebt außerhalb der Stadt Trujillo im nördlichen Peru. pelisplushd.net war in vielen mittelamerikanischen Ländern populär. In Mexiko erreichte die Seite Platz 54. Sie konnte mehr Zugriffe zählen als die Webseiten der legalen Anbieter Amazon Prime Video, Disney+ oder beispielsweise HBO Max.

ACE schloss eine der größten südamerikanischen Anbieter

Laut der ACE stuft man Pelisplushd.net als zweitgrößte illegale spanischsprachige Website überhaupt in der gesamten lateinamerikanischen Region ein. Die Website wurde in den letzten sechs Monaten 383,5 Millionen Mal besucht und verzeichnete im Durchschnitt 68 Millionen Besuche pro Monat. Alleine im Februar 2022 konnte man fast 75 Millionen Besuche vorweisen. Mit 1,5 Millionen dieser Besuche aus den Vereinigten Staaten war sie im vergangenen Jahr die 15. beliebteste Streaming-Website in Nordamerika. Für die Rechteinhaber war diese offensichtlich rechtswidrige Konkurrenz natürlich ein enormes Problem.

Die Aufdeckung des Betreibers sei nur aufgrund von Beweisen möglich gewesen, die die ACE bei früheren Aktionen in anderen Ländern Lateinamerikas gesammelt haben. Es sei auch ein Zeichen für den globalen, strategischen Ansatz, der ihre Aktionen auf der ganzen Welt bestimmt. So lobt Jan von Voorn von der MPA die ACE.

Steuerhinterziehung, Geldwäsche & Urheberrechtsverletzungen

Die illegalen Praktiken des Betreibers von Pelisplushd.net beschränken sich nicht nur auf Urheberrechtsverletzungen, sondern umfassen wohl auch Steuerhinterziehung und Geldwäsche. Dies könne dazu führen, dass der Tatverdächtige härter bestraft wird, wenn Strafverfahren gegen ihn eingeleitet werden, schreibt die ACE in ihrer Pressemitteilung.

Zudem hat man kürzlich die in Singapur betriebene Piraterie-Website Afdah.video geschlossen. Dieser berüchtigte Piraterie-Streamingdienst wurde für die Aufnahme in die Liste der berüchtigten Märkte des Handelsbeauftragten der Vereinigten Staaten sowie in die Überwachungsliste für Fälschungen und Piraterie der Europäischen Kommission empfohlen.

Mehr als 80.000 illegale Mitschnitte bei afdah.video

Afdah.video hatte über 80.000 Filme in voller Länge auf drei Videohosting-Plattformen gespeichert. Die Seite verzeichnete in der Spitze über 30 Millionen Besuche pro Jahr. Für die mit der Website verbundenen Domains gab es bereits in Singapur, Australien und dem Vereinigten Königreich gerichtliche DNS-Sperren.

Die Abschaltung von Afdah.video durch die ACE bezeichnet man als einen wichtigen Teil ihrer laufenden Bemühungen, die Piraterie im asiatisch-pazifischen Raum und im gesamten globalen kreativen Ökosystem einzudämmen. Nach der erfolgreichen Identifizierung des Betreibers von Afdah hat dieser alle Domains an die ACE übertragen. Wer die Seite besuchen will, den leitet man auf die Watch Legally-Seite der ACE weiter.

Tarnkappe.info


Über

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.