Ist Peter Thiel ein Spitzel des FBI? (Symbolbild)
Ist Peter Thiel ein Spitzel des FBI? (Symbolbild)
Bildquelle: tankist276, Lizenz

FBI-Informant Peter Thiel: Ein geheimnisvolles Doppelleben

Was brachte Peter Thiel dazu, als Informant für das FBI zu arbeiten? Und welche Auswirkungen hat diese Enthüllung auf seine Zukunft?

Eine schockierende Enthüllung erschüttert die Tech-Welt: Peter Thiel, Mitbegründer von PayPal und Risikokapitalgeber, soll jahrelang als Informant für das FBI gearbeitet haben. Sein Auftrag? Informationen über „ausländische Kontakte und Intrigen im Silicon Valley“ zu liefern. Was steckt wirklich hinter dieser überraschenden Wendung im Leben des umstrittenen Milliardärs?

Weit mehr als nur ein Risikokapitalgeber

Peter Thiel ist nicht nur für seine Investitionen in erfolgreiche Start-ups und seine politische Unterstützung für Donald Trump bekannt. Der Risikokapitalgeber studierte in Stanford und arbeitete anschließend einige Zeit im Finanzsektor, bevor er sich der Welt der Technologie zuwandte. Gemeinsam mit Max Levchin und Elon Musk gründete er 1998 PayPal. Ein Unternehmen, das die Art und Weise, wie wir online bezahlen, revolutionierte.

Thiel ist aber auch für seine politischen Ansichten bekannt. Er war ein prominenter Unterstützer von Donald Trump während dessen Amtszeit als Präsident. Das FBI führte mehrere Ermittlungen gegen Trump durch, was angesichts der politischen Nähe Peter Thiels zum umstrittenen Ex-Präsidenten nun zu Spekulationen führt.

FBI-Informant Peter Thiel: Insider verraten ihn aus Rache

Was brachte Peter Thiel dazu, als Informant für das FBI zu arbeiten? Insiderinformationen zufolge war er eine „vertrauliche menschliche Quelle“ für den FBI-Agenten Johnathan Buma in Los Angeles. Diese Bezeichnung wird normalerweise für Informanten verwendet, die vom FBI überprüft und als zuverlässig eingestuft wurden.

FBI

Interessanterweise soll Thiels Informantendeal eine innenpolitische Spionage ausgeschlossen haben. Das FBI war an seinen Einschätzungen über ausländische Einflussnahme im Technologiesektor interessiert. Insbesondere in Bezug auf Google und die angebliche „Infiltration durch die chinesische Regierung“.

Bisher gibt es keine konkreten Beweise für diese Anschuldigungen, und weder Thiel noch das FBI haben offiziell auf die Enthüllungen reagiert. Es wird jedoch vermutet, dass die geleakten Informationen eine Vergeltungsmaßnahme für Peter Thiels Weigerung waren, in Start-ups eines rechtsextremen Bloggers zu investieren. Dies berichtet Business Insider in einem aktuellen Artikel.

Was bleibt, sind viele Fragen

Die Enthüllungen über den angeblichen FBI-Informanten Peter Thiel und sein Doppelleben werfen viele Fragen auf. Warum wurde er zum Informanten und welche Auswirkungen hat diese Information auf seine Zukunft in der Welt der Technologie und der Politik?

Sie zeigen aber auch, wie undurchsichtig die Verbindungen zwischen der Tech-Welt und den Geheimdiensten sein können. Es bleibt abzuwarten, ob weitere Beweise auftauchen, die diese schockierenden Anschuldigungen bestätigen.

Tarnkappe.info

Mehr zu dem Thema
Sunny

Über

Sunny schreibt seit 2019 für die Tarnkappe. Er verfasst die wöchentlichen Lesetipps und berichtet am liebsten über Themen wie Datenschutz, Hacking und Netzpolitik. Aber auch in unserer monatlichen Glosse, in Interviews und in „Unter dem Radar“ - dem Podcast von Tarnkappe.info - ist er regelmäßig zu hören.