YTS wechselte heimlich Domain

Wer die populäre Filesharing-Seite YTS besuchen will, wird auf die neue litauische Domain YTS.LT weitergeleitet. Die Betreiber haben nach einer Klage mehrerer Filmstudios offenbar mal wieder die Domain gewechselt. Das hat auch den Vorteil, dass die in mehreren Ländern verordneten Netzsperren vorübergehend ins Leere laufen und der P2P-Indexer bei den Suchmaschinen vorübergehend besser sichtbar sein wird.

YTS hat den Fokus auf englischsprachige Filme. Die Seite ist eine der meist besuchten Filesharing-Portale überhaupt. Nachdem die ehemaligen Admins 2015 das Handtuch geworfen haben, wurde kurz danach der mehr oder weniger offizielle Nachfolger eröffnet. Dieser konnte im Laufe der Jahre eine große Nutzerbasis aufbauen. Aufgrund seiner Popularität wurde die Seite auch in unserer Liste der internationalen Webwarez-Portale aufgenommen.


Der Wechsel der Domain hat ähnlich wie bei The Pirate Bay Tradition. Anfangs operierte man noch unter YTS.AG, später unter YTS.AM und nun musste man erneut die TLD umziehen. Viele Suchanfragen werden nicht mehr von Google angezeigt, weil diesbezüglich massenhaft DMCA-Löschaufforderungen eingegangen sind. Von daher wird der Content nun wieder vorübergehend besser bei den Suchmaschinen sichtbar sein.

ytsDas Team hat auf die Presseanfragen unserer Kollegen von TorrentFreak bisher nicht geantwortet. Auch fehlt es auf der Seite an offiziellen Ankündigungen. Doch der Hintergrund des Wechsels dürfte eine Klage vor dem Bundesgericht von Hawai sein. Mehrere Rechteinhaber wollen seit Ende Mai den vollen Zugriff auf mehrere ältere Domains des Anbieters erlangen. Betroffen von der Klage sind auch die entsprechenden Domain Registrare. Man wirft den Betreibern der Website zudem vor, massive Urheberrechtsverletzungen zu verursachen. Die Besucher werden vom Wechsel wohl nichts mitbekommen. Man leitet sie automatisch auf die neue Domain um, bis die alte beschlagnahmt ist.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch