What.CD: privater BitTorrent-Tracker schließt seine Pforten

Der private aber überaus populäre BitTorrent-Tracker What.cd hat seine Pforten geschlossen. Angeblich wurden gestern 12 Server beschlagnahmt.

What.cd

Der private aber überaus populäre BitTorrent-Tracker What.cd hat gestern für immer seine Pforten geschlossen. Die französische News-Plattform Zataz behauptet, es habe beim Hosting-Provider OVH die Beschlagnahmung von mindestens 12 Servern in verschiedenen Standorten gegeben. Die Betreiber bestreiten dies allerdings.

What.cd macht dicht

Bei What.cd hat man gestern für immer die Stecker gezogen. Bei der Beschlagnahmung am gestrigen Donnerstag sollen Server in Lille, Roubaix, Gravelines und in anderen Standorten im Norden Frankreichs betroffen gewesen sein, so zumindest berichtete Zataz das Ende des Trackers. Betroffen von der Downtime ist auch die nagelneue Webseite www.whatinterviewprep.com, wo Interviews mit Musikern zur Verfügung gestellt wurden.


What.cd hingegen gab gestern über den eigenen Twitter-Account bekannt, die Berichte über die Beschlagnahmungen seien falsch. Fünf Stunden zuvor wurde lediglich getwittert, die Webseite und alle Userdaten seien zerstört. In der jetzigen Form sei es nicht möglich, wieder online zu gehen. Aufgrund von mehreren aktuellen Ereignissen würde What.CD aufhören zu existieren. So weit, so mysteriös.

Keine Razzia?

Die Kollegen von TorrentFreak haben die französische Verwertungsgesellschaft SACEM (ähnlich wie die GEMA in Deutschland) kontaktiert und um eine Stellungnahme gebeten, bisher kam von dort noch keine Antwort. Auch wurde von den französischen Medien eine Pressemitteilung der SACEM angekündigt, die aber noch auf sich warten lässt. Die Ermittlungen gegen die Nutzer und Betreiber sollen weitergehen. Die Nutzerdaten wurden aber nach Aussage der Betreiber zerstört. Der Eigentümer von What.CD soll angeblich ähnlich wie die Macher von OiNK in Großbritannien leben. Mit einer baldigen Neuauflage unter einem anderem Namen (ähnlich wie nach dem Shutdown von OiNK) darf also gerechnet werden.

Mit dieser Community verlieren die Filesharer mit What.cd den weltweit beliebtesten Torrent-Tracker. Dieser wurde von den rund 200.000 Nutzern nur mit Einladung genutzt. What.cd entstand im Oktober 2007 wenige Tage nach der Festnahme des OiNK-Betreibers. Beide Communities waren dafür bekannt, dass man dort häufiger Pre-Releases von Musikstücken veröffentlicht hat.

oink-shut-downDer wohl bekannteste Nutzer von Oink’s Pink Palace und What.cd war Trent Reznor, der Gründer der Band Nine Inch Nails. Das Vorgehen der Betreiber sah er nicht als kriminell an, weil man dabei kein Geld verdient hat.

„Die Nutzer laden die Pre-Releases hoch und) klauen, weil sie die Bands lieben“. Im Interview sagte Reznor im Jahr 2007: „Ich sage nicht, dass OiNK moralisch einwandfrei ist. Aber es gab sie, weil sie eine Lücke geschlossen und somit den Bedarf vieler Leute gedeckt haben.“ Immer wieder gibt es neue private Torrent-Tracker und immer wieder gehen diese offline.

Tarnkappe.info

Über den Autor

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.