RavnAir: Turboprop Maschinen Opfer von gezieltem Cyberangriff

Die Airline RavnAir ist Opfer eines gezielten Cyberangriffes geworden. Alle Havilland DHC-8 Turboprop Maschinen mussten am Boden bleiben.

RavnAir Group

Die Airline RavnAir ist Opfer eines gezielten Cyberangriffes geworden. Die Hacker hatten es dabei auf einen speziellen Flugzeugtyp abgesehen. Sämtliche Havilland DHC-8 Turboprop Maschinen mussten am Boden bleiben. Viele Flüge sind deswegen ausgefallen. Das FBI ermittelt und eine Cybersicherheits-Firma wurde hinzugezogen.


RavnAir: Cyberangriff im dicksten Weihnachtsgeschäft

RavnAir FlugzeugDer Hacker-Angriff trifft die kleine Fluggesellschaft unvorbereitet und im dicksten Weihnachtsgeschäft. RavnAir ist eine kleine aber wichtige Airline in Anchorage, im US-Bundesstaat Alaska. Die Airline bedient etwas über 100 kleinere Dörfer, die teilweise über Straßen nicht oder nur sehr schwer zu erreichen sind. Die einzige Möglichkeit also, für sehr viele Menschen über die Weihnachtsfeiertage zu ihren Familien zu gelangen, ist diese kleine Airline.

Abgesehen hatten es die Hacker laut einem Bericht von wkrn.com vor allem auf die DHC-8 Turboprop angetriebenen Regionalflugzeuge der kleinen Fluggesellschaft. „Wir werden versuchen, in den nächsten zwei Tagen Flüge hinzuzufügen, wo wir können„, bestätigte das Unternehmen in einer gestern veröffentlichten Stellungnahme.

Gezielter Hacker-Angriff auf die Wartungssysteme

Die Airline spricht von einem gezielten Hacker-Angriff auf das Dash 8-Wartungssystem und das Reservesystem. PenAir-Flüge und RavnAir Connect-Flüge waren von dem Vorfall zum Glück nicht betroffen, da sie auf Backup-Systemen ausgeführt werden konnten. Die Sprecherin von RavnAir, Debbie Reinwand spricht aber immerhin noch von ca. 260 betroffenen Passagieren. Sechs Flüge von und nach Homer, Kenai und Kodiak mussten gestrichen werden, auch ein wichtiger Flug von Unalaska nach Anchorage war betroffen.

Während wir weiterhin mit dem FBI und einem Cyber-Sicherheitsunternehmen zusammenarbeiten, um betroffene Systeme wiederherzustellen, stornieren wir proaktiv alle Flüge mit RavnAir Alaska Dash 8 bis heute Mittag und rechnen mit weiteren Stornierungen und Verspätungen das RavnAir Alaska-Netzwerk (Dash 8 Aircraft) den Rest des Tages über. Aufgrund des Cyber-Angriffs sind wir gezwungen, unser Dash 8-Wartungssystem und dessen Backup neu einzurichten. Unsere PenAir-Flüge und RavnAir Connect-Flüge werden noch immer normal auf Backup-Systemen ausgeführt.“ (Debbie Reinwand)

Piloten warnen nicht erst seit gestern vor Hacker-Angriffen

Einhundertprozentige Sicherheit gibt es im IT-Sektor nicht. Vor allem, da immer mehr der teils sehr komplexen Flug-Technik untereinander vernetzt ist. Auch der Präsident der Pilotenvereinigung Cockpit, Martin Locher, erkennt das Problem. Er bestätigte gegenüber dem Focus Magazin:

Möglicherweise reicht dazu schon eine geringe technische Ausstattung. Selbst wenn die Wahrscheinlichkeit nur ein Prozent betragen sollte, ist dieses Thema sehr wichtig für mich. Ein Verschweigen von Schwachstellen ist keine Lösung.“ (VC-Präsident Martin Locher)

Piloten warnen vor Hacker-Angriff

Dass er nicht ganz Unrecht hat, bestätigt der Vorfall mit RavnAir. „Glück im Unglück“ muss man trotzdem sagen, denn es ist zu keinen Komplikationen gekommen während eine Maschine in der Luft war. Die kleine Fluggesellschaft gibt ihr Bestes alle Passagiere noch rechtzeitig zum Weihnachtsfest zu ihren Familien zu bringen. Was die Ermittlungen von FBI und der Cybersicherheits-Firma ergeben, bleibt abzuwarten. Es bleibt zu hoffen, dass alle Beteiligten etwas daraus lernen konnten.

Tarnkappe.info

 

Quelle Beitragsbild: RavnAir, thx!