Die Durchsuchungen von Ebookspender.me: Spiegelbest kommentiert

Ebookspender.me: Dienstag Abend ergingen die Durchsuchungen. Es ist so viel darüber geschrieben worden, einige Dinge korrigiert werden sollen. Es gibt einige Vorwürfe, die schlichtweg falsch sind. Es gibt einige Vorwürfe, die so unscharf formuliert sind, dass es an Irreführung grenzt.

Es gab den Vorwurf der Steuerhinterziehung. Die Fakten: Bei Ebookspender wurden nur Geschenkgutscheine entgegengenommen. Natürlich ist ein Amazon-Geschenkgutschein eine Einnahme, streng genommen. Selbst wenn er direkt wieder ausgegeben wird. Weiß ich auch. Aber es floss nichts ab. Sogar die Server wurden aus eigener Tasche bezahlt. Ebookspender war ein echtes Zuschussgeschäft. Glaubt es oder nicht, aber die Behörden werden in dieser Frage nichts finden.

Es gab nicht mehr als 10 Moderatoren insgesamt (nicht 30!), aber interessant ist etwas anderes: Diese Moderatoren waren für die Foren zuständig. Es waren allesamt Spezialisten, die für die Vorschläge der Titel, die Abstimmungen und die Beiträge zuständig waren. Der Einkauf aber, das Reinigen, das Hochladen – was organisatorisch beieinander liegt – war eine Aufgabe von anderen Nutzern. Ebookspender war ein Freizeitboard! Die Moderatoren hätten sich mächtig beschwert, wenn sie auch noch hätten einkaufen müssen. Es ging damals nicht um die Sicherheit, vielmehr ging es ihnen um die Arbeitsbelastung.

Ebookspender hatte – wie andere geschlossene Boards auch – sehr viele aktive Nutzer. Wem die Behörden nachstellen, kann ich nicht sagen. Wenn ihr aber die Wortwahl der Vorwürfe betrachtet, dann werdet ihr eine gewisse Unschärfe feststellen. Die Behörden haben Hausdurchsuchungen gemacht und versucht, Vorwürfe zu belegen. Nun sind die Gerichte dran. Mal abwarten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich die Moderatorin der Literatur – die nur Titel vorgeschlagen und Beiträge geschrieben hat – strafbar gemacht hat. Natürlich hat es Uploader gegeben. Fragt sich nur, wer sie waren.

Für euch wird von Interesse sein, wie die Behörden an die IPs gekommen sind. Nun, es gibt zwei Möglichkeiten. Sie können von außen auf den Server gekommen sein, was sehr aufwendig und anspruchsvoll ist. Oder es kann jemand von innen – über die Forensoftware – die IPs abgefragt haben. Dazu muss ich sagen, dass die IPs verschlüsselt wurden. Aber was nützt das, wenn sie für die Behörden auf Admin-Ebene wieder entschlüsselt werden. Zwei Möglichkeiten: Eine ist abwegig, die andere sehr plausibel.

Trotz der Feststellung der IPs: Die Uploads und die Downloads liefen nicht über einen eigenen Server (wie bei Lul.to), sondern über externe Hoster!! Wer also etwas belegen will, muss Durchsuchungen bei Zippyshare, FireDrive und den anderen durchführen: Die Forensoftware selbst kann die Uploads und Downloads nicht erfasst haben! Ich bin neugierig, wie die Vorwürfe des Staatsanwaltes aussehen werden.

Ebookspender ist bald vergessen!

ebookspenderDas Traurige daran ist, dass sich die Nutzer von Ebookspender, aktive oder passive, auf die Admins – also bis 07-2014 auch auf mich – verlassen haben. Ich will mich nicht entschuldigen, aber die Ereignisse rund um die Boerse.bz konnte niemand voraussehen: Wir haben es wohl von Anfang an mit einem Insider zu tun, der auspackt. Und nach und nach mit Vorladungen, in deren Verlauf weitere Insider auspacken. Und dann gibt es eben Deals. Und ein solcher Deal waren die IPs bei Ebookspender. Weitere Deals werden folgen. Ebookspender ist bald vergessen!

Noch etwas will ich los werden: Bei Ebookspender wurde in diesem Sommer eine 4-wöchige Schonfrist für Neuerscheinungen eingeführt. Diese wurde im Zusammenhang mit der Kindle Flatrate beschlossen. Ich will gar nicht verhehlen, dass Ebookspender alles andere als harmlos war. Das Problem bei Ebookspender war aber nicht das Forum – das waren ein paar hundert Nutzer – das Problem waren die Entnahmen von anderen Boards. Die Titel gingen in einen zweiten Kreislauf. Daher auch die Schonfrist!

Und ein zweites: Auf Ebookspender wurde ein Archiv von mittlerweile über 60.000 Verlagstitel angeboten. Es gab einen Grundbestand, monatliche Updates und Tagesupdates. Okay, Ebookspender trat low-profilig auf, aber dieses Archiv – schlichte 60 GB an Space – hat seinen Weg stick-to-stick in die Umgebung gefunden. In einen privaten zweiten Kreislauf (den ich persönlich für immens groß halte).

Und um noch etwas mag es den Verlagen gegangen sein: Es gab wohl – wenn ich recht informiert bin – Gedankenspiele, eine Buchpiraten-Flatrate aufzuziehen. Ich halte aber fest, dass all dies den einzelnen jetzt Beschuldigten völlig unbekannt gewesen sein dürfte.

Ich werde mich nicht mehr oft zu Wort melden und wage deshalb einen kleinen Rückblick. Uns ist viel vorzuwerfen. Es ist den Verlagen durch uns sicherlich Schaden entstanden. Mag sein. Aber wir haben auch etwas erreicht: Wir haben das digitale Lesen richtig populär gemacht. Dunkelziffer hin, Dunkelziffer her. Es ist wohl so: Wenn es nach den Verlagen gegangen wäre, hätten sie das damals neue ‚Geschäfts’feld gleich wieder eingestampft.

Und schauen wir uns die E-Books mit ein wenig Phantasie an. Ich gehe davon aus, dass dass die anderen E-Book-Boards auch fallen werden (Begründung, siehe oben). Und dann sind die E-Books nicht mehr illegal. Dann können die Verlage ungestört Geld verdienen – in einem sehr populären Format!

Halten wir aber zähneknirschend für das Protokoll fest: E-Books gibt es heute, weil Amazon und die Buchpiraten sie damals haben wollten!

Bildquelle: Shutterstock, thx.

Vielleicht gefällt dir auch

150 Kommentare

  1. Thomas Elbel sagt:

    Es ist so viel darüber geschrieben worden, einige Dinge korrigiert werden sollen.

    Ach, bitte lektoriert die Artikel doch wenigstens grob. Es ist schon echt hanebüchen manchmal.

  2. pixelloop sagt:

    Hat nicht ein GVU Troll in einem anderen Beitrag zu bbz dem SB sowas angedroht vor knapp einem Monat? Habe da noch irgendwas im Hinterkopf.

  3. badboyoli sagt:

    Warum wurden bei ebookspender.me die IPs überhaupt gespeichert? Sowas ist in solch einem Forum sträflicher Leichtsinn.

    • Der dünne Günther sagt:

      Zur Entlastung hat doch SB schon geschrieben ;D

    • pixelloop sagt:

      Machen komischerweise ja irgendwie alle, davon ab, dass die meisten Boards standardmäßig die last login ip speichern. Bei vielen gibt es nicht mal die Möglichkeit dies zu deaktivieren.

      • mario sagt:

        richtig, aber soweit ich weiß kann man die ip’s irgendwie umschreiben lassen. jede ip wird dann automatisch auf 127.0.1 oder so gesetzt.
        kenne mich damit aber nicht aus.

        • pixelloop sagt:

          Klar, solche Scripttweaks gibt es, teilweise auch als Plugin, oder serverseitiges Setting. Das setzt aber auch dementsprechende Kenntnisse voraus.


    • Du brauchst das – habe ich mir sagen lassen – z. B. gegen Spam-Anmeldungen. Deshalb wurden sie verschlüsselt und nur am Anfang gespeichert. (Jedenfalls bis 07-2014.) Aber das ist nicht das Problem. Selbst wenn sie nicht gespeichert worden wären, hätte jemand, der unter Druck geraten ist, die Nichtspeicherung unbemerkt deaktivieren können. Ich glaub, wir denken alle noch viel zu kompliziert: Da geraten Leute unter Druck, die Deals machen, wodurch wieder Leute unter Druck geraten, die wieder Deals machen. Und das auf einer hohen Ebene. Und am Ende ist nichts mehr, wie es war.

      • pixelloop sagt:

        Ich gebe dir ja selten Recht, aber ich denke du hast es diesmal verdient. Wie bei den meisten Busts wird auch hier der Faktor Mensch ausschlaggebend gewesen sein.

        • spritty1300 sagt:

          Komisch, bei Boerse.bz staenkerst und mutmast du rum dass IP’s geloggt worden sein sollen (ob es nuin stimmt oder nicht weiss keiner). Bei Deiner eigenen Seite ist das aber in Ordnung und notwendig.

          • pixelloop sagt:

            Ich fürchte du hast den falschen Kommentar rekommentiert.

      • Hospital sagt:

        „Du brauchst das – habe ich mir sagen lassen – z. B. gegen Spam-Anmeldungen.“

        Sowas brauchen nur unwissende Amateure!

      • Finde-Anna-Toll sagt:

        Spam anmeldungen bei einem Forum mit Bezahlschranke, naja wer innerhalb von 1-3 Tagen nicht zahlt wird gelöscht.

      • badboyoli sagt:

        Ihr hättet mal Kugelfisch fragen sollen wie man sowas macht ;)

      • spritty1300 sagt:

        Komisch, bei Boerse.bz
        staenkerst und mutmast du rum dass IP’s geloggt worden sein sollen (ob
        es nuin stimmt oder nicht weiss keiner). Bei Deiner eigenen Seite ist
        das aber in Ordnung und notwendig.

  4. blahblubb sagt:

    Moin Spiegelbest,

    sag mal, hast du nichts besseres zu tun als hier zu posten. Laute Presse:

    „Die GVU ordnet beide illegalen Angebote einer Person mit dem Nicknamen
    ‚Spiegelbest‘ als Inhaber zu. Die Person mit diesem Netz-Spitznamen hat
    die Polizei aber offenbar bislang nicht dingfest machen können.“ (spiegel.de)

    wird grade nach dir gesucht. Da diverese Szeneler scheinbar deine Realdaten kennen (total clevere Aktion btw.) sollte sich die Schlinge langsam aber sicher zuziehen. Was ist dein Plan: absetzten oder einmal Eier beweisen und dich stellen?

    In anderen Berichten wird geschrieben das du Einnahmen zwischen 250.000€ und 500.000€ Euro hattest, ist das nicht ein bisschen arg wenig um sich seine komplette Zukunft zu verbauen?

    Lars, und eine Frage an dich, warum lässt du den Spinner hier noch posten? Bist du ein Unterstützer organisierter Kriminalität? Hast du den Untersuchungsbehörden schon deine Hilfe angeboten?

    • Der dünne Günther sagt:

      @bla:

      ist nicht mindestens ne null zu viel? Weil für die von dir geposteten Beträge kann man sich wirklich überlegen die Zukunft zu verbauen. ^^


    • Szeneler wissen immer alles. Besonders, wenn sie alle gemeinsam alles wissen ;)

      • John Sinclair sagt:

        Du bist doch auch einer Szeneler und weißt es immer noch besser.

        • Hans sagt:

          Nein, leider ist Spiegelbest kein Szeneler! Von der wahren Szene hat er keine Ahnung. Ebooks sind und bleiben nun mal ein kleines Randgebiet.

    • hansdampf sagt:

      … wer sagt eigentlich, dass nicht Spiegelbest selbst der Tipgeber ist?

  5. Esther sagt:

    Bei sowas steigt mir der Blutdruck:

    Noch etwas will ich los werden: Bei Ebookspender wurde in diesem
    Sommer eine 4-wöchige Schonfrist für Neuerscheinungen eingeführt. Diese
    wurde im Zusammenhang mit der Kindle Flatrate beschlossen. Ich will gar
    nicht verhehlen, dass Ebookspender alles andere als harmlos war. Das
    Problem bei Ebookspender war aber nicht das Forum – das waren ein paar
    hundert Nutzer – das Problem waren die Entnahmen von anderen Boards. Die
    Titel gingen in einen zweiten Kreislauf. Daher auch die Schonfrist!

    Sorry, alle Anbieter müssten schon mit dem Klammerbeutel gepudert worden sein, wenn sie ihre Kosten nicht so gering wie möglich halten wollten. Es war nun mal billiger die Bücher beim Ebookspender zu kaufen als bei Amazon oder Libri. Das Gejammer über Piraten, die Piraten piraterieren war von Anfang an abstrus.

    Esther

    • Finde-Anna-Toll sagt:

      Ja das Gejammer über piratisierende Piraten ist in der Tat etwas scheinheilig. Hier liegt der Fall aber etwas anders. Die heulenden piratisierten Piraten generieren nämlich sebler Einnahmen aus Ihren Downloads über die Sharehoster. Deshalb wollen sie keine „mirrors“. Da gebe ich Dir recht, diese Brut, sollte sich einfach mal mit dem zufrieden geben, was sie hat und was die kriegt.

      Teilen statt herrschen heißt das Motto.

      Man darf seinen Lebensunterhalt nicht auf Basis der „unrechtmäßigen“ Verbreitung von Kulturgütern bestreiten.

      Die einzigen die das meiner Meinung nach dürfen, diesmal „rechtmäßig“ sind die Urheber. Dass sind aber auch die Einzigen, die an der unrechtmäßigen Verbreitung ihrer Werke selbst verdienen dürfen.

      Aber der Ansatz, dass man bei Neuerscheinungen diesen eine vierwöchige Schonfrist einräumt und sagt, wir ignorieren Euch für vier Wochen, ist tatsächlich ein Zug.

      Ob dieser nun aus taktischen Gründen vollzogen wurde (low profile) oder aber aus der Überzeugung ergangen ist, dass die ersten Wochen für Neuerscheinungen verkaufsmäßg die wichtigsten sind, ist erstmal zweitrangig.

      Ich finde die herangehensweise grundsätzlich ethisch vertretbar, als alles zu befreien was einem vor die Flinte kommt.

      • hansdampf sagt:

        jep…
        es ist schon traurig welche Blüten diese Schnorrer-Mentalität treibt. Ich hätte im Traum nicht geglaubt, dass jemand der ein Buch bzw. eine CD konsumiert ohne dafür zu bezahlen glaubt, er wäre im Recht.

        • Esther sagt:

          So simpel ist es nun auch wieder nicht.

          Diese Seiten werden gebraucht, bis es eine vernünfte legale Lösung für digitale Bibliotheken gibt. Dazu zählen weder Amazons Indies noch die öffentliche Onleihe mit ihren monatelangen Wartefristen. Selbst die Unibibliotheken haben noch keine wirklich gute Lösung gefunden, sonst wären die vielen Seiten mit wissenschaftlichen Bücher gar nicht nötig.

          Natürlich ist es illegal Bücher von Piratenseiten zu laden – und mir kommen langsam Zweifel, ob das wirklich jeder wusste. Bücher auszuleihen ist aber durchaus legitim. Wenn es dafür brauchbare Lösungen gibt erledigt sich das Problem von selbst.

          Esther

      • Thomas Elbel sagt:

        Diese Schonfrist gab es andernorts längst. Früher war die die Regel und dauerte mindestens drei Monate. Die Rückkehr von nix auf einen Monat nun als humanen Akt uns gegenüber zu bezeichnen ist auch etwas lustig. Wenn man aber nach üblichen Marktzyklen im Buchmarkt gehen wollte, wäre eine Schonfrist von einem halben Jahr die absolute Untergrenze.

  6. Donauprinz sagt:

    Und jetzt sind die user quasi in der diaspora und suchen sich..

    • russlandbuecher sagt:

      was ist dort eigentlich das Schlagwort um die zu finden? Spiegelbest nutzt ja seinen Account in der Diaspora offensichtlich nicht mehr

    • ruben sagt:

      ich finde die nicht. sehr traurig

  7. Hospital sagt:

    „Sie können von außen auf den Server gekommen sein, was sehr aufwendig und anspruchsvoll ist.“

    Das denkst auch nur du oder? Die Seite war offen wie ein Scheunentor!!!

    • Der dünne Günther sagt:

      Wie gesagt was er auf seinem Blog zum Thema Sicherheit teilweise geschrieben hat, da hat es selbst eine Laien die Fußnägel hochgezogen

      Und ob sie in technischer Berater nicht nur eine weitere Persönlichkeitsspaltung war weiß man ja auch nicht


    • Klar, du bist der Oberhacker ;) Das Problem war (vermutlich) nicht die Sicherheitseinstellung. Wie es gelaufen sein könnte, steht doch in dem Beitrag. Wenn es so gelaufen ist, hilft dir die tollste Einstellung nichts.

      • Hospital sagt:

        Dazu mußte man kein Oberhacker sein! Ihr könnt Anfänger könnt zwar ständig neue Boards und Portale aufziehen, vom Thema Sicherheit habt ihr aber überhaupt keinen Plan. Aber dann laut heulen wenn es einen Bust gegegen hat…

  8. Esther sagt:

    Der Ton mancher User ist verbesserungsfähig – aber darüber, was diese Aktion nun möglich gemacht hat können wir alle nur spekulieren.

    Ich bin mir noch nicht sicher, ob das wirklich das Ende der Ebookpiraterie oder nur das Ende der Tauschbörsen ist. Leute, die außerstande sind ihre Einwahlnummer zu verschleiern werden in Zukunft hoffentlich nicht mehr uploaden. Als Teeniemama freut mich das. Nicht auszudenken, wenn eines meiner Prachtstücke sich bei sowas hätte erwischen lassen. Boerse.to ist allerdings immer noch erreichbar. Es kann ebensogut sein, dass diese riesige Aktion ein paar dummdreisten Pubertierenden das Leben versaut und ansonsten der Umzug vom boerse.bz zu boerse.to bewirkt hat.

    Spiegelbest ist offensichtlich auch noch nicht verhaftet worden – selbst da steht noch nichts fest.

    Das ist bei Libgen und lul.to – den beiden wichtigsten und vermutlich auch größten Seiten mit deutschen Titeln – aber auch nicht nötig. Die beiden sind noch gar nicht betroffen.

    Esther

    • Thomas Elbel sagt:

      Langsam könntest Du die permanenten Verweise auf lib und lul als Werbejingle patentieren lassen.

  9. impfer sagt:

    Unterm Strich hat er recht. ES wird vergessen werden. Der Szene wird es nicht schaden. Hatten wir alles schon mal (in anderer Form, auf anderen Plattformen in einer vergangenen Zeit). Der Untschied zu den heutigen großen „Busts“ (nicht allen) ist, dass sich damit Leute einen netten Nebenverdienst gönnen. Der Grundgedanke von FS ist nicht mehr das, was es vor 10 Jahren mal war.
    Ändert aber trotzdem nichts daran das 10 Portale geschlossen werden und 30 neu aufmachen. Deutet meiner Ansicht nach darauf hin, dass dezentrale Software und verschlüsselte Software einen neuen Hochpunkt erlebt was die Szene angeht.
    Man lacht darüber

  10. mario sagt:

    ich wäre ja noch mal für eine zusammenfassung mit allen boards, busts und festnahmen inkl. zeitangaben. ich denke da könnte man besser die zusammenhänge erkennen.

    ich würds ja machen, aber dafür bin ich zu faul.

    • Hospital sagt:

      Du bist nicht nur zu faul, sondern auch zu intelligent dazu.

    • pixelloop sagt:

      Wenn du mit anpackst setzen wir ein WP mit Timeline auf. Alleine bin aber auch ich zu faul dazu. ^^

      • mario sagt:

        mir fehlt dazu momentan der ansporn. weiß auch nicht, bin gerade ziemlich down.
        aber vielleicht heute abend?

        • pixelloop sagt:

          Da werde ich wohl mit meiner holden Maid zum Ikea müssen… Freitag Abends zum Ikea… wo ja dann so wenig da los ist… gosh. Aber das sollten wir auf jeden Fall forcieren. Eine open timeline in der jeder eintragen und nachtragen kann, ähnlich einem wiki. Das reduziert unsere Arbeit. Im Anschluss lassen sich die Busts dann mit mit einer verknüpfen. Das könnte den ein oder anderen Zusammenhang offenbaren.

          • Perseus sagt:

            Ok ich bin dabei. Mal lars fragen.

            • mario sagt:

              hat er sich dazu schon geäußert?

            • mario sagt:

              kann man davon ausgehen, dass sich das thema erledigt hat?

        • pixelloop sagt:

          Oder aber Lars fügt ein demetsprechendes Plugin hier ein.

          • mario sagt:

            ok, dann vielleicht mal eine antwort von lars abwarten ^^


    • Ganz ehrlich halte ich das für eine sehr gute Idee, auch wenn es im Spaß geschrieben ist. Das ist auch der Grund, warum ich sage, das war es nicht. Jetzt finde Vernehmungen statt, dann werden Angebote gemacht und dann fällt das nächste Board. Eine Timeline wäre nicht schlecht.

      • mario sagt:

        wieso aus spaß geschrieben? das war mein ernst. nur werde ich glaube ich krank… bin richtig antriebslos und schlapp.

      • pixelloop sagt:

        Vielleicht könnte Lars das hier realisieren. Anonsten setzen wir irgendwo ein WP auf.

        https://wordpress.org/plugins/timeline-pro/

    • Perseus sagt:

      Ja das ist eine Fleissarbeit! Aber viele würden das bestimmt lesen, auch wenns ein dicker Schmöcker wird. Aber die Zeit dafür bietet sich ja an mit weihnachten. Wir würden es mit deinem Namen drucken, oder du kannst ja auch mal spon heise golem fragen…

      • mario sagt:

        wenn, dann wird es ja quasi ein ‚fortlaufender‘ artikel werden, der sich – logischer weise – ständig aktualisiert.

        ich alleine traue mir das nicht zu und will es auch gar nicht.

        ebenso fehlen mir gewisse kenntnisse über WP und timeline.

        ich habe hier zwar einen WP-Acc, aber ich kann damit überhaupt nichts anfangen, weil ich auf dem gebiet echt null bewandert bin.

        sollte das angesprochene auf interesse stoßen und sich kein *profi* dieser annehmen, so würde ich das in betracht ziehen – aber nur zusammen mit pixelloop.
        (und/oder ggfs. noch mit anderen)

        • pixelloop sagt:

          Ich wäre dabei :)

          • mario sagt:

            nur hört man irgendwie nichts mehr von lars ^^

  11. mario sagt:

    SB: ich glaube nicht, wie jemand in den kommentaren meinte/fragte, dass du der singvogel bist. dafür haben sich die behörden viel zu sehr auf dich fixiert.
    aber da manchen dein real-name bekannt ist, hast du kein wenig bedenken, dass dich einer verpfeift?
    du weißt ja – wenn’s hart auf hart kommt, ist sich jeder der nächste ^^

  12. John Sinclair sagt:

    @Spiegelbest: Du schreibst wieder einmal Bullshit. Im einzelnen

    Natürlich hat es Uploader gegeben. Fragt sich nur, wer sie waren.

    Red keinen Unsinn. Natürlich weißt du, wer sie waren. Und zwar sehr genau.

    wie die Behörden an die IPs gekommen sind. Nun, es gibt zwei
    Möglichkeiten. Sie können von außen auf den Server gekommen sein, was
    sehr aufwendig und anspruchsvoll ist.

    Das hängt davon ab, wie gut du die Server administriert hast (lassen). Anscheinend eher weniger. Es sollte ja billig sein.

    Waren all deine 10 Moderatoren so dämlich und sind mit ihren echten IP-Adressen aktiv gewesen?
    Und das, obwohl sie den erfahrenen Spiegelbest als Lehrmeister hatten? Glaubst du das etwa selber?

    Ist es nicht viel wahrscheinlicher, dass sie verpetzt wurden. Da bleiben nicht viele übrig, die alle kannten.
    Und wer von denen ist anscheinend als einziger nicht hochgenommen worden?
    Der große Meister!
    Du laberst mal wieder von Deals. Könnte es sein, dass eines deiner zahlreichen Egos ein Dealer war?

    Der Rest deines Gefasels besteht mal wieder in Selbstbeweihräucherung. Widerlich. Überflüssig. Langweilig.

    • Der dünne Günther sagt:

      Der Sicherheitsfanatiker Seehund aka mirrorbester hatte auf seinen amüsanten Blog auch schon für komplett unsichere p2p Sachen Werbung gemacht und dieses als sicher beworben…

      Bis er drei Tage später zähneknirschend zugegeben hat dass es evtl doch lieber mit VPN zu nutzen sei :D

  13. Der dünne Günther sagt:

    Es gab nicht mehr als 10 Moderatoren insgesamt (nicht 30!),

    Mein Spiegelein dafür dass du angeblich nimmer dabei bist weißt du aber noch sehr gut Bescheid

    Und süß wie du dich immer noch als (ebook) weltverbesserer und revoluzzer feierst <3

    • John Sinclair sagt:

      Natürlich war er bis zum Ende dabei. Der lügt doch schon, wenn er nur seinen Rechner bootet.

      • Der dünne Günther sagt:

        Immerhin hat er uns über seine neuste Gaunerei endlich informiert
        *Es gab wohl – wenn ich recht informiert bin – Gedankenspiele eine Buchpiraten-Flatrate aufzuziehen *

        • John Sinclair sagt:

          Du kannst einen drauf lassen, dass in den nächsten Monaten urplötzlich ein neues Projekt die Runde macht. Das wird dem genannten sehr ähneln.
          Allerdings hängt es davon ab, ob Spiegelbest dann noch einen Internetzugang besitzt.
          Hat die Hölle Internet?

          • Der dünne Günther sagt:

            Erst dachte ich auch : wie kann es sein dass immer wieder Leute auf den gleichen Trick reinfallen?!

            Wenn ich aber sehe wer alles auf schlecht gemachte Spam ( oft aufgrund der gier) Reinfälllt wundere ich mich dann doch nicht darüber…

            Aber du hast recht die große Frage wird sein ob er noch Internet hat oder bereits SOS funken wird

            *Ich werde mich nicht mehr oft zu Wort melden und wage deshalb einen kleinen Rückblick*

            Fragt sich nur wer den Urlaub oder wie man es nennen mag bezahlen wird ^^

          • mario sagt:

            Hat die Hölle Internet?

            für dieses privileg muss man sich in der hölle erstmal hoch schlafen ;)


    • Wieviel Mods es gab, konnte doch jeder nachsehen (von außen), der bis 10 zählen kann: Pro Unterforum ein Moderator.

  14. russlandbuecher sagt:

    Wäre es die Buchbranche gewesen, wir könnten es überall lesen! Wie wäre es mit lul als Verdächtigen? Und wo sind jetzt die ganzen netten Leute aus dem Forum? Die Lesen alle nicht Tarnkappe? Soweit mir bekannt, waren nur 3 Leute auch sonst aktiv.


    • Mal die Leseaugen bemühen: Ich bin 07-2014 ehrenvoll in Rente gegangen. Das ist fast ein halbes Jahr her!

      • pixelloop sagt:

        Aber noch keine 3 Jahre, so wie es die Verjährung vorgibt.

      • John Sinclair sagt:

        Ein halbes Jahr ist nichts.

        Zudem hast du diese Meinung für dich allein.
        Der Rest weiß, dass du weiterhin aktiv bist.

      • spritty1300 sagt:

        selbst wenn Du vor einem halben Jahr ausgestiegen sein solltest (was ich nicht glaube) nuetzt Dir das ueberhaubt nichts.
        Du hast eine verbrecherische Organisation gegruendet und diese ueber laengere Zeit betrieben. Sowas verjaehrt nicht und den Staatsanwalt interressiert es nicht ob Du vor nen halben Jahr ausgestiegen bist.
        Bestes Bsp. Ulli Hoenes, dem wurde auch Steuerhinterziehung fuer die letzten paar Jahre vorgeworfen (also genau das Selbe wie bei Dir).

      • russlandbuecher sagt:

        Ja, ja bei boxxx hast du ja auch gerade so die Kurve bekommen! Im übrigen ziele ich weniger auf dich, als auf Doppelaccounts und Modtätigkeiten lul und ebooks…ist doch praktisch wenn man gleich überall seine Finger drin hat und wenn man es nicht mehr benötigt, kann man es ja hochgehen lassen!

  15. dale-gribble sagt:

    @Spiegelbest: Hast du denn selber Kenntnis darüber, wer zu den Betroffenen gehört? Außer den Leuten von Selbstauskunft hat sich ja scheinbar noch keiner zu Wort gemeldet. Gehören die, wie du schreibst 10, Moderatoren tatsächlich dazu?


    • Ich weiß aus zweiter Hand, wer auf dem Protokoll der HD drauf stand und wer nicht (!!) drauf stand.

      • pixelloop sagt:

        Hand aufs Herz, haben sie auch bei Dir geklingelt?


        • Nein, nicht geklingelt. Ich hab mich ja auch am Morgen direkt in den Kommentaren gemeldet. Erst später war mir klar, wen es da getroffen hatte.

          • Der dünne Günther sagt:

            Nana ob das so clever von dir ist so engen Kontakt mit den Leuten die betroffen sind zu haben wenn alle den Beelzebub gerade suchen?

          • pixelloop sagt:

            Aber da die auch explizit hinter Dir her sind, wäre da ein Urlaub nicht angebracht?

            • mario sagt:

              gestern hieß es in der gerüchteküche, SB würde sich nicht in DE aufhalten.

              • pixelloop sagt:

                Wahrscheinlich grad mit Sam am Strand, in der linken eine Caipi und in der Rechten ein Tablet…

                • mario sagt:

                  hmm, kann den kommentar gerade nicht finden. aber irgendwer meinte was von schweiz oder österreich.
                  nagel mich jetzt nicht drauf fest – denn sicher bin ich mir gerade nicht.

                  • pixelloop sagt:

                    Wenn SB kein Schweizer ist, werden diese genau wie die Ösis an Deutschland via Amtshilfe ausliefern. Nicht gerade ein gutes Versteck.

                    • mario sagt:

                      doch, jetzt habe ich ihn gefunden. das war john sinclair.

                      U-Haft?
                      Wohnt Spiegelbest denn immer noch in NRW?
                      Irgendwo las ich mal etwas von Österreich oder Schweiz.

                      wie gesagt – gerüchteküche. er hat es auch nur irgendwo gelesen ^^


                    • Ich bin Blogger. Du musst U-p-l-o-a-d-s nachweisen. Ist das so schwer?

                    • Der dünne Günther sagt:

                      Wird man sehen wie schwer es sein wird :D

                      Art Anstiftung gibt’s ja auch noch als big Boss

                    • pixelloop sagt:

                      Die würden nicht nach dir suchen, wenn sie nicht bereits belastendes Material gegen dich hätten.

                    • mario sagt:

                      warum sagst du mir das jetzt?


                    • Stimmt, das gehört woanders. Irgendwo zu Dümmer Günther. Ich verlier langsam den Überblick.

                    • mario sagt:

                      ah ok. kein ding. konnte da gerade kein zusammenhang erkennen ^^

                    • Der dünne Günther sagt:

                      Wenn man keine Argumente mehr hat wird Spiegeleier mal wieder persönlich.

                      Verstehe aber dass die Fassade langsam bröckelt und Risse bekommt jetzt wo sich die Schlinge evtl zuziehen könnte wirds schwer mit gute Laune feierei aldaaa

                    • John Sinclair sagt:

                      Wenn sie dich erst haben, werden sie dir reichlich Verstöße nachweisen.
                      Wenn du unschuldig bist, warum machst du ein derartiges Geheimnis aus deiner Identität? Du weißt genau, dass du am Ende bist, sollte der Zugriff erfolgen. Und der kommt, vor oder nach Weihnachten. ;)

                    • dale-gribble sagt:

                      Das ein User mit dem Nick „Spiegelbest“ in der Vergangenheit reichlich Urheberrechtsverstöße begangen hat dürfte unstrittig sein. Es dürfte aber in unserem Rechtssystem nicht ausreichen jemanden zu erwischen, der heute unter diesem Nick bloggt und daraus, ohne irgendwelche weiteren Beweise, zu schlussfolgern, dass es sich um dieselbe Personhandelt.

                      PS: @SB: Schön, dass du dich noch hier meldest! Und das schreibe ich jetzt ganz ohne Sarkasmus.

                    • John Sinclair sagt:

                      Es geht den Strafverfolgern ja auch nicht um den Blogger Spiegelbest bei Disqus, sondern es geht um die Person, die hinter ebookspender und den früheren Foren steht. Sollte diese Person auch den Namen Spiegelbest genutzt haben, ist das eben so. Ist aber im Grunde bedeutungslos.

                    • mario sagt:

                      naja, soll er seinen namen jetzt überall veröffentlichen?
                      nicht jeder ist gut auf ihn zu sprechen. da muss man aus prinzip schon vorsichtig sein.
                      genau wie irgendein mod von einem board. auch wenn die sich nicht strafbar gemacht haben, würden sie nie im leben ihren namen verraten.
                      würden die mods das jetzt machen, dauert es nicht lange bis es tote gibt. da kannst du dich drauf verlassen.
                      oder nehmen wir prince porn. was glaubst du wie lange der noch lebend draußen rumlaufen würde wenn jeder seinen vollen namen kennt?

                    • mario sagt:

                      lol

                    • Der dünne Günther sagt:

                      Ok dachte immer mygully ist sein Vorname und dotcom der nachname ( Verwandtschaftsgrad zu Kim unbekannt ^^)

                    • ak sagt:

                      Du bist schon wieder so pöhse! lass doch mal dein Teufelchen nicht soviel auf Ausgang. Der arme SB tut mir ja schon leid :)

                    • ak sagt:

                      Meld dich vorher. vielleicht kann ich auch kommen :)

                    • ak sagt:

                      Hast Mail zwecks melden :) gut Hunger

                  • Anonym_2014 sagt:

                    Schwer zu sagen:

                    A)

                    Sebastian S.
                    @prinzporn

                    Quelle:
                    https://twitter.com/prinzporn

                    B)

                    Sebastian Jonas Sch***

                    Quelle:
                    https://www.moneyhouse.ch/p/Sebastian+Jonas-Schaub

                    • dale-gribble sagt:

                      Interessant, wie kommst du auf diesen Typ? Der Name ist mir noch nie untergekommen.

                    • Anonym_2014 sagt:

                      „Der Name ist mir noch nie untergekommen.“
                      Du liest anscheinend nicht genug Tarkappe:
                      https://tarnkappe.info/boerse-bz-busts-geruechtekueche-kocht-weiter/

                    • dale-gribble sagt:

                      Ertappt! ;-) Danke für die Aufklärung!

                • Anonym_2014 sagt:

                  Wie man sehen kann, befindet sich der Sebastian auch am Strand.

                  • mario sagt:

                    PP?

                    • Anonym_2014 sagt:

                      „PP?“
                      ?

                    • mario sagt:

                      wen meinst du mit sebastian?

                      mit pp meinte ich prince porn. heißt der nicht auch bastian oder sebastian?

                    • Anonym_2014 sagt:

                      „wen meinst du mit sebastian?“
                      Hinter meinem Text verstecken sich 2 Links. Mit Rechtsklick draufklicken und dann „Link in neuem Fenster öffnen“ auswählen!

                    • mario sagt:

                      geht leider nicht

                    • dale-gribble sagt:

                      Bei mir schon. Hier sonst noch mal die Links extra:

                      https://www.moneyhouse.ch/p/Sebastian+Jonas-Schaub

                      https://www.airbnb.de/users/show/1697445

                    • mario sagt:

                      hatte oben bereits editiert. mein firefox machte da wohl zicken.

                    • dale-gribble sagt:

                      Kein Plan, aber aus dem Handelsregistereintrag lassen sich ja irgendwelche Beziehungen zu Samuel Klyk erkennen. Und offenbar hält sich „Sebastian“ in Malaysia auf und ist im „eBusiness“ tätig

                    • Anonym_2014 sagt:

                      “ im „eBusiness“ tätig“
                      genauer:
                      „Beruf
                      eVenture“
                      Quelle:
                      https://www.airbnb.de/users/show/1697445

                      „© 2012-2014 eVenture Ltd.“
                      Quelle:
                      https://hide.me/de/

                    • dale-gribble sagt:

                      Aahh, jetzt wirds deutlicher, der Zusammenhang war mir noch nicht bekannt.eVenture kannte ich nicht.

                    • Anonym_2014 sagt:

                      Update:
                      Die Seite
                      https://www.airbnb.de/users/show/1697445
                      wurde geändert.

  16. Stephan Archer sagt:

    Was den Vorwurf der Steuerhinterziehung betrifft, muß ich Spiegelbest wiedersprechen.
    Nehmen wir an, die Aktion richtete sich genau gegen die, die die Bücher zum eigenen Gewinn in anderen Foren weitervermarktet haben.
    Sie haben sich selbstverständlich gemäß diesem Tatvorwurf schuldig gemacht.

  17. Stephan Archer sagt:

    Denke auch die Insider Theory stimmt.
    Es gab viele Leute, die gleichzeitig bei mehreren Boards dabei waren.
    Seltsamerweise wurde die Forensoftware
    erst kurz vorher ausgetauscht, wie ich gehört habe.
    Auch wurde, so meine Quelle, massiv nach neuen Admins gesucht.
    Beides recht zeitnah.
    Ein konkurrierendes Board treibt seit Dienstag ohne Admin im Cyberspace.
    Alles sehr merkwürdig…


    • Das Design von MyBB wurde geändert. In diesem Zusammenhang dann einige Änderungen an der Struktur. Nur um genau zu sein.

      • Der dünne Günther sagt:

        Und wieder die Frage.: wie kann man als angeblicher Aussteiger das alles noch so genau wissen?

        • mario sagt:

          gedächtnis wie ein elefant.

          • Der dünne Günther sagt:

            Eher Kristallkugel falls die Umstrukturierung erst nach den Austritt stattgefunden hat


        • Ich war per Mail erreichbar. Ist jetzt natürlich exotisch, aber so war es.

          • Der dünne Günther sagt:

            Ah sozusagen noch freundschaftlich verbunden….. :D


            • Wo wäre das Problem?

              • Der dünne Günther sagt:

                Für mich persönlich gibt es da kein Problem…

  18. Tanith sagt:

    Wenn ihr doch alle so clever gewesen seid wie ihr immer getan habt, wieso in Gottes Namen habt ihr nichts für eure Sicherheit getan ? Ein VPN kostet nicht die Welt !

    Ich finde es dennoch sehr schade das es euch nicht mehr gibt.

    • Apfel sagt:

      Schniff.. jetzt muss ich es tatsächlich schaffen einen dicken Wälzer „auf Befehl“ in zwei Wochen durchzulesen – wenn ich diesen aus der Bücherhalle ausleihe. Wenn nicht kann ich mich auf Monate wider hinten einreihen zum ausleihen und zu ende zu lesen.
      :-/

      • russlandbuecher sagt:

        es gibt noch gully und gen.lib besonders Letzte ist nun garantiert nicht im Einzugsgebiet des deutschen Schnüffelstaates

        • Der dünne Günther sagt:

          Nana ob ulis Banker nicht dasselbe zu eben jenen gesagt hat ;-)

          • russlandbuecher sagt:

            Günni Gen Lib kostet kein Geld, blöd aber da verdient nicht mal einer was dran – und die eBookszene mit Uli zu vergleichen, naja….ein guter Witz. Lul mag vielleicht aber nur vielleicht 20 000 im Monat umsetzen, sind dann aber noch immer nicht auf der Höhe von Uli. Warum ich an den Zahlen zweifle? Weil ich die Buchmarktzahlen kenne, nur 20 Prozent aller deutschsprachigen Zeitgenossen (wohlverstanden, diese Zahlen sind so seit 30 Jahren) lesen im „Jahr“ mehr als drei Bücher! 60 Prozent lesen „nicht“ mehr als ein Buch! Die Buchwelt lebt von den Bibliophilen die pro Woche drei Bücher lesen und selbst wenn sie sich was bei gen lib oder im gulli runter laden, die kaufen auch noch genügend auf Holz! Deswegen geht diese Razzia auch nicht von Verlagen und dem MVB aus! Weil unnötig.

            • Esther sagt:

              Danke für den Link, er führt auf die selbe Seite wie Libgen.org.

              Library Genesis ist eine ausgesprochen sympathische Seite und diese Bibliothek von Alexandria ist eine beachtliche kulturelle Leistung.

              Dennoch verstößt auch Libgen eindeutig gegen das Urheberrecht und Macher und Nutzer riskieren zumindest erheblichen Ärger.

              Nun hängen nicht nur die Nürnberger keinen, sie hätten ihn denn. Wie lange das so bleibt ist gerade bei einer russischen Seite eine politische Entscheidung.

              Esther


        • Gen.lib ist ein Müllhaufen. Es gibt nicht mehr so viele Anbieter deutscher Ebooks. Ich denke, da werden noch ein, zwei, drei dicke Stämme gefällt.

          Und dann? Ich sag mal so, wenn ich ein Uploader wäre, dann würde ich alle Zahlungsverbindungen zu mir bei den Hostern löschen. Zuerst kippt der schwächste OCH um – irgendwas mit ‚Ob…‘ am Anfang. Und dann geht es wieder Deal für Deal.

          Ich sehe am Ende die Komplettrasur.

          • Der dünne Günther sagt:

            Was du schon alles gesehen hast

            Das Ende des Buchmarkt wie wir Ihnen kennen etc pp

          • Esther sagt:

            Library Genesis ist nun wirklich kein Müllhaufen, sondern eine gigantische ausgesprochen gut gemachte Seite. Lul.to ist übrigens auf dem besten Weg genau das zu werden. Von diesen beiden Giganten war bisher aber noch nirgends die Rede.

            Das ist ganz sicher illegal und vielleicht auch illegitim, aber kein „Müllhaufen“. Außerdem gibt es doch noch Börsen, selbst boerse.bz existiert als boerse.to weiter.

            Esther

            • russlandbuecher sagt:

              Vor allem ist LibGen praktisch legal, es wird damit kein Geld verdient und die Server sowie die Leute haben ihren Popo nicht Euroland. Allerdings führt die LibGen halt nicht die ganzen Amazonebooks von Indis, vielleicht hält das Spiegelchen dies für Müll!

          • Esther sagt:

            Ja sag mal. Spiegelbest mag ein bisschen oder auch ein bisschen arg geltungbedürftig sein. Er/Sie ist aber mit Sicherheit nicht dumm genug unter diesem Nick noch einmal ein neues Projekt aufzuziehen.

            Verfolgt wurde Spiegelbest doch schon lange – schon als er anfing Zeitungen Interviews zu geben. Damals war auch einiges dabei, was wirklich lesenswert war.

            Außerdem ist spiegelbest weder Superman noch Robin Hood und noch nicht einmal ein Schinderhannes, der die Reichen beraubt und die Armen beschenkt. Die Beiträge hier hatten sehr unterschiedliche Niveaus, der ebookspender war eine kleine und nicht sonderlich attraktive Seite, die – anders als die großen Konkurrenten auf dem Schwarzmarkt – keinen professionellen Eindruck machte.

            Er/Sie ist einfach ein Buchpirat, der auch für ein paar Zeitungen für einige Zeit interessant war und deshalb einen bekannten Nick hat.

            Was ihr hier demontiert hat es nie gegeben.

            Esther

            • russlandbuecher sagt:

              Aber genau die Geltungssucht Interviews zu geben hat ihm auch seinen unrühmlichen Ruf eingebracht. Tue nicht ganz legales und halte die Klappe….dann gäbe es auch noch den kleinen Kreis von ebooks…eben weil sie klein waren und unter Tauschring durchgehen würden, hätten sie eine Überlebenschance gehabt! Aber nein, man musste sich damit Brüsten das Lul abstaubt….

              • Esther sagt:

                Sorry, ein Buchpirat müsste schon selten dämlich sein, um,nicht auf bereits vorhandene kostenlose oder fast kostenlose Downloadmöglichkeiten zuzugreifen. Das war von vornherein eine sinnlose Diskussion.

                So klitzeklein war der Ebookspender übrigens auch nicht. Allein das alte Archiv, umfasste 48.000 Titel. „Quasilegal“ war das nie und mit einer Privatkopie hat das auch nichts zu tun.

                Das ist aber kein Grund einen Menschen, den man nicht einmal in rl kennt seelische Störungen anzudichten.

                Esther

            • Esther sagt:

              Kennst du Spiegelbest persönlich? Wenn nicht wie kommst du dazu solche Diagnosen zu stellen und derart vernichtende Urteile zu fällen?

              Dass Piraterie gegen das Urheberrecht verstößt dürfte jedem klar sein. Ich glaube immer noch, dass Leute, die nicht einmal ihre Einwahlnummer kaschieren, wenn sie sich schon auf illegalen Seiten bewegen oder gar Bücher dort hochladen mutmaßlich 15, extrem unerfahren, dafür aber großmäulig sind. Mir macht diese Aktion aus Mamasicht Angst. Diese Aktionen dämmen die Piraterie nicht ein, zumal die großen Seiten (noch) gar nicht betroffen sind. Sie reichen aber um ein paar dämlichen und wahrscheinlich blutjungen Großmäulern das Leben zu versauen, weil Schadensersatz gefordert wird.

              Bisher hat sich zumindest Spiegelbest aber auch noch nicht erwischen lassen.

              Esther

          • russlandbuecher sagt:

            Ganz ehrlich, bei Gully und Ebooks gab es auch zu 90 Prozent Müll und bei Amazon erst, nicht alles was geschrieben wird ist Literatur ;) und ja bei genlib sollte man die PDF meiden – aber dafür ist es legal ;)

            • Esther sagt:

              Ich bin mal wieder besonders begriffsstutzig. Eine Seite genlib finde ich nicht und die Library Genesis ist zwar verführerisch gut gemacht, aber eindeutig illegal.

              • russlandbuecher sagt:

                gen.lib.rus.ec/

      • marta820 sagt:

        genau – und wo treffe ich alte Freunde wieder. Hier sind mir jedenfalls zuviele Trolle. Das ist eher etwas ekelig.

      • Esther sagt:

        Das glaubst du doch nicht wirklich. Da wären noch Genesis und die Leselauscher, sowie etliche Börsen. Für ein gescheitertes Projekt kommen doch 10 neue nach. Die Bücher sind da, es kommt nur darauf an, wer sie ins Netz stellt. Das bleibt so, bis es eine akzeptable legale Leihmöglichkeit gibt und bis man einen Reader samt Datei ohne dummdreiste Reglementierungen nutzen kann, ohne sich in rechtliche Grauzonen zu begeben.

        Aber solche Aktionen bewirken eine Professionalisierung der Piraterie – und damit auch zur Entstehung wirklich krimineller Seiten. Bei kinox – das sogar noch den Heiligenschein einer Tauschbörse zu tragen schien – endete das dann in Gewalttätigkeiten und Morddrohungen. Mit dieser Art von Piraterie will dann wirklich kein anständiger Mensch noch etwas zu tun haben.

        Esther


    • Wenn du Mod wärest und keine Uploads machen würdest, wäre dir die Sicherheit vermutlich nicht so wichtig. Bis jetzt steht die Moderatorentätigkeit allein noch nicht unter Strafe. Mal schauen, was aus der Konstruktion der Staatsanwaltschaft vor Gericht wird.

      Wer auf Sicherheit bedacht war (wg Uploads), hatte einen VPN. Wenn die Sache so gelaufen ist, wie ich denke, dann ist die Zuordnung IP – Klarnamen ein Unschuldsbeweis.

      • pixelloop sagt:

        Hm. So wie sich der von Solmecke veröffentlichte Text liest, wird man sicher in Richtung Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung und Beihilfe zum Steuerbetrug tendieren.

        • Der dünne Günther sagt:

          Das lese ich auch so raus.
          Undschuldsbeweis wird da auch für Herrn Solmecke anspruchsvoll werden


        • Steuerbetrug mit Amazon-GS? Das Forum Kinder als kriminelle Vereinigung?

          • Der dünne Günther sagt:

            Exakt so könnten die Anklagepunkte lauten

            Man könnte sonst ja auch sagen aktiengewinne nicht versteuert hab doch schon versteuertes Geld verwendet etc (mal ganz salopp und auch falsch gesagt)

          • pixelloop sagt:

            Öhm. Du bist als Arbeitnehmer sogar verpflichtet Sachgeschenke anzugeben, sollte ein Lieferantndir diese als Werbegeschenke zu kommen lassen und da dein altes Projekt keinen EV Status hat, sind Spenden auch nicht steuerfrei.

          • Finde-Anna-Toll sagt:

            Ja, ganz genau, und das ist tatsächlich die juristische Grundlage des Vorgehens gegen „Euch“.

            Du hast es in Deinem Kommentar selber geschrieben Ihr habt arbeitsteilig gehandelt. Euer gemeinsames Ziel war es urheberrechtlich geschützte Bücher einer begrenzten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

            Damit ist der Vorwurf der organisierten Kriminalität nach heutiger Rechtslage durchaus begründet – auch wenn meine Privatmeinung hierzu definitiv eine andere ist.

            Deshalb habe ich auch immer entsprechend Argumentiert, warum Nutzer, Moderatoren und Betreiber sicher leben sollten.

            Und noch ein kleiner Denkanstoß, auch das decken von kleinen Ausgaben durch etwaige Einnahmen, also das arbeiten mit Verlust und privatem aushelfen, fällt in den Bereich der Gewerblichkeit.

            Außerdem ist das speichern von IP-Adressen immer Käse, die braucht man nicht zu speichern, authentifiziert sind die Leute über Cookies.

            Für ein neues Projekt hätte ich den Vorschlag hier etwas „besser“ ranzugehen.

            Und zwar zu gucken man ein öffentliches Forum macht, welches Verschlüsselung aktiv einsetzt, ich denke da an private/public Keyverschlüsselung, wie man diese in eMails einsetzt Base64 kodiert kann jeder den cyphertext lesen, und die Datenintegrietät bleibt gewahrt. Aber erst wenn jemand den entsprechenden Schlüssel hat, kann er oder Sie mit dem Text etwas anfangen.

            Verschlüsselte Freenet-Foren arbeiten nach einem ähnlichen Prinzip.

            Das ist aufwendiger, und dass wird auch dazu führen, dass unterschiedlichen Nutzern unterschiedlicher Cyphertext ausgeliefert wird.

            Dennoch kann man darüber die Linkverteilung (also 40 Interessenten = 40 OCH Links) steuern. Wenn man ein eBook dann spezifisch markiert, kann man auch den von Dir beklagten Abfluss auf bestimmte Nutzer einkreisen, die man dann einfach kann.

            DRM mal andersrum gedacht.

          • hansdampf sagt:

            Jep – euer Forum war eine kriminelle Vereinigung im großen Stil. Gesetze, etwa zum guten alten Urheberrecht mögen Dir vielleicht nicht passen – sind aber nun mal gültige Rechtsprechung.

      • hansdampf sagt:

        @SB: schon mal Grundgesetz gelesen?
        Nach Artikel 129 ist die Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung strafbar.
        Ich hoffe ganz ehrlich, dass es Dir und deinen Kumpels so richtig an den Kragen geht – aber wenn Du hier noch so cool schreiben kannst, hast Du bestimmt schon deinen eigenen Deal mit der Staatsanwaltschaft in der Tasche… ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.