movie-streams.org im Interview: die dunklen Seiten im Netz

Interview mit movie-streams.org. Der Betreiber spannt den Bogen von Napster bis zu den Streaming-Portalen, die im Untergrund eine große Rolle spielen.

stream4k.net
Foto Lars Sobiraj

Streaming-Webseiten wie movie-streams.org, die urheberrechtlich geschützte Filme und Serien anbieten: Der Betreiber spannt im Gespräch den Bogen vom C64 über Napster, Kazaa, der Tracker-Szene, bis hin zu den heutigen Streaming-Portalen, die noch immer eine große Rolle im Untergrund spielen.

movie-streams.org im Gespräch

Tarnkappe.info: Wie bist Du überhaupt zur Szene gekommen? Was reizt Dich daran?

movie-streams.org: Das ist schon ein bisschen länger her. Ich weiß nicht, ob man das Traden von VC20- und C64-Sachen damals schon Szene nennen konnte. Ich sage nur die alte Calvados Crew ;-).

So richtig angefangen hat das Ganze ursprünglich mal zu Zeiten von Napster und Kazaa. Programme, die manche Leute heutzutage nur noch aus den „Geschichtsbüchern“ kennen.

Nach dem Start mit einem 56k Modem musste ganz schnell mehr Speed her, und die erste ISDN-Leitung ist dann in den Haushalt gekommen. Ich weiß nicht mehr, welcher Anbieter das damals war, aber mit den damaligen Hagenuk-Boxen ging dann zu den damaligen Verhältnissen auch schon richtig was mit ISDN Kanalbündelung. Ein Speed, den man sich heutzutage wohl kaum mehr vorstellen kann. Wir haben uns damals zu Lan Partys Mucke besorgt, weil keiner so richtig die Kohle hatte um sich CD’s zu kaufen und das Traden von Kassetten war ja da auch schon irgendwie out.

logo movie-streams.orgMit Emule fing alles an…

Irgendwann kam ich mal zu einen Kumpel in die Hütte und habe ein Programm Namens Emule gesehen auf seinem Rechner und mich dann damit auch mal beschäftigt. Für einen Schüler/Azubi war das eine richtig gute Quelle, um an den Stoff zu kommen den man sich so nicht leisten konnte. Ins Kino gehen war damals zwar auch noch recht cool, da die Preise in Relation zu heute wenigstens
vernünftig waren, aber so wirklich wollten wir auch nicht in die abgeranzten Schuppen gehen, die damals so gang und gäbe waren. Sowas wie Dolby Surround, THX oder Atmos gab es ja damals in dem Sinne noch nicht, geschweige denn HD und Co.

In einem der ersten Internetcafés damals bei uns in der Region bin ich dann irgendwann in Kontakt gekommen mit ein paar Leuten, die ein bisschen tiefer in der Szene waren. Zu dem Zeitpunkt noch im IRC Bereich, der ja auch mal gut genutzt worden ist für Sharing von verschiedenen Sachen.

Wann ich genau in Berührung gekommen bin mit den ersten Trackern, kann ich gar nicht mehr sagen. Das ging so Stück für Stück weiter und ich bin auch heute noch in der Trackerszene aktiv.

Was mich daran reizt, ist so eine Sache. Es ist ein bisschen zu vergleichen mit einer Sucht oder einem Hobby. Irgendwann mal reingerutscht, weiter gemacht, tiefer reingekommen und nie
wirklich die Idee gehabt, wieder auszusteigen aus dem Ganzen.


„Wer unbedingt den neuesten Film braucht und das am besten vorgestern, der ist bei uns defintiv falsch.“

Tarnkappe.info: Ihr seid ja noch ganz am Anfang. Aber warum ausgerechnet ein Streaming-Portal? Kann man gegen Wettbewerber wie Movie4k, KinoX & Co. überhaupt noch etwas ausrichten?

das geheimnis der hebamme movie-streams.orgmovie-streams.org: Ja, wir sind sehr frisch am Start, genau genommen seit Januar 2016, als wir angefangen haben das Ganze aufzubauen.

Warum ein Streaming-Portal ist auch recht einfach erklärt. Wenn man an der Quelle sitzt, haben ja verschiedene Freunde und Bekannte Begehrlichkeiten. Gib mal den Film, gib mal die Serie,
kriegst Du das ran oder wie schaut’s hier aus. Anstatt sich selber damit zu beschäftigen, auch wenn man ihnen den Weg in die Szene ebnen würde, ist das halt für die meisten Leute der bequemere Weg.

Irgendwann wurde mir das ein bisschen zu doof und zu viel, wenn immer xx Leute gleichzeitig bei einem auf den Roots rumnudeln und sich Zeug besorgen, das ich mir gedacht habe, es muss auch einen anderen Weg geben. Es wurde auch irgendwann nervig, da immer einer den Film oder die Serie noch nicht fertig hatte und man dann reuppt hat, respektive neu gezogen. Ich hab mich dann ein bisschen mit den Möglichkeiten der DDL Anbieter beschäftigt und bin auf ein paar Möglichkeiten gekommen, wie die Leute sich den Film gleich anschauen können anstatt diesen zu laden. Die meisten schauen sich die Dinger ja eh nur ein-, zweimal an und schmeißen das File dann wieder weg. Bei einem großen 1080 Release gab’s Leute, die länger gezogen haben, als der eigentlichen Film insgesamt dauert. ;-). Und ja, es gibt noch Leute, die auf einem 3k DSL sitzen. Man glaubt es kaum.

Hürden abbauen für die Besucher

Da lag die Idee irgendwann nahe eine Plattform aufzubauen, wo sich die Leute dann bedienen können und an ihre Sachen kommen ohne großen Aufwand. Da wir technisch ein bisschen versiert sind, entstand dann die Plattform, die heute auch öffentlich im Netz steht.

Warum wir das Ganze öffentlich gemacht haben, war recht einfach. Bevor ich da jeden auf eine geschlossene Plattform einlade und irgendwann den Überblick verliere, kann man das Ganze ja auch offen ins Netz stellen. Ein bisschem mehr Risiko ist vielleicht dabei, aber darüber muss man sich dann halt auch im Klaren sein.

Ausrichten. Das Wort Ausrichten mag ich an der Stelle nicht so ganz. Wir haben und hatten niemals den reinen kommerziellen Hintergedanken. Hört sich vielleicht ein bisschen schräg an, aber wenn man unseren/meinen Werdegang so sieht, ist das Ganze gar nicht mal so abwegig. Es soll wirklich noch Leute geben, die den „Share“ Gedanken haben ohne dabei gleich das Klimpern im Geldbeutel zu hören. Der Nebeneffekt der Einnahmen ist aber auf der anderen Seite auch nicht so verkehrt, um die anfallenden Serverkosten und Co eines derartigen Projekts decken zu können.

Wir möchten und können auch gar nicht in Konkurrenz gehen zu den oben genannten Seiten. Telescreener, Mic Dubbed & Co. wird es bei uns nicht geben, da auch wir Lust haben auf Filme in guter
Qualität und uns keinen „Müll“ anschauen wollen. Wer unbedingt den neuesten Film braucht und das am besten vorgestern, der ist bei uns defintiv falsch.

Es wird immer Leute geben, die für lau sehr schnell an aktuelle Sachen kommen wollen.

Tarnkappe.info: Was unterscheidet Euch vom Wettbewerb? Welches Alleinstellungsmerkmal habt ihr?

movie-streams.org: Wir sind komplett werbefrei, außer die Preroll Ads, die über den Streamplayer ausgeliefert werden. Das wird auch in Zukunft so bleiben, da wir selber blinkende, werbeüberladene Seiten nicht wirklich mögen.

Und ich glaube, wir sind zum Teil übersichtlicher als andere Seiten und geben uns ein bisschen mehr Mühe, da wir nicht mit automatisierten Uploadsystemen arbeiten und dergleichen.

Tarnkappe.info: Mit welchen Streaming-Hostern arbeitet ihr zusammen? Wie verläuft die Zusammenarbeit konkret? Läuft es eher gut oder schlecht, oder hat man gar nicht so viel miteinander zu tun?

movie-streams.org: Wir arbeiten mit openload.co zusammen. Man sucht sich halt irgendwann einen „Partner“ aus, kommt ins Gespräch und wenn Alles passt, dann entscheided man sich. Bei uns ist dies übrigens auch der einziste Streamhoster im Programm.

Es mag zwar ein bisschen seltsam sein, da andere Seiten mit 5+ Hostern arbeiten. Aber wir stehen da eher auf solide Partnerschaften wo man weiß, was man aneinander hat. Und die Jungs waren bisher einsame Klasse vom Support und der Betreuung. Im „Daily Business“ hat man eigentlich da auch nicht wirklich viel miteinander zu tun. Meistens kommt man in Kontakt, wenn’s an irgendeiner Stelle klemmt.

Anonymität: Wer Google benutzen kann, ist klar im Vorteil.

Tarnkappe.info: Wie habt ihr Euch gegen eine Aufdeckung abgeschottet?

movie-streams.org: Nun, wer Google benutzen kann, wird sehr schnell fündig wenn er mal die Begriffe anonymes Hosting, VPN Diensteleistungen und andere Sachen sucht. Anonyme Zahlungsmethoden ergänzend dazu und schon hat man diverse Möglichkeiten, bestimmte Sachen zu tun. Das Angebot an Offshore Dienstleistungen und anonymen Diensten ist wirklich sehr sehr groß. Kostet zum Teil zwar ein paar Cent mehr wie bei den handelsüblichen Anbietern, aber darüber muss man sich im Klaren sein, wenn man ein Projekt plant und aufsetzt.

GOT geht immer!

GOT geht beim Publikum immer!

Tarnkappe.info: Ihr macht beispielsweise Werbung für ein Online-Casino. Hat die GVU es echt geschafft, alle legalen Vermarkter vom Graubereich fern zu halten? Seid ihr auch auf legale Unternehmen zugegangen? Welche Erfahrungen habt ihr dabei gemacht?

movie-streams.org: Wir haben mit der Werbung nichts zu tun. Die Preroll Ads stammen alle von Openload.co und unterliegen deren Verwaltung und deren Verhandlungen. Wer da genau dahinter steht als Vermarkter bei denen, können wir auch nicht sagen.

Und nein, auf legale Unternehmen zuzugehen in dem Bereich oder Sachen wie Google Ads zu nehmen, fällt an dieser Stelle flach, weil dann die Anonymität nicht mehr gewahrt bleiben würde.

Tarnkappe.info: Sind Anbieter wie Webzilla, Webazilla oder andere Online-Vermarkter schon auf Euch zugekommen? Oder habt ihr Euch das Online Casino selbst ausgesucht?

movie-streams.org: Nein. Wegen dem Casino siehe oben.

Wer seinen Besuchern Schadsoftware unterjubelt, ist „etwas falsch gepolt„.

Tarnkappe.info: Wie steht ihr dazu, dass andere Anbieter den Besuchern Schadsoftware unterjubeln? Wo ist eure moralische Grenze, was noch erlaubt ist, um den eigenen Umsatz zu maximieren?

movie-streams.org: Sowas ist vollkommene Scheiße. Wer derartige kriminelle Energien entwickelt, ist meines Erachtens nach etwas falsch gepolt. Ich möchte nicht wissen, wie viele Leute sich zum Beispiel bei gstream etwas geholt haben, nachdem die Seite nach dem Down wieder hochging und mit einem angeblichen Player geworben hat, den man benötigen würde. Ob das jetzt ein hijack (Bedeutung: Diebstahl, feindliche Übernahme) war oder die alten Macher einfach neue Wege gegangen sind oder das Projekt verkauft haben: Wir wissen das auch nicht, aber die Aktion war schon richtig schlecht. Unsere moralische Grenze ist an dieser Stelle sehr hoch, weil wie gesagt, uns geht es nicht um „Gewinn“ und Co. Wir wollen hauptsächlich unsere Kosten decken.

Bisher klappt das Ganze auch recht gut.  :-)

Tarnkappe.info: Bei Kino.to wurde damals auch auf Abzockeseiten verlinkt, wäre das für Euch auch noch okay?

movie-streams.org: Nein.

movie-streams.org: „Wir haben selber ein Netflix Abo und sind damit richtig zufrieden„.

Tarnkappe.info: Laut einem Redakteur von Meedia hat Netflix erstmals in Deutschland Kinox & Movie4k überholt. Hältst Du das für glaubhaft? Was könnte Netflix noch besser machen?

movmovie-streams.org the expendables 2ie-streams.org: Na ja, Visits auf einer Webseite, also Unique Impressions hat nichts mit zahlenden, konsumierenden Kunden zu tun. Wer vernünftiges SEO hat und gut arbeitet mit Keywords und Co, kriegt auch recht schnell die dementsprechenden Hits auf die Webseite.

Wer davon jetzt ein Abo hat bei Netflix oder einen Film schaut bei Kinox zum Beispiel, das ist wieder auf einem ganz anderen Blatt.

An dieser Stelle mag ich auch mal auf die Methoden von Similarweb hinweisen. Es taugt halt auch nicht alles zur Datenerhebung im Netz. Und den „perfekten“ Einblick bieten dann eh meistens Google Analytics und nichts Anderes außen rum.

Und was Netflix besser machen könnte? Wir haben selber ein Netflix Abo und sind damit richtig zufrieden. Gerade die Eigenproduktionen sind es, die das Ganze richtig gut machen. Die Jungs arbeiten ja auch gerade daran verschiedene Inhalte global zur Verfügung stellen zu können, ohne daß man Netflix über einen VPN aushebeln muss. Und ich denke dann wird die Sache richtig spannend.

Der Markt benötigt mehr Mehr Pay-on-Demand-Angebote

Tarnkappe.info: Was müsste die Content-Industrie denn eigentlich grundsätzlich anders machen, um besser mit den Angeboten aus dem Graubereich konkurrieren zu können?

movie-streams.org: Mehr Pay-on-Demand-Angebote einführen. Und das in der Breite und nicht über ein paar einzelne Anbieter. Früher ist man ja auch in die Videothek gerannt und hat sich einen Film geholt. Warum sollte das online nicht gehen. Ich hab‘ Bock auf den neuesten Streifen, Klick, und der läuft. Prime und Netflix haben ja zum Teil auch ein etwas älteres Angebot. Wenn es hier eine Basis geben würde, die neusten Filme schnell und „günstig“ zu bekommen. Ja, warum denn nicht? Da würden wir uns sicherlich auch den einen oder anderen Streifen anschauen. Und sowas wie ein Sky Abo kauft doch keine alte Sau wegen der Filme, sondern nur wegen dem Sport. Wenn  man hier legal ansetzen würde, könnte da was richtig Großes entstehen.


Alle machen ihr eigenes Ding

Tarnkappe.info: Wie schätzt ihr die deutschsprachige Szene ein? Gibt es ein Miteinander, oder kämpft jeder nur für sich selbst und handelt zu seinem eigenen Vorteil?

movie-streams.org: Es soll tatsächlich ein paar Leute geben, die auch mal etwas zusammen machen. Grüße hier an der Stelle an die Jungs und Mädels. Ihr wisst, wer ihr seid. Ansonsten müsste man den Begriff Szene sicherlich definieren.

In der Trackerszene machen alle ihr eigenes Ding. Die meisten Tracker leben eh von Spenden und es geht nicht wirklich um die Kohle. Bei den DDL Jungs und Co schaut das Ganze schon etwas anders aus. Da geht es wirklich knallhart ums Geschäft, was wir so mitbekommen zum Teil. Da laufen dann Roots mit automatisierten Uploadskripten und Co., die auf verschiedenen Seiten die „Ware“ dann anbieten. Das Ganze sehe ich ein bisschen als Verdrängungsmarkt in dem Bereich.

Sieht man auch sehr gut an vielen Projekten die hochkommen und dann ganz schnell wieder verdampfen, weil die Kosten nicht gedeckt wurden, die Einnahmen nicht schnell genug groß waren etc., etc., etc. Hat auch seine Berechtigung, an mir/uns ist der DDL Trend immer ein bisschen vorbeigegangen. Macht auch nichts. Jeder macht halt das, in dem er gut ist.

Eine gewisse Art der Szene wird es noch in 10 Jahren geben.

movie-streams.org facebook

movie-streams.org bei Facebook

Tarnkappe.info: Wie sieht die Zukunft in 2, 5 oder 10 Jahren aus? Gibt es dann noch Streaming-Webseiten, oder hat Netflix bzw. Amazon dann den Markt komplett übernommen?

movie-streams.org: Ehrlich gesagt schwer zu beantworten. Den Ansatz der legalen Streamingdienste gibt es ja schon ein bisschen länger, wie zum Beispiel Maxdome. Würde es einen Dienstleister geben, der richtig in die Breite geht und das zu einem vernünftigen Preis eventuell.

Ausblick

Aber ich denke, es wird auch dann immer noch Leute geben, die sehr schnell an aktuelle Sachen kommen wollen ohne etwas zu bezahlen. Und eine gewisse Art der Szene wird es auch dann noch geben. Egal ob Download-Plattform oder Streamingdienst.

Alle Fotos: Lars Sobiraj.

Tarnkappe.info

Über den Autor

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.