DiDW Zwei: bitte Fragen für ein Community-Interview einreichen

Die Behörden trennten im Juni 2017 das Forum “Deutschland im DeepWeb” (DiDW) vom Netz. Zuvor tauschten sich dort über 20.000 angemeldete Benutzer frei und völlig unzensiert über alle möglichen Themen aus. Ex-Betreiber Lucky wird unter anderem vorgeworfen, in seinem Forum zu wenig gegen den Verkauf von Stoffen unternommen zu haben, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen. Der inoffizielle Nachfolger “DiDW Zwei” kann neuerdings mittels Tor Browser unter der Adresse didwzweiypgcznon.onion besucht werden. Wir sammeln bis zum 26. Oktober 2018 Fragen für ein Community-Interview und hoffen auf rege Beteiligung.

Der Slogan des neuen Deepweb Forums “DiDW Zwei” lautet “Deutschland – Informationskontrolle, nein danke!” Im November 2017 registrierten sich dort die ersten Administratoren. Bisher werden dort nach eigenen Angaben 956 Accounts gezählt. Von der Masse an Usern und den traumhaften Zugriffszahlen des Vorgängers ist man offenbar noch sehr weit entfernt.

 

Registrierung bei “DiDW Zwei”: Hürden für Laien zu hoch?

Bitmessage LogoWer sich bei “DiDW Zwei” anmelden will, muss zwingend den dezentralen Nachrichten-Client Bitmessage installieren. Ohne eine Identität bei Bitmessage, ist dort leider kein neuer Account möglich. Mitbetreiber Sudo hebt bei unserer Kontaktaufnahme den Nachteil zentraler E-Mail-Anbieter wie Gmail, Yahoo! & Co. hervor. Die Nutzung von Bitmessage sei in Verbindung mit dem TOR-Netzwerk deutlich sicherer, weil die Kommunikation dezentral ausgelegt ist. Sudo sieht zwar ein, dass man mit dieser Hürde viele weniger technisch versierte Nutzer abschreckt. Andererseits diene diese Barriere “vielleicht auch nur deren Sicherheit“. Wer nicht dazu in der Lage ist, einen simplen Client ans Laufen zu bekommen, hat an solchen Orten wohl auch nichts zu suchen.

Die Chat-Software Bitmessage ist kostenlos für Linux-Distributionen, Mac OS X und Windows verfügbar. Die Installation ist selbsterklärend, das Anlegen einer neuen Identität ist auch kein Hexenwerk. Trotzdem würde mich für unser Interview schon mal vorab interessieren, ob man sich mit derartigen Behinderungen nicht selbst ein Bein stellt?! Ohne Zweifel gibt es selbst im Clearnet (WWW) innerhalb und außerhalb von Foren ausreichend viele Stellen, wo man sich anonym austauschen kann. Von daher ist es in meinen Augen unwahrscheinlich, dass sonderlich viele Menschen freiwillig derartige Barrieren überwinden, nur um bei einem für sie unbekannten Forum mitdiskutieren zu können.

 

Breites Themen-Spektrum für Diskussionen vorhanden

DiDW Zwei Mauer Deutschland im Deepweb

Signatur eines Users bei DiDW Zwei

Ansonsten gibt es dort an Themen für Threads fast nichts, was es nicht gibt. Von politischen oder religiösen Diskussionen abgesehen, tauscht man sich über Doping, Drogen, Kryptowährungen, Software, Erotik / Sex, Cybercrime, Fraud und Selbstmord aus, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Im “DiDW Zwei” will man offenbar allen möglichen Themen und Meinungen genügend Raum bieten.

Das Problem: Diese Offenheit zieht automatisch über kurz oder lang Freunde von Verschwörungstheorien und Anbieter verbotener Dienstleistungen und Waren magisch an. An den verschwurbselten Theorien mancher Leute, die sowieso überall im Netz präsent sind, wird kaum jemand Anstoß nehmen. Doch bei den Werbe-Threads mancher Drogen-Verkäufer im Deep Web sieht die Lage anders aus. Wenn derartige Werbung erlaubt ist, dürfte dies über kurz oder lang die Polizei auf den Plan rufen.

darknet stefan meyWas würdet ihr die Betreiber gerne fragen? Schreibt uns Eure Fragen hier als Kommentar rein!

Einsendeschluss ist der 26. Oktober 2018, danach nehmen wir keine weiteren Fragen mehr an!

 

Quelle Beitragsbild, thx! (CC0 1.0)

"DiDW Zwei: bitte Fragen für ein Community-Interview einreichen", 5 out of 5 based on 7 ratings.

Mehr zu diesem Thema:

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

24 Kommentare

  1. Alex_Bytes sagt:

    Schätze mal die meißten Fragen die ich habe, beantworten sich von selbst wenn man da mal vorbei schaut. Aber da ich zZ kein Tor nutzen kann, stelle ich se totzdem ^^
    Warum habt ihr grade “DiDW Zwei” als Namen gewählt?
    Ist es nicht eher rufschädigend sich als Nachfolger einer gescheiterten Plattform zu präsentieren? Jeder der nach DiDW auf google sucht wird direkt abgeschreckt! Auch wenn ihr komplett unabhängig vom Original wärt, würde selbst ein dummes schwarzes Schaf euch meiden…
    Warum glaubt ihr, das ihr trotzdem erfolg habt?
    Was schätzt ihr, wie lange ihr es schafft online zu bleiben? Und damit meine ich jetzt nicht so nen stuss wie “L7” aka “Dieta” von sich gibt…
    Die Lebenserwartung von “DiDW Zwei” insgesammt.
    Könnte mir auch gut vorstellen das ein paar alte Member recht angepisst sind und auf Rache sinnen.
    Wie geht ihr damit um?
    Wollt ihr ein reines Forum sein, oder doch eher ein Market place?
    Wieviel gebt ihr monatlich für eure Infrastruktur aus?

  2. Anonymous sagt:

    Fragen an Admin Younam:Was waren deine Gründe das Forum zu machen?Warum hast du es genau so wie Lucky aufgebaut und benannt?Wieviel Leute gehören zu deinem Team und was für Aufgaben haben sie?Was wird für die Sicherheit des Forums und seinen User gemacht?

  3. disselwissel sagt:

    Wieso nutzt Ihr noch nicht das next-generation (“v3”) Tor hidden service protocol?
    https://gitweb.torproject.org/torspec.git/tree/rend-spec-v3.txt

  4. So. Ab jetzt sind wirklich nur noch Fragen erlaubt. Kennt ihr die Dinger noch? Am Ende steht immer ein Fragezeichen. ;-)

  5. anonYmous sagt:

    Würdet ihr euch auch im I2P Netzwerk verfügbar machen ?
    wird ein Thread mit Leakz und News Leakz verbüfgbar sein ?

    Danke der weiteren Verfügbarkeit und nutzen der Wahren FREIHEIT und Privatsphare.

  6. anonYmous sagt:

    hammer fett Endlich wieder Zensur Freie Medien mit Aufklärung, Medizinischem Bio Hanf, Öl und Gummibären bei biobauerbernd und co FREIHEIT Tauchen wir in onion routers baby
    lg anonYmous #V5.NOVEMBER.MARSCH.TEIL.NEHMEN #Bewegen

  7. Anonymous sagt:

    So richtig viel ist da aber leider nicht los… Eigentlich schade, da viele doch genau sowas immer Verlangen.

  8. Bensch sagt:

    seit bitte nicht so dumm und lasst euch von einer einer Polizei Tante zu einem Live Date bequatschen auch wenn die schöne titten hat und euch den besten Sex verspricht. Danke.

  9. Serhat sagt:

    Mirror: didw2m2rytjkjdfg.onion

  10. L7 ist übertrieben? sagt:

    Nach einigen Tests konnte ich die Seite ohne weiteres offline setzen mit L7 DDoS. Wie soll hier in der Zukunft die Stabilität gesichert werden ? Werden zu dem Thema noch leute gesucht ?

    • Jetzt mal ehrlich, muss das sein?

      • Dieter sagt:

        Jap, muss es. Wer so ein Forum betreibt wird ja wohl auch wissen, wie man sich vor einem billigen L7 DDOS richtig schützt. Wenn wir schon im Anarchie Web unterwegs sind, dann sollte diese Anarchie bitte auch für alle gelten. Ich gehe ja nicht ins DW um mich dann an irgendwelchen Restriktionen zu unterwerfen (Machen andere dort ja auch nicht). Zudem ist Pentesting (Also genau das, was der Vorposter gemacht hat), vollkommen legitim. Der hat die Seite ja nicht stundenlang down gehalten, sondern lediglich einen Test gemacht. Also immer schön locker bleiben.

        • Woher weißt Du das mit der Länge des Penetrations-Tests so genau, wenn Du es nicht selbst oder ein Bekannter von dir war? Unter einem Pentest stelle ich mir etwas anderes vor, aber lassen wir das..

          • Dieter sagt:

            Selbstverständlich weiß ich nichts genaueres. Aber das Forum ist ja aktuell online. Also nehme ich mal an, der “test” ist vorbei. Zudem kann jedes Kind einen Ddos Angriff koordinieren. Wenn die sich also nicht ausreichend gegen L7 Ddos oder andere Ddos Metoden schützen, geht deren Hoster sicher bald auf die Barrikaden.

            • sudo sagt:

              —–BEGIN PGP SIGNED MESSAGE—–
              Hash: SHA512

              Du scheinst dich ja hervorragend auszukennen…
              —–BEGIN PGP SIGNATURE—–

              iQIzBAEBCgAdFiEEoPi7hxDM7cgtqjsfCYKqwvfkf5IFAlvDp+0ACgkQCYKqwvfk
              f5LpUA//YWdPG601rK2ukoeN4Ibf8oTn3FBbghevlQyhBay6Lf6k4YnAQ0VsV6FV
              ZzTingBb4rS08eUw3IZOoxWd8LszAsx2Aa46eayGUShpfoLOnK6ZMZjrZZt6n7d6
              GiSFN5mri4NQRhoA1weYmWdDMsEhtuGjeptanDjR8gBVv5E5nOLSKCifrCu9oWda
              Dr2Wo5fm/jqL9wdFmWPihGvJ1tBjADp2F2OOTYxNgEl73uWsxmpUP0w5KgW/KmEr
              FEi9ciGGrhhReLjKFKL4oc6Jy8Ra4ruerio/+LxJLvAp6qSQk9qH791v/BPcdDCL
              Fai9EvevqUld889hM2+R8aLdMFZu05CNuj/mInlNPOaf3/57LaEcTpUFd7RRj8wq
              K2yN5gGBfuWkgFe2QgmLkDb5Oxv65oCBJRmDsfFRUxF6NvGsjwtadaSmQBMO7hK4
              gDwM+1Plh29onjZ/exOIgugwBISZyaj55eT3v/nKAYgGJfUQfzSoWtTdDSMqtFON
              NYAL4PyQv0WGq5u8mdbX3m5DKh5xu7wGQISOtAsL4keBFWooPgEKKEQGj0yOFQ+S
              AEYUIERde4h4sEpfeP1fnQMPTE+wPRIcs+wuD1J8UqYmWe3il8wlB2eD5FnpIBNJ
              V0SMmkld9ZcLnvojqbx8C+TYg6hNql50WyqVgUJuzCgMdLroYO0=
              =VYD8
              —–END PGP SIGNATURE—–

  11. Anonymous sagt:

    Hat jemand einen Link?

  12. Peter Šurda sagt:

    Ich bin an Feedback bezüglich Benutzererfahrung mit Bitmessage interessiert, mit dem Zweck diese zu verbessern. Es wird bald auch eine Version für Android geben und dazu werde ich auch Feedback brauchen.

  13. Nukleus sagt:

    Post Uwe!

  14. nobody sagt:

    Habt ihr das rechtliche Risiko des Betriebs von einem Juristen abklopfen lassen? Was kam dabei heraus?

  15. Peter Gabriels sagt:

    Warum dieser Name? Weil er populär war? Habt ihr dafür eine Erlaubnis?

  16. MirrorMan sagt:

    http://3kzvxiw3ocihfjce.onion war ja wohl mal ein Mirror, was ist damit? Und wie schaut’s mit den DDoS-Angriffen aus, die gefahren wurden? Bereiten Euch die Hater noch immer Probleme?

  17. DiDW3 sagt:

    Habt ihr keine Angst, erwischt zu werden?

    Wieso geht ihr das Risiko ein und lasst die Werbung der Drogendealer zu? Was hat dies mit Freiheit und der Abwesenheit von Zensur gemeinsam?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.