deemix will Deezloader Remix beerben: Songs von Deezer herunterladen

Da Deezloader Remix nicht weiterentwickelt wird, haben sich im Markt gleich mehrere neue Projekte positioniert. Eines davon ist deemix.

deemix, deezloader remix, headphones
Foto Joel De Vera, thx!

Der Musikstreaming-Dienst Deezer sieht nicht vor, dass seine Nutzer die Musikdateien herunterladen können. Vorgestern bekräftigte das Entwickler-Team vom Deezloader Remix, dass man an diesem Projekt nicht mehr arbeiten will. Neben dem allseits bekannten SMLoardr gibt es mit deemix einen neuen Wettbewerber, der Musik-Downloads von Deezer ermöglichen soll. Gemeint sind Dateien, die nicht von einem DRM geschützt wird, sondern die man frei verwenden und verbreiten kann.

Deezer hat sich viel Zeit mit der Anpassung der Schnittstelle gelassen

Der aus Frankreich stammende Streaming-Anbieter Deezer erlaubt das Anhören von Musikstücken. Die entsprechenden Lizenzen für den Bezug der Songs hat man bei den Plattenlabels wohl nicht erworben. Folglich ist es nicht vorgesehen, dort regulär irgendwelche Downloads durchzuführen.

Deezer hat im April die Schnittstelle verändert, um beim kostenlosen Zugang Downloads qualitativ hochwertiger FLAC-Dateien zu verhindern. Wir haben über das Thema schon vor einigen Wochen in unserer öffentlichen Telegram-Gruppe gesprochen. Manche Teilnehmer vertraten die Meinung, Deezer könne das Ganze doch egal sein, weil sie auch an den Downloads verdienen. Das ist zwar richtig, dass pro Benutzung des Musikstücks abgerechnet wird. Allerdings gehen dem Unternehmen alle Einnahmen verloren, sobald der User die unrechtmäßig erlangten Songs von der eigenen Festplatte o.ä. abspielt.

deemix soll Deezloader Remix beerben

Der einzig komfortable Zugang, das Programm Deezloader Remix, wird nicht mehr weiterentwickelt, wie man vorgestern bei Telegram bekräftigt hat. Doch auch Version 4.4.0 ist nicht dazu in der Lage, hochwertige FLAC-Dateien ohne entsprechenden Premium-Account bei Deezer herunterzuladen. Die Qualität endet ansonsten bei 128 kbps. Da könne man doch gleich bei YouTube bleiben, wird bei Reddit argumentiert. Außerdem haben die Macher ihre Anwender bei Telegram darauf hingewiesen, dass Dritte vom Deezloader Remix mehrere Patches und Fixes verbreitet haben, die nicht funktionieren. Diese werden möglicherweise zur Verbreitung von Schadsoftware eingesetzt, mutmaßt man. Derartigen Versprechungen sollte man keinem Glauben schenken und die inoffiziellen Updates mit sehr viel Vorsicht genießen.


deemix läuft auf der Programmiersprache Python

deemix befindet sich noch mitten in der Entwicklung. Sonderlich komfortabel ist die Anwendung noch nicht. Wer weitere Details benötigt, sollte sich diese englischsprachige Anleitung durchlesen. Bei Fragen kann man sich an diese deutschsprachige Gruppe bei Telegram wenden. Hier findet man zusätzliche Infos und Gruppen in anderen Sprachen.

Bei Reddit antwortete der Programmierer auf die Anfrage eines verwirrten Anwenders, er befinde sich derzeit in einer Klausurphase. Er werde für macOS-Nutzer noch einen komfortablen Installer schreiben, sobald diese abgeschlossen sei. Wer deemix benutzen will, muss auf jeden Fall zuvor die Programmiersprache Python installieren. Windows-Nutzer können Version 3.8 direkt vom Microsoft Store beziehen. macOS-Nutzer werden hingegen hier fündig. Doch egal welches OS man benutzt, nach einer simplen Anwendung, die auch für Einsteiger geeignet ist, klingt das alles irgendwie nicht.

NickHasAIDS

Daneben gibt es noch ein Projekt für Android Smartphones, was man sich auf eigenes Risiko (!!) hier anschauen kann. Bei Gitlab.com wurde das entsprechende Repositorial von NickHasAIDS gelöscht. Das apk kann man am simpelsten über Telegram beziehen. Vor der Ausführung sollte man das apk auf jeden Fall in Hinblick auf eine mögliche Infektion mit Spy- oder Schadsoftware untersuchen.

smloader aux

smloadr aux 2.0 mit graphischer Benutzeroberfläche

Last, but not least gibt es noch immer den SMLoadr AUX, der seit Mitte Mai mit der Version 2.0 verfügbar ist. Die Macher haben dem Programm eine bessere GUI spendiert. Wer das Archiv unter macOS auspacken will, wird aber mit dem Windows-Archiv so seine Problemchen bekommen. Frühere Versionen hat man via Telegram gleich für mehrere Plattformen als Download angeboten.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.