Crystal Clear Media: ACE grillt weiteren illegalen IPTV-Anbieter

Die Antipiraterie-Organisation ACE schloss den illegalen IPTV-Anbieter Crystal Clear Media. Denen droht ein Schadenersatz von 40 Mio. Dollar!

Crystal Clear Media, sorry we are now closed
Foto Tim Mossholder, thx!

Mit einer einstweiligen Verfügung ging die Alliance for Creativity and Entertainment (ACE) gegen den illegalen IPTV-Anbieter Crystal Clear Media vor. Das Unternehmen bot eine große Bibliothek an Filmen und Serien an. Auf diese konnten die Kunden gegen Zahlung eines monatlichen Abos zugreifen. Mittlerweile musste man den Geschäftsbetrieb einstellen und die Domain an die Kläger übertragen.

Crystal Clear Media abgeschaltet, Domain einkassiert

Wie die ACE im Rahmen ihrer Pressemitteilung mitteilt, hat man kürzlich einen weiteren nicht autorisierten Anbieter von IPTV-Abos aus dem Netz getilgt. Wie Fachmedien im August berichtet haben, gingen schon vorher mehrere Filmstudios gegen den Anbieter vor. Crystal Clear Media (CCM) bot Abonnements von knapp 15 bis zu fast 40 Dollar monatlich an. Im Programm hatten sie 14.000 Kinofilme, 3.000 unterschiedliche TV-Serien und unzählige Sport-Events, die man sich darüber anschauen konnte. Die Kläger versuchten von Anfang an, die Domain zu beschlagnahmen, die Firma und alle Reseller auszuschalten. Anfangs hatten die Kläger, darunter Netflix, Columbia, AT&T, Amazon, Universal, ViacomCBS, Sony, Vivendi, Comcast & Co. einen Schadenersatz von 150.000 Dollar für jede einzelne Urheberrechtsverletzung gefordert. Das beklagte Unternehmen gab zunächst bekannt, es handele sich dabei um einen harmlosen Virtual Reality Gaming Service. Doch später gab einer der Angeklagten zu, dass es sich in Wahrheit um einen illegalen Video on Demand (VoD)-Service handelt.


Gesamthöhe des Schadenersatzes: 40 Mio. Dollar !

Am Ende hat Crystal Clear Media dem Urteil mit einem Schadenersatz in Höhe von 40 Millionen Dollar (!!!) zugestimmt. Zudem bestätigte man die Einstellung des gesamten Betriebs und unterzeichnete eine Unterlassungsverfügung. Wie man den Schadenersatz jemals bezahlen will, dürfte selbst der ACE schleierhaft sein.

„Die massive, fremdfinanzierte Piraterieoperation von Crystal Clear Media stellte eine direkte Bedrohung für den legitimen Streaming-Markt dar, auf den die Menschen heute mehr denn je angewiesen sind“, sagte Karyn Temple, Senior Executive Vice President und Global General Counsel der Motion Picture Association (MPA). „Illegale Online-Piraterie schadet den ACE-Mitgliedern und belastet ein bereits in Frage gestelltes Bereitstellungssystem. Sie bedroht Arbeitsplätze, destabilisiert die Wirtschaft, die Kreativität fördert und das Streaming erschwinglich hält, und setzt Verbraucher einem erhöhten Risiko von Malware aus, die häufig für Identitäts- und Finanzdiebstahl und andere ruchlose Machenschaften verwendet wird“.

Crystal Clear Media Screenshot

Arrow in action – Screenshot des Angebots von Crystal Clear Media.

closed, see ya tomorrow

Lesen Sie auch

ACE aktiv im Kampf gegen Online-Piraten

Die Abschaltung von Crystal Clear Media stellt lediglich die neueste Aktion der ACE dar. Die Organisation geht weltweit gegen Verkäufer von Pirateriegeräten und illegalen IPTV- bzw. Streaming-Anwendungen und -Diensten vor. Zu den früheren juristischen Siegen und Vergleichen gehören bezogen auf Nordamerika die ehemaligen illegalen IPTV-Anbieter TickBox, Dragon Box, SetTV Now, Vader Streams und Omniverse. Über diese Beispiele hinaus überwacht die ACE ständig das illegale Streaming-Ökosystem und ergreift länderübergreifend Maßnahmen, um gegen diese illegalen Operationen vorzugehen.

Kürzlich verlangte man vom Domain-Registrar Tonic.to die Preisgabe der Daten von 25 Kunden. Aus diesem Grund nahmen die Betreiber möglicherweise das Warez-Forum Boerse.to vom Netz. Der Movie Blog ist hingegen direkt nach Bekanntwerden auf eine andere Domain ausgewichen.

Tarnkappe.info

Über den Autor

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.