Breaking Bad in Ultra HD 4K veröffentlicht

breaking bad ultra hd 4k
Der Pilotfilm von Breaking Bad ist vorgestern erstmals als Schwarzkopie in Ultra HD 4K aufgetaucht. Das Material wurde einem extrem hochauflösenden Stream von Netflix entnommen. Bislang galt der Kopierschutz von Version 2.2 und höher der High-Bandwidth Digital Copy Protection (HDCP) als unknackbar. Niemand weiß zum jetzigen Zeitpunkt, wie die Releasegroup iON den Kopierschutz von Netflix umgehen konnte.

Bereits im Juni 2014 kündigte Netflix in einem Blogbeitrag die Ausstrahlung der TV-Serien Breaking Bad, House of Cards und mehrerer Spielfilme in Ultra HD 4K an. Wer sich derartige Inhalte anschauen will, braucht allerdings einen entsprechend modernen Fernseher, der mit den Ultra HD-Streams kompatibel ist. Die Release-Group iON hat kürzlich den Pilotfilm der TV-Serie Breaking Bad veröffentlicht. Dieser ist nun auf verschiedenen Sharehostern und privaten Torrent-Trackern verfügbar.

Für normale Kinofans ist die erste Folge von Breaking Bad weniger relevant. Für die rund 50 Minuten Unterhaltung müssen nämlich nicht weniger als 17.73 GB heruntergeladen werden. Für kleinere PC-Monitore oder langsame Computer ist diese Auflösung (1920 x 1080 Pixel) einfach zu groß. Wer die Qualität des 4k-Releases mit dem Blu-Ray 1080p-Release vergleichen will, kann dies anhand eines Screenshots hier tun. Der Unterschied ist für Normalsterbliche kaum wahrnehmbar.

Der Release ist trotzdem interessant, weil der Kopierschutz von HDCP 2.2 bisher als unüberwindbar galt. Die Frage ist also, wie man an den Film in dieser Auflösung gelangen konnte. Zudem wäre es spannend zu wissen, ob iON vorsichtshalber das eingebettete Wasserzeichen von Netflix entfernt hat.

breaking_bad_ultra_hd_4k_nfo

Netflix will Streams in Ultra HD 4k besser schützen

Ein Sprecher von Netflix antwortete Ernesto von TF auf seine Presseanfrage, man arbeite aktiv an Möglichkeiten, den beim Streaming-Portal angebotenen Content gegen jeglichen Missbrauch zu schützen. Online-Piraterie sei gemeinhin ein großes Problem.

ultra_hd_4k_logoFest steht: Wenn jetzt nicht einmal der Kopierschutz von HDCP für Release-Groups eine Hürde darstellen sollte, muss man sich in Hollywood etwas Neues einfallen lassen. Wegen der fehlenden Kompatibilität der Heimkino-Geräte dürfte HDCP 2.2 sowieso zumeist die zahlende Kundschaft frustrieren und weniger die Warez-Groups oder Filmfans, die für die angebotenen Inhalte kein Geld ausgeben wollen.

Bildquelle: The Community Pop Culture Geek, thx! (CC BY 2.0).

"Breaking Bad in Ultra HD 4K veröffentlicht", 1 out of 5 based on 13 ratings.

Mehr zu diesem Thema:

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

6 Kommentare

  1. gast sagt:

    Eine Korrektur zum Artikel: “diese Auflösung” ist bestimmt nicht 1080p?!

    Was mir auch noch keiner sagen kann: Quelle, dass das erste Release von iON kommt ist Torrentfreak.
    Auch dort habe ich schon angemerkt, dass TVS laut Mediainfo eher war und zudem weitere Releases angekündigt hatte, nfo gab es bis S01E07.

  2. gast sagt:

    Tippfehler: “Kopierschutz von von HDCP 2.2”, 2x von!

  3. ja ne ist klar sagt:

    In der NFO steht doch drin wie die das gemacht haben.

    • das Teufelchen sagt:

      HDCP ist HDCP.
      Wer heute weiß, wie man HDCP auf einfachem Weg umgeht, der kann das auch mit HDCP 2.2, sobald die dazu notwendige Hardware verfügbar ist. Und genau das scheint eben jetzt der Fall zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.