Axel Voss spricht sich für YouTube-Verbot aus

Axel Voss (CDU), Verhandlungsführer des Europaparlaments sowie Initiator des neuen EU-Urheberrechts, deutet in einem Interview mit der Deutschen Welle an, im Zuge der Einführung des Artikel 13, auch gleich das Geschäftsmodell von YouTube in Frage zu stellen. Eine logische Schlussfolgerung wäre ein Ende der Google-Tochter.

Voss begründet seine Forderung hinsichtlich einer möglichen YouTube-Schließung damit, deren Daseinsberechtigung in Frage zu stellen. Er prangert das Geschäftsmodell an, das sich seiner Meinung nach auf urheberrechtlich geschützte Inhalte anderer gründen würde. Ein solches Geschäftsmodell zieht er in Zweifel. Er meint, es wäre angebracht, sobald Artikel 13 in Kraft getreten sei, YouTube vom Netz zu nehmen.

Wörtlich formuliert Voss es wie folgt: „They have created a business model with the property of other people – on copyright protected works. If the intention of the platform is to give people access to copyright protected works then we have to think about whether this kind of business should exist. The new legislation is improving the situation for the European creators industry.“

Technische Lösungen sind laut Axel Voss keine Uploadfilter?

youtube

Zudem bezieht Voss erneut Stellung zum Einsatz von Uploadfiltern. Hat er in der Vergangenheit noch darauf hingewiesen, dass Uploadfilter nicht in der neuen Richtlinie enthalten wären und: „keiner von uns Upload-Filter will“. So meint er hingegen im Interview: „Eine große Plattform wie Youtube“ müsse zwecks Umsetzung der neuen Gesetze „eine technische Lösung nutzen“. Mit anderen Worten, sie werden nicht darum herum kommen, Uploadfilter zur Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen einzusetzen, wenn sie den Upload von nicht lizenzierten Werken verhindern wollen.

 

Beitragsbild von Masaaki Komori, thx! (Unsplash Lizenz)

"Axel Voss spricht sich für YouTube-Verbot aus", 3 out of 5 based on 11 ratings.

Vielleicht gefällt dir auch

Kommentare

    1. fireice schreibt:

      Was der gute Herr Voss “übersieht”. Jeder Fernsehsender, jede Zeitung, jeder Radiosender, alle bauen Ihr Geschäftskonzept auf den Leistungen anderer auf. Ich bin Programmierer, selbst mein Arbeitgeber könnte ohne meine Urheberkraft (und die meiner Kollegen) nicht existieren. Der Mann ist so unglaublich unfähig. Statt im Europaparlament unfrieden zu stiften sollte er lieber nach Venezuela auswandern und dort im Abwasser nach Gold suchen, dann hätten wir endlich Ruhe vor ihm.

    2. TRIGGER schreibt:

      Irgendwann heisst es “Eckstein, Eckstein alles muss versteckt sein” wg. Artikel elf, zwölf, dreizehn Vossibär, das Lied stammt von der Gruppe Oohmp! “Augen auf wir kommen”

      https://www.youtube.com/watch?v=fuLPJg2gwjQ

      Ach ja, “Vossibär” spricht mal Klartext … !
      https://www.youtube.com/watch?v=7jee1J3_Ps0

      PS. Ihr kennt meinen “Humor”, ich finde es passt ganz gut…

    3. VIP schreibt:

      Warum, warum, warum hab ich es so schwer als…

      fozzie

      VOSSIEBÄÄÄÄÄRRR?!?

    4. TRIGGER schreibt:

      Kommt mir einer Quer, kommt euer VOSSIEBÄÄÄÄR !!! :rofl:
      grafik
      Wen, ausser mir könnt IHR noch vertrauen… ?

      gez. Axel VOSSiebär

      PS. @VIP - VOSSIEBÄR for Präsident… !:rofl:

    5. Tobias_Claren schreibt:

      Klar, YouTube bzw. Google bzw. Alphabet macht auch was man in Deutschland beschließt. Weil Deutschland ja auch einen Sonderstatus im Vergleich zu China, Iran, Nordkorea, Russland, Türkei etc. hat. Länder die sicher auch ein Urteil, Beschluss etc. rausgeben würden, wenn die Chance bestünde, dass Alphabet dem nachkommen würde. Die Deutsche Regierung, die Deutsche Justiz hat diesbezüglich bei denen so viel Wert wie Ich, wenn Ich denen eine Forderung sende “schließt YouTube”. YouTube hat schon längst Uploadfilter, seit Jahren, weiß so ein DAU wohl nicht… Versucht mal das Böhmerman-Video hochzuladen, schon während des Upload gibt es einen Abbruch. Was moralisch verwerflich ist, da die ÖR sohar mal öffentlich im Fernsehen sagten, dass es ihnen egal ist, wenn Bürger ihre Inhalte online verbreiten, UND Böhmerman hat in der Sendung sogar selbst dazu aufgerufen (weil er wusste dass es nicht in die Mediathek kommt)!.
      Und Jahre zuvor war in einem Nachrichtenbeitrag etc. ein Vertreter der ÖR als es um die 7-Tage-Regel ging. Und dann ohne Vorwarnung das Böhmermann-Schmähgedicht in den Filter zu setzen, und Menschen die das tun was die ÖR vorher erlaubt haben bekommen wohl einen “Strike”. Will dieser Voss nur einen Vorwand um danach eine Europäische oder Deutsche Alternative zu präsentieren? Solche Ideen gab es ja schon mal. Ist ja OK, aber ohne ein Verbot der Konkurrenz. Dann aber bitte auch mit kostenlosen EU-Alternativen zu Ebay und My-Hammer (Meistertitel verlangen ja, aber nciht als Pflicht, also kein Kotau vor Dt. “Recht”). Letzteres für JEDE Dienstleistung, auch Programmierarbeiten etc… YT ist kostenlos, da “braucht” es nicht so dringend Konkurrenz. Falls YT geblockt würde, hätte man ein sofortiges Sonderkündigungsrecht bei seinem Provider. Das gilt übrigens auch für Vodafone-Kunden bei denen BS.to gesperrt ist. Das gilt auch, wenn ein Provider IS-Terrorpropaganda blockiert. Das gilt auch, wenn der Provider das Video vom Terrorakt aus Neuseeland blockiert…

    6. VIP schreibt:

      P.S.
      @TRIGGER Du verkennst diesen Menschen total !! Er ist nämlich schon präsidial behaftet !!

      VOSSIEBÄÄÄRRR

      is

      Präsident Of Belanglosigkeit Et Wurstbrot

      :wink:

    Kommentieren unter tarnkappe-forum.info