Andraste: P2P-Tracker verlässt uns im April

Der Nachfolger des alten Anti-Leech-Trackers von Bitreactor, Andraste, geht nächsten Monat offline. Damit verschwindet einer der ältesten geschlossenen P2P-Tracker im deutschsprachigen Bereich. Kurze Zeit später will man unter der URL Andraste.io ohne jegliches Filesharing als reiner Chat-Server zurückkommen.

Als das Team des alten Bitreactor Projekts mit erheblichen Problemen zu kämpfen hatte, wurde stattdessen vor mehreren Jahren ein neuer geschlossener Bittorrent-Tracker namens Anraste eröffnet. Bei der Szenebox stellte man sich erstmals im Januar 2016 vor, damals noch unter der URL Andraste.to. Wie in diesem Bereich üblich, war das Angebot sehr vielseitig. Es gab so ziemlich alles, was man in digitaler Form sharen kann. Nur eben Releases in einer anderen Sprache waren dort nicht vorhanden. Am 7. April 2018 ist damit endgültig Schluss, die Betreiber ziehen dann die Stecker.

Als Ankündigung schreiben sie:

“Hallo Community.

Nachdem wir auf eine erfolgreiche Betriebszeit von über 10 Jahren zurückblicken können, ist nun der Zeitpunkt gekommen, der Torrent-Szene Lebewohl zu sagen, und uns von dieser zu verabschieden. Wir hatten in dieser viel Spaß miteinander, und bedanken uns dafür im Namen des gesamten Teams.

Der Server ist noch bis zum 7.4.18 bezahlt, und solange lassen wir ihn auch für euch laufen. Bis dahin wird für euch natürlich alles auf only Up geschalten.

Seid nicht traurig wenn dieser Part nun zu Ende geht, denn nach einer kurzen Unterbrechung kommen wir als “reiner Chat-Server” zurück, in dem Ihr euch dann wieder wie gewohnt einloggen und treffen könnt. Die Adresse unter der wir zu erreichen sind, wird weiter (andraste.io) bleiben, nur das wir dann kein illegales Filesharing mehr betreiben werden. Den Tracker sowie eure Accounts werden wir dann entsprechend bereinigen, und alles was mit Traffic und deren Volumen zu tun hat entfernen. (…)“

Andraste

Die Gründe für ihre Entscheidung bleiben also unbekannt. Wahrscheinlich dient die Umstellung auf einen reinen Chat-Server der eigenen Sicherheit. Damit hätte man auch sehr viel weniger Arbeit, als mit einem geschlossenen BitTorrent-Tracker, zumal immer mal wieder User mit unlauteren Mitteln versuchen mehr aus ihrem Account herauszuholen, als dort erlaubt ist.

Bildquelle Beitragsbild, thx! (CC0 1.0)

"Andraste: P2P-Tracker verlässt uns im April", 5 out of 5 based on 1 ratings.

Mehr zu diesem Thema:

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

4 Kommentare

  1. Crusher sagt:

    Aber Muh Stats – Crusher(le) :-D

  2. caveman sagt:

    Echt >Schade war von Anfang an dabei über 530 Wochen…

  3. SantoDigital sagt:

    @ mein lieberHerrV./Sachsen, die Stewardessierende sagt vermutlich: komm dein Erzeuger., was aber dann auch wieder Fragen aufwirft, denn nicht jeder Vater ist auch der Erzeuger. Dann müsste es heißen:. der länger für dich verantwortliche. Für diese neugeistige Verwerfung braucht mal dann eine gegenderte Sprachapp oder einfach die Geschlossene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.